Tschö Poldi

130 Länderspiele, das muss man erst mal schaffen!

Und auch wenn du bei der letzten WM als Maskottchen abqualifiziert wurdest, du warst in den vergangenen 13 Jahren ein wichtiger Bestandteil der Nationalmannschaft. 48 49 Tore hast du für Deutschland geschossen, auch das haben nicht viele geschafft. Und dein letztes gestern Abend war nochmal ein richtiges Traumtor. Der Nationalmannschaft wird zukünftig ein Linksfuß mit einer großartigen Schußtechnik fehlen. Du hast dir nie etwas gefallen lassen, hast auch unserem damaligen Capitano Michael Ballack auf dem Spielfeld mal eine geknallt.

Du bist mit Bayern München Deutscher Meister und DFB-Pokal-Sieger geworden, hast mit Arsenal London den englischen FA Cup geholt und mit Galatasaray Istanbul den türkischen Pokal und zweimal den Supercup gewonnen. Du bist Weltmeister und Vize-Europameister geworden und wurdest bei der WM 2006 zum besten jungen Spieler gewählt. Vor zwei eher unbekannten namens Lionel Messi und Cristiano Ronaldo… Für eine Fußballerkarriere recht ansehnliche Erfolge, nur mit deinem geliebten 1.FC Köln hat es „nur“ zur Zweitligameisterschaft 2005 und dem damit verbundenen Aufstieg gereicht.

Doch meistens warst du die immer grinsende Frohnatur, die vor allem immer Spaß am Spiel hatte. Auch wenn du in den letzten Jahren in der Nationalelf oft nur auf der Reservebank gesessen hast, auf dich war immer Verlass. Du hattest in den 13 Jahren mehr als einen lockeren Spruch auf den Lippen und du warst nie unnahbar. So einen wie dich wird die Nationalmannschaft sicher vermissen, doch du hast dir deinen internationalen Abschied redlich verdient.

Tschö Poldi und viel Erfolg in Japan.

Beitragsfoto: © Wikipedia

1.FC Köln – Wochen der Wahrheit

effzeh

19 Spieltage sind absolviert und erfreuliche 32 Punkte sind auf der Haben-Seite zu verbuchen.

Der nächste erfreuliche Aspekt ist Tabellenplatz 7 und man ist punktemäßig nur 3 Zähler vom dritten Tabellenplatz entfernt. Noch dazu hat man die drittbeste Abwehrreihe der Liga, zusammen mit den beiden Torhütern Horn und Kessler sicherlich auch ein Garant für die bisher sehr gute Saison, die der 1.FC Köln spielt.

Sicherlich wäre es schön auch am Ende der Saison in diesen Tabellenregionen zu stehen, doch bis dahin ist es noch ein ziemlich weiter Weg. Und die nächsten Wochen werden sicherlich den Weg weisen, wohin die Reise für den Lieblingsclub geht. Gut, mit dem Thema Abstieg wird man sich sicherlich nicht mehr beschäftigen müssen. Was der Planung für die kommende Saison natürlich leichter macht.

Am Dienstag steht das Achtelfinale im DFB-Pokal an, hier ist der Hamburger SV der Gegner. Bestimmt kein Selbstläufer, auch wenn der HSV im Moment nicht gerade durch Hurra-Fußball glänzt. Doch gerade vermeintlich schwächere Mannschaften haben dem #effzeh in der Vergangenheit schon öfter ein Bein gestellt und das Weiterkommen ins Viertelfinale dürfte nicht so einfach werden, wie mancher das gerne hätte.

Am nächsten Sonntag folgt dann das Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn SC Freiburg und mit einem Sieg könnte man den Abstand auf die Breisgauer auf 9 Punkte ausbauen, einen Vorsprung den man für die darauf folgenden Begegnungen noch benötigen wird. Denn erscheint Schalke 04 noch schlagbar, dürften Punkte bei den nächsten Gegnern RB Leipzig und Bayern München wohl nicht unbedingt eingeplant werden.

In drei Wochen wird sich dann zeigen, ob man sich im oberen Tabellendrittel halten kann oder ob man die europäischen Fleischtöpfe schon vorzeitig sausen lassen kann. Ich bin gespannt…

1.FC Köln – 6 Tore auswärts

effzeh

Man könnte jetzt sagen, das es ja „nur“ Darmstadt war…

Könnte man, allerdings muss man auch gegen Darmstadt erst einmal 6 Tore schießen. Sicherlich war es keine Weltklasseleistung, doch dazu ist dieses Team auch nicht fähig. Trotzdem darf man sich über den höchsten Auswärtssieg seit Jahrzehnten freuen, denn der war in dieser Höhe bestimmt nicht zu erwarten. Vor allem weil die Mannschaft mit deutlichen Siegen sonst eher geizt.

Gut, es war „nur“ Darmstadt, aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Nächste Woche kommt dann Wolfsburg nach Köln, das dürfte dann schon deutlich schwerer werden…