Frohe Ostern

Ich hoffe ihr habt in den vergangenen 2 Tagen nicht allzu sehr herum gegammelt, ich zumindest habe mich in der heimischen Kemenate produktiv beschäftigt. Und heute folgt dann der gemütliche Teil, gleich geht es zum Ostereierschießen unserer Schützenbruderschaft. Da auch ein großer Teil des Freundes- und Bekanntenkreises dort aufschlagen wird ist anzunehmen, das es wie in den vergangenen Jahren recht lustig und wahrscheinlich auch spät wird.

Und morgen dürfte dann angesichts der vorhergesagten Wetterlage Extremcouching angesagt sein, bevor am Dienstag wieder Frondienst auf dem Dienstplan steht. In diesem Sinne: Frohe Ostern!

Bildquelle: Facebook

Ist das eine Quälerei

autos

Ich fahre eigentlich sehr gerne Auto, doch hier aus Köln heraus zu kommen ist im Moment eine ziemliche Quälerei.

Egal wann du los fährst, du stehst mit Sicherheit schnell im Stau. So ziemlich jede Autobahn ist im Moment mit Baustellen buchstäblich übersät und gerade in Richtung Düsseldorf und Wuppertal ist mächtig Geduld gefragt. Die A3 ist quasi von Köln bis Ratingen über eine Strecke von knapp 50 Kilometer eine einzige Baustelle, wenn man mal von den 8-10 Kilometern „freier“ Fahrt zwischen den Bauabschnitten absieht.

Die A1 ist von Leverkusen bis fast nach Wuppertal nur Baustelle, auch eine Strecke von gut 35 Kilometern. Und wenn in nächster Zukunft tatsächlich noch die Rheinbrücke in Leverkusen erneuert werden, muss ich wahrscheinlich mit dem Hubschrauber fliegen, um Termine noch einigermaßen pünktlich wahrzunehmen. Doch der große Kracher folgt erst demnächst…

Dann wird nämlich die Autobahnbrücke auf der A4 in Untereschbach abgerissen. Diese Baustelle ist für 2,5 Jahre veranschlagt und unglücklicherweise ist genau dort der Sitz unserer Firma. Der Verkehr wird über die umliegenden Dörfer geleitet und wenn man jetzt schon jeden Morgen und Abend mindestens 5 Kilometer im Stau steht, dann kann man sich ausmalen wie das dort in Zukunft aussieht. Ich habe Rudi meinem Chef schon gesagt, das Bürozeiten dann von mir auf das geringste beschränkt werden.

Nicht eingerechnet sind die umliegenden „kleineren“ Autobahnen der näheren Umgebung, auch dort Baustellen über Baustellen. Mir ist klar das irgendwann einmal saniert oder wie im Fall der A3 erweitert werden muss, nur warum muss das scheinbar alles zeitgleich passieren? Ne, Auto fahren macht hier im Moment wirklich keinen Spaß.