Stöger trainiert jetzt den BVB

nurmalso

Etwas überraschend und doch freut es mich für unseren Ex-Trainer Peter Stöger, das er innerhalb einer Woche einen neuen Job in der Bundesliga gefunden hat. Denn er trainiert zukünftig Borussia Dortmund und kann dann praktischerweise seinen Hauptwohnsitz in Köln behalten. Ein weiterer Schlag ins Gesicht des Kölner Vorstands, denen er ja scheinbar nicht mehr gut genug war.

Viel Erfolg beim neuen Club, Trainer…

Trennung von Stöger – Der richtige Weg?

effzeh

Einige haben es erwartet, andere haben gehofft das es nicht so weit kommt.

Doch seit gestern ist es nun amtlich, Trainer Peter Stöger und der 1. FC Köln gehen zukünftig getrennte Wege. Ich gehöre auch zur Fraktion, die mit dem Trainer auch in Liga 2 gegangen wären und erstaunlicherweise sind trotz der beispiellosen sportlichen Talfahrt noch viele andere meiner Meinung. Bei Facebook konnte man gestern zumindest sehr viele dementsprechende Postings lesen und auch die Kommentare auf der Youtube-Seite mit der Pressekonferenz zum Stöger-Aus sind eher Pro-Stöger.

Ob die Trennung nun der richtige Weg ist und ob angesichts der eklanten Verletztenmisere der (Übergangs)-Nachwuchstrainer Stefan Ruthenbeck die sportliche Situation wirklich verbessern kann bleibt abzuwarten. Ein neuer Trainer zur Rückrunde dürfte sich dann auch im Klaren darüber sein, das die Aufgabe nicht leicht und eigentlich schon fast unmöglich sein wird, den #effzeh noch vor dem Abstieg zu retten.

Bei den Fans des 1. FC Köln gibt es für diese Entscheidung kein Verständnis. Bis Sonntag 13.45 Uhr stimmten über 50.000 User bei der Umfrage ab.
74 Prozent hätten Peter Stöger nicht entlassen.
Quelle: https://www.express.de/28992232 ©2017

Überhaupt scheinen beim Lieblingsclub wieder altbekannte Untugenden aufzutreten. Zuerst das Hin und Her um eine eventuelle Verpflichtung von Horst Heldt als Sportdirektor und nun steht für den Posten angeblich Dietmar Beiersdorfer ganz oben auf der Liste, der allerdings schon den HSV ziemlich wuchtig gegen die Wand gefahren hat.

Das sowohl ein neuer Trainer als auch ein neuer Sportdirektor in relativ große Fußstapfen treten (müssen) und nicht nur zum Verein passen müssen und leider auch nicht auf Bäumen wachsen, dürfte die Aufgabe für die Verantwortlichen beim #effzeh nicht einfach machen. Bleibt zu wünschen, das das momentane Chaos nicht wieder zum Alltagsbetrieb gehört.

Peter Stöger und seinem Team wünsche ich für die Zukunft jedenfalls alles erdenklich Gute. Sie werden schwer zu ersetzen sein…

Das riecht nach Abstieg beim 1. FC Köln

Nun, wir sind ja keine Neulinge was das Thema Abstieg betrifft. Aber so offensichtlich wie es jetzt nach einem guten Drittel aussieht, dürfte ein erneuter Abstieg wohl kaum noch zu vermeiden sein. Die momentane Verfassung der Mannschaft hat sicher viele Gründe. Zum einen sind quasi zwei Drittel der aktuellen Stammtruppe teils schon länger verletzt und der Rest ist teilweise so krass außer Form, das es fast schon erschreckend ist.

Zum anderen scheint sich die Glückssaison 2016/17 ins absolute Gegenteil umgekehrt zu haben. Pech, Unvermögen und nicht zuletzt dieser vermaledeite Videobeweis trugen ebenfalls einen nicht kleinen Anteil zum momentanen Scherbenhaufen bei. Und zumindest bis zum Ende der Hinserie dürfte wohl nur mit viel Glück überhaupt noch ein Punktgewinn drin sein. Da sehe wohl nicht nur ich rabenschwarz.

Ich finde es allerdings gut, das man trotzdem an Trainer Peter Stöger festhält und ihn nicht vorzeitig in die Wüste schickt. Die Mannschaft steht hinter ihm und es bleibt zu hoffen, das der Vorstand dies auch tut. Warum muss immer der Trainer gehen, wenn es mal nicht läuft? Zugegeben, so ein Negativserie dürfte wohl einmalig sein und spricht nicht gerade für ihn. Aber ein neuer Trainer müsste auch mit dem vorhandenen Spielermaterial arbeiten und ich bezweifele, das dann entscheidend zählbares heraus käme.

Getreu unserem Vereinsmotto “Spürbar anders” könnte man auch mal ein Zeichen setzen. Und beten, das diese Misere endlich bald beendet ist, denn ich traue mich ja kaum noch die Sportschau zu gucken…