Der FC Bayern in der Superliga? Aber gerne doch…

fussball

Da hat der “Spiegel” aufgedeckt, das der erfolgreichste deutsche Fußballverein, der FC Bayern München, wohl auf kurz oder lang den Ausstieg aus der Bundesliga plant.

Was man natürlich aus München flugs dementiert. Doch das diese Pläne wohl konkreter sind als dieses Dementi, dafür hat wohl die Enthüllungsplattform “Football Leaks” handfeste Beweise. Auch Borussia Dortmund soll(te) wohl Mitglied dieser exklusiven 16er-Liga werden, wie aber Aki Watzke glaubhaft versicherte sei dies für Dortmund nur ein Thema, wenn man dafür die Bundesliga nicht verlassen müsse.

Bedenken die die Bayern offensichtlich nicht haben, die wohl eine neue Möglichkeit entdeckt haben, sehr viel mehr Geld zu verdienen als dies im Moment möglich ist. Nun, ich denke die Konkurrenten aus der Bundesliga dürften einen Ausstieg des bayrischen Eliteclubs wohl mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen.

Zwar fehlt dann in der Saison eine garantierte Einnahmequelle, das Rennen um die Deutsche Meisterschaft würde aber endlich wieder um ein vielfaches spannender. Endlich wieder ein Wettbewerb, bei dem der zukünftige Meister nicht vor der Saison schon festzustehen scheint. Auch wenn man in dieser Saison eher schwer in die Gänge kommt, was aber eher ais Ausnahme angesehen werden darf.

Ich würde einen Ausstieg des FC Bayern sehr begrüßen, wenn auch die Titelsammlung der Münchner zukünftig wohl mächtig schrumpfen dürfte. In solch einer geplanten Superliga darf man sich natürlich solche Schwächephasen wie die aktuelle weniger erlauben. Fraglich auch, ob die Fans des Clubs diese Entscheidung, die mit Sicherheit auch größere finanzielle Zugeständnisse jedes einzelnen fordert, mit tragen würden.

Denn Reisen innerhalb Deutschlands ist allemal billiger, als mal eben nach Frankreich, England, Spanien oder Italien zu fliegen oder fahren. Und auch die Eintrittspreise dürften wohl saftig steigen, schließlich möchten die Vereine auch Geld verdienen. Nun ja, warten wir mal ab, ob diese Superliga wirklich ins Leben gerufen wird. Und ob sich die gehandelten Vereine damit wirklich einen Gefallen tun würden…

Frankreich ist neuer Fußball-Weltmeister

wmrussland

Im Endspiel um die Fußball-Weltmeisterschaft hat sich gestern der Favorit Frankreich gegen Kroatien mit 4:2 durchgesetzt und sich den zweiten WM-Titel nach 1998 gesichert.

In einem durchaus sehenswerten Finale mit einigen fragwürdigen Entscheidungen fielen so viele Tore wie seit 60 Jahren nicht mehr. Die Kroaten enttäuschten keineswegs, waren aber die glücklosere Mannschaft. Positiv anzumerken bleibt, das es keine Verteidigungsschlacht wie in vielen anderen Spielen dieser Weltmeisterschaft wurde.

Glückwunsch an den neuen Weltmeister Frankreich, mit dem man vor dem Turnier nicht unbedingt rechnen konnte. Aber nach einem unvergleichlichen Favoritensterben in der Vorrunde und im Achtelfinale kristallisierten sie sich langsam aber sicher als Favorit heraus. Obwohl ich den Kroaten mehr die Daumen gedrückt habe…

Die WM ist Geschichte und ich bin froh, das ich diesem unsäglichen Béla Réthy nicht mehr zuhören muss.