Zeitmanagement auf der Firmentoilette

daumen

In vielen Betrieben ist man ja immer auf der Suche nach Einsparmöglichkeiten.

Solange keine Arbeitsplätze einspart werden, ist dagegen auch nichts einzuwenden. Nun hat der Drang zum Strom sparen auch bei uns eingesetzt. Seit einiger Zeit ist Chefe auf dem Stromspar-Trip. Auch dagegen ist prinzipiell nichts einzuwenden. Zu dem Zweck hatte er vor kurzem in den wegen eines Nebenhauses fensterlosen Toilettenanlagen Bewegungsmelder installiert. Der Bewegungsmelder überwacht im Raum mit den Kabinen jedoch nur den Gang und die schräg unter ihm befindliche erste Kabine. Die weiteren Kabinen haben keinen direkten Sichtkontakt mit dem Melder.

Jetzt kann man bei diesen Bewegungsmeldern ja einstellen, wie lange nach einer gemeldeten Bewegung die Lampen leuchten sollen. Und diese Vorgaben wurden vom Monteur recht “originell” eingestellt. Denn nach etwa einer Minute ohne Bewegung geht im Raum mit den Toilettenkabinen das Licht wieder aus. Sitzt man nun in der überwachten Kabine ist das kein Problem, eine kurze Regung – etwa mal kurz winken – und schon ist das Licht wieder an.

Aber in den weiteren Kabinen kann man sich bewegen wie man will, da hat man buchstäblich die Arschkarte gezogen. Denn der Sensor bleibt mangels Sichtkontakt unbeeindruckt, schaltet nach einer Minute auf dunkel und lässt dann natürlich auch das Licht aus. Und da kann man winken bis der Arzt kommt und auf der Klobrille Handstand machen, das Licht bleibt aus.

Nun möchte man natürlich nur ungern ins Guinness Buch der Rekorde, weil man innerhalb einer Minute schafft alles zu vollziehen, was zu einem gesunden Toilettengang dazu gehört. Andererseits ist es schon grundsätzlich nicht so toll, wenn man an so einem Ort in der Dunkelheit sitzen muss. Als langjähriger Stuhlgänger hat man sicherlich alle Abläufe des Körpers auch ohne entsprechenden Sichtkontakt im Griff.

Jedoch ist es schon etwas peinlich, wenn erst ein später die Toilette betretender Kollege das Licht wieder leuchten lässt und deshalb den Eindruck gewinnen muss, dass der sich bisher dort im dunklen aufhaltende Kollege wohl auf dem Töpfchen eingeschlafen ist. Und es ist erst recht nicht toll, wenn der verdunkelte Kollege zwecks Bewegungserzeugung mit runter gelassener Hose die Kabinentür just in dem Moment geöffnet hat, wenn der nächste Kollege den Raum betritt. Das Licht geht an und…

Auch im Vorraum mit den Pissoirs ist es nicht besser. Die ganz schnellen haben noch keine Probleme. Aber wehe die Blase ist voll bis oben hin oder die Prostata verhindert den gleichmäßigen Auslauf. Dann wird es aber eng im Schritt… Üblicherweise vollzieht Mann an einem Pissoir stehend ja nicht gerade allzu überschwängliche Bewegungen. Dort ist Zielgenauigkeit gefragt und keine Hektik. Geht also das Licht gerade dann aus wenn es gut läuft, ist guter Rat teuer und zu viel Bewegung gefährlich. Für die Sauberkeit…

Vor meinem Urlaub habe ich dann Rudi meinem Chef mal geflüstert, dass diese Einstellung buchstäblich Shayce ist. Und dass ich beim nächsten mal in den Flur pullern würde, wenn das jetzt nicht schnellstens geändert wird. Ich denke er wird jetzt verstanden haben, dass den Mitarbeitern wieder mehr bewegungsfreie Zeit eingeräumt wird. Wenn nicht, naja… Dann muss wohl der Teppich im Büro öfter gereinigt werden…

Einkaufen vor Feiertagen

reisszwecken

Vor den Wochenenden und meist auch einige Tage vor Feiertagen wie beispielsweise Ostern, Pfingsten oder Weihnachten herrscht bei den Discountern der Republik wieder der erbitterter Kampf um die offensichtlich letzten Lebensmittel. Der erbitterte Kampf um das frischeste Brot, die größte Salatgurke und alle sonstigen Lebensmittel hat wieder einmal begonnen.

Ganze Sippen strömen in die Einkaufstempel und kämpfen um die begehrtesten Waren, um anschließend sichtbar überfüllte Einkaufswagen, für die man beinahe schon einen LKW-Führerschein braucht, wieder in Richtung Kasse zu bugsieren und das möglichst ohne sich anzustellen. Und obwohl das zulässige Gesamtgewicht des Einkaufswagens oft schon zigfach überschritten wurde, findet sich auf dem Weg zur Kasse immer noch etwas, was noch oben drauf passt.

Wenn man eigentlich nur noch schnell ein paar Eier erwerben wollte und dann an der Kasse drei solcher Gefährte vor sich hat, dann ist es nicht ausgeschlossen dass man erst zur Kassiererin vorkommt, wenn das Haltbarkeitsdatum der Eier abgelaufen ist. Da ist nicht nur Geduld gefragt, auch das mitführen einer Thermoskanne Kaffee ist in diesem Fall empfehlenswert. Kaffee beruhigt die Nerven und dämpft die aufkommenden Aggressionen…

Und wenn man sich dann den Inhalt der Einkaufswagen mal näher anschaut, dann muss man sich wirklich fragen wie viele Menschen scheinbar der Überzeugung sind, dass nach dem Wochenende oder den Feiertagen die Erde von einem Astroiden verwüstet wird. Also noch schnell den Bauch vollstopfen, denn jede Mahlzeit könnte ja die letzte sein.

Frohe Weihnachten

So, jetzt isses bald wieder so weit, das Fest der Völlerei und der Geschenke steht vor der Tür. Ich persönlich bin froh wenn es wieder vorbei ist, trotzdem möchte ich euch und euren Familien ein paar ruhige und hoffentlich stressfreie Feiertage wünschen. Man liest sich…