Auf nach Bayern

Nachdem wir bis einschließlich Dienstag Schützenfest gefeiert haben, gehts also heute wieder auf die Pirsch. Berufliche Termine lassen sich manchmal eben nur schlecht verschieben und genau genommen habe ich die ersten 250 Kilometer schon hinter mir.

Mein heutiges Tagesziel ist Neuburg an der Donau, mit Zwischenstation in Heidelberg. Aber jetzt habe ich mir erst einmal ein Käffchen verdient, denn der Wecker klingelte schon um 4 Uhr. Und da habe ich schon gemerkt, das mir nach den letzten Tagen eindeutig noch Schlaf fehlt.

An ausschlafen dürfte zumindest in den nächsten Tagen auch nicht zu denken sein, denn selbst am Samstag und Sonntag stehen Termine an. Aber das ist ja nichts neues, manchmal isses eben etwas stressiger und was mich nicht tötet, härtet mich ab. So, jetzt muss ich mir erst einmal ein Hotel besorgen und dann gehts weiter…

Wieder unterwegs

nurmalso

Aufgrund einiger Veranstaltungen im April und Mai habe ich meine Reisetätigkeit schon mal etwas vorgezogen. Und einschließlich dieser Woche war ich dann im März nur unterwegs. Naja, ich bin es ja gewohnt und danach ist ja erstmal wieder etwas Ruhe im Schacht.

In dieser Woche gehts nach Hessen. Kassel, Fulda und Gießen sind einige Ziele und wenn alles gut klappt, bin ich ja am Donnerstagabend schon wieder daheim. Und doch freue ich mich dann, wenn ich das Köfferchen mal wieder für 3 Wochen in den Keller stellen und wieder regelmäßig im heimischen Bettchen schlafen kann. Ende April steht dann wieder die nächste Exkursion auf dem Reise-Terminplan.

Das Ziel dann: Das Saarland.

Wetterkapriolen

Naja, bedenkt man das wir gerade einmal Anfang März haben, dürften die Wetterkapriolen die ich in dieser Woche erlebt habe keine Überraschung darstellen. Und doch war alles dabei. Am Montag auf der Hinfahrt hat es von Köln bis Baden-Baden teilweise geschüttet wie aus Kübeln und angekommen im Schwarzwald gab es nachmittags blauen Himmel und Sonne.

Am Dienstag dann auf der Fahrt nach Freudenstadt Nebel mit Sichtweiten unter 5 Metern und Neuschnee. Wäre ich nur ein wenig schneller gefahren hätte ich sogar beinahe einen Schneepflug über den Haufen gefahren, den ich erst im letzten Moment gesehen habe. Am Mittwoch dann Regenfälle mit bis zu 80 Litern auf den Quadratmeter, da bist du auf der Schwarzwaldhochstraße fast weggeschwommen.

Am Donnerstag dann leichte Wetterberuhigung, nur noch gelegentlich Regen, dafür aber den ganzen Tag grau. Gestern vormittag dann am Bodensee in Überlingen angekommen, blauer Himmel und fast kein Wölkchen zu sehen. So blieb es dann auch den ganzen Tag, super Wetter um den ganzen See, in Konstanz, Überlingen, Friedrichshafen und in Lindau. Und so soll es wohl auch noch die ganze nächste Woche bleiben, da kann ich ja zumindest heute und morgen noch etwas unternehmen.

Um einmal die Unterschiede von 3 Tagen zu zeigen, habe ich nochmal ein paar Bildchen von meinem Instagram-Profil verlinkt. Schon krass, diese Unterschiede…