4 Nerds beim Abendessen

papierAlso manche Leute…

Bei mir gibt es einen eisernen Grundsatz: Ich gehe entweder ohne Handy in ein Restaurant oder schalte es auf lautlos und “ignoriere” es. Leider ist das bei vielen nicht selbstverständlich… Ein schönes Beispiel wie man es nicht handhaben solte lieferten diese vier Nerds gestern Abend. Alle vier hatten schon als sie das Lokal betraten ihr Smartphone in der Hand. Das war das was mir sofort auffiel…

Und zugegeben, wenn sie mit mir verabredet gewesen wären hätte ich sie zuerst einmal höflich darauf hingewiesen, dass das hier ein Restaurant und kein Social Network-Portal wäre. Nun, dem Herrn Gott sei Dank waren sie nicht mit mir verabredet, setzten sich aber gleich in meinen Blickbereich an den Tisch gegenüber. Sie alle mögen so Mitte bis Ende 20 gewesen sein, ein Alter in dem mir der Gesprächsstoff noch nicht ausging.

Als die Bedienung mit der Speisekarte erschien und fragte, ob sie schon etwas zu trinken bringen könne, antworte einer mit “Eine Cola”, ein zweiter nickte beifällig was wohl eine Art Zustimmung für dieses Getränk bedeutete. Die anderen beiden, ein Weibchen und noch ein Männlein, reagierten überhaupt nicht und starrten statt dessen nur stumm auf ihre Handys und tippten irgend etwas.

Als die Bedienung ein paar Minuten später mit den Getränken erschien, hatte sich in der Zwischenzeit wenigstens einer erbarmt einen Blick in die Speisekarte zu werfen. Die Bedienung fragte nochmals nach, ob man etwas trinken möchte und da blickte zumindest das Weibchen auf und bestellte eine Apfelschorle. Der bisher noch untätige Knabe war weiter in sein Smartphone vertieft.

Als die Bedienung dann die gewünschte Apfelschorle brachte und fragte, ob man schon etwas aus der Karte gewählt hätte, muss sie sich allerdings etwas… verarscht vorgekommen sein. Denn in der Zwischenzeit waren wieder alle vier mit ihren Daddelkisten beschäftigt – Antwort Fehlanzeige. So zog sie mit Kopfschütteln wieder ab. Es dauerte abermals knappe 5 Minuten, als sich einer der vier wohl an den Grund ihres gemeinsamen Restaurantbesuchs erinnerte.

“Kann ich etwas zu essen bestellen?” rief er urplötzlich in Richtung der Bedienung durchs Lokal. Dann war Stille und es dauerte geraume Zeit, bis die Bedienung abermals erschien. Er bestellte einen Strammen Max mit Bratkartoffeln und dann machte die Bedienung noch einen Versuch, die anderen drei von ihren Handys loszueisen. “Möchten sie auch etwas essen?” fragte sie sehr vorsichtig.

Das Weibchen blickte kurz auf, nuschelte irgendetwas von einem gemischten Salat ohne Rote Beete, der Knabe ihr gegenüber blickte ebenfalls hoch, nickte mit dem Kopf und äußerte seine Bestellung mit einem kurzen “Nehm ich auch” und der letzte im Bunde blieb stumm. Er daddelte weiter, vielleicht hatte er ja auch sein Geld vergessen… Um es abzukürzen, selbst beim Essen blieben alle Smartphones nicht außer Sichtweite. Wer allerdings jetzt vermutet hätte, dass die vier vielleicht miteinander gesprochen hätten, den muss ich enttäuschen.

Kein Wort. Wahrscheinlich waren alle vier nur sehr gut erzogen und erinnerten sich an den Grundsatz ihrer Eltern: Beim Essen spricht man nicht! Wobei mir das dann doch sehr unwahrscheinlich erschien…

Auf zu den Bajuwaren

reisszweckenMorgen gehts wieder auf Reisen…

Drei Wochen werde ich kreuz und quer durch Land der Bajuwaren fahren. Die erste Station ist Franken, da werde ich unter anderem in Kulmbach, Bamberg, Bayreuth und Nürnberg Halt machen. Von dort gehts dann in Richtung tchechische Grenze nach Cham, weiter nach Regensburg, Ingolstadt und Straubing. Anschließend noch weiter nach Süden, dort stehen dann unter anderem Passau, Mühldorf am Inn, Bad Reichenhall, Traunstein und Rosenheim auf dem Plan.

Über Bad Tölz und Garmisch Partenkirchen nach Kempten, Kaufbeuren, Sonthofen und Füssen. Die letzte Woche bin ich dann im Großraum München unterwegs und diese Woche ist auch vollgestopft mit Terminen. Wenn nichts unvorhergesehenes dazwischen kommt, laufe ich dann am 24. oder 25. Oktober wieder in Köln ein. Der grobe Fahrplan ist zwar gesteckt, allerdings kam mir bisher eigentlich immer etwas ungeplantes in die Quere. Naja, hoffen wir mal das Beste…

Mal sehen ob ich etwas Zeit abzweigen kann, um mich mal wieder mit ein paar Leuten zu treffen. Das kann ich aber erst relativ kurzfristig einplanen, da der Terminplan relativ eng ist. Schaun mer mal wie der Kaiser sagt… Ein großer und ein kleiner Koffer sind schon im Auto verstaut, morgen früh um 6 Uhr gehts auf die Autobahn – Kilometer rasseln.

Vom Discounter zu Instagram

smartphoneSmartphone-Manie mal anders…

Gestern in einem Supermarkt in der Nähe von Stuttgart. Eigentlich bin ich nur in dem Laden gelandet, weil der Getränkevorrat im Auto zur Neige ging. Also schnell zwei Flaschen Sprudelwasser aus dem Kühlregal geschnappt, als mir diese beiden jugendlichen Weibchen auffielen. Sie hantierten munter mit ihren Smartphones, eine offensichtlich ansteckende Krankheit die ich schon oft beobachtet habe.

Denn scheinbar sind die Telefonknochen bei vielen festgewachsen oder eine Minute ohne Smartphone verursacht schon eine tiefe Depression. Auf jeden Fall hatten die beiden Dämlichkeiten scheinbar einen Haufen Spaß in der Hose, Fotos von Lebensmitteln zu schießen und diese dann in ihren Instagram-Account zu laden. Zumindest äußerten sie sich vorher immer relativ lautstark, wenn sie etwas offensichtlich außergewöhnliches oder lustiges entdeckt hatten.

Nun ja, ich entdecke ja unterwegs auch schon mal etwas kurioses oder auch lustiges, allerdings halte ich nicht generell Ausschau danach. Und ich bin mir jetzt auch nicht hundertprozentig sicher, ob so vieles auf Lebensmittelverpackungen nun wirklich so außergewöhnlich oder lustig ist, wie die beiden gestern fotografiert haben. Vielleicht haben sie vorher nur etwas falsches gegessen, getrunken oder auch etwas verbotenes eingeworfen…

Oder habe ich da etwa einen neuen Trend entdeckt? Weiß da jemand mehr? Vorsichtshalber kann ich mich ja am Samstag mal beim örtlichen Discounter einmieten und in aller Ruhe die Verpackungen kontrollieren. Vielleicht ist ja wirklich etwas lustiges zu finden…