Warum nicht einmal ein Besuch im Zoo?

daumen

Es soll ja immer noch Kinder geben die glauben, dass Kühe generell nur lila sind.

Dies dürfte wohl eher in den Großstädten verbreitet sein, wohl kaum auf dem Land. Und dabei gibt es einfaches Mittel, Kinder von diesem Irrglauben zu befreien, nämlich mit einem Besuch im Zoo oder Tiergarten. Für mich war das früher als Kind immer das größte, wenn meine Eltern mit uns in den Kölner Zoo gingen. Aber auch heute noch gehe ich – wenn es die Zeit erlaubt, gerne in den Zoo.

Da ich ja oft im Süden unterwegs bin, habe ich auch schon die Gelegenheit genutzt, die Zoos in München, Nürnberg und Stuttgart zu besuchen. Aber auch kleinere Tierparks sind mitunter sehr reizvoll. Allgemein gibt es bei uns in Deutschland etwa 300 große und mittelgroße Zoos und Tierparks, im gesamten Bundesgebiet sind mit Stand April 2012 863 Zoos und Tierparks verzeichnet. Eine sehr beeindruckende Zahl, die in der Welt einmalig sein dürfte.

Und wo bekommt man schon sonst die Möglichkeit, außer einheimischen nicht-lila Fleckvieh auch Löwen, Tiger, Giraffen, Reptilien oder Meeresbewohner zu sehen? Für mich ist ein Tierpark oder Zoo ein Ort der Erholung, der sich aber auch hervorragend zum fotografieren eignet. Weshalb ich an einem Hotel-Wochenende gerne auch mal einen Besuch einplane. Und nicht immer ist der größte auch der schönste Tierpark, oft sind gerade die kleineren auch sehr interessant.

Nicht zuletzt wird zumindest in den wissenschaftlich geführten Zoos aber auch wichtige Nachwuchsarbeit geleistet und manche gefährdete Art wäre ohne die Mitarbeit der Zoos sicher schon ausgestorben. Eine Auflistung aller Zoos würde den Rahmen hier sprengen, deshalb nur eine kleine Auswahl der bekanntesten:
Köln: ca. 10.000 Tiere, 783 Tierarten
München: ca. 17.800 Tiere, 709 Tierarten
Hamburg: ca. 14.000 Tiere, 510 Tierarten
Berlin: ca. 17.700 Tiere, 1570 Tierarten
Dresden: ca. 1600 Tiere, 334 Tierarten
Stuttgart: ca. 10.000 Tiere, 1150 Tierarten

Eine umfangreiche Liste gibt es bei zoo-verzeichnis.de und bei zoo-infos.de.

Landgasthaus oder Sternehotel?

Lupe

Bedingt durch meinen Beruf verbringe ich meist mehr als die Hälfte des Jahres in verschiedenen Hotels.

Zumeist habe ich “Stamm-Hotels”, also Häuser wo man öfter übernachtet. Allerdings gibt es da zu Ferien- oder Messezeiten oft auch mal Probleme. Nämlich dann, wenn das entsprechende Hotel ausgebucht ist. Ich glaube ich bin nicht zu anspruchsvoll, allerdings erwarte ich natürlich auch gewisse Standards. Schließlich ist das Hotel ja für mich eine Art zwischenzeitliches Zuhause.

Aber es gibt auch Ausnahmen. Es gibt Hotels, in denen ich gerne wieder übernachte, obwohl objektiv gesehen das entsprechende Haus nicht unbedingt in meinen Kriterienkatalog einer Übernachtungsstätte fällt. Manchmal ist es ein wenig chaotisch, manchmal die Zimmer nicht unbedingt leise und an einigen anderen Dingen hapert es manchmal auch noch. Trotzdem kehre ich oft nochmal dort ein…

Der Grund dafür ist oft das Hotelpersonal. In den oft kleineren Häusern wird man sehr oft nicht nur sehr herzlich empfangen, man gehört schon fast zur Familie. Hat man einen Wunsch, so wird dies mit einem Lächeln erfüllt und die Freundlichkeit wirkt nie künstlich aufgesetzt. Ganz im Gegensatz zu den weltweit überall gleichen und sterilen Hotels großer Ketten. Und komischerweise machen mir in einem solchen kleinen Hotel dann eine klemmende Schranktür, ein quietschendes Bett oder andere Kleinigkeiten nichts aus.

Übrigens gebe ich recht wenig um Portale mit Hotelbewertungen, denn da ist oft Beschiss garantiert. Ich lasse mir lieber Häuser empfehlen und manchmal fahre ich auch an einem abgelegenen klitzekleinen Landgasthaus vorbei und schaue mir dort mal die Zimmer und das Haus an. Und dann merke ich schon beim Empfang, ob ich mich dort wohlfühlen könnte oder nicht.

Ich habe wirklich schon in Hotels fast aller Kategorien von 3 bis 5 Sternen übernachtet. Aber am liebsten sind mir diese kleinen Häuser ohne Sterne-Bewertung, die schon die Eingangstür mit Bewertungen diverser Portale zugepflastert haben. Und dort bin ich eigentlich noch nie enttäuscht worden und einen angenehmen Nebeneffekt haben diese kleinen Hotels auch noch. Denn dort kann man oft für relativ kleines Geld prima übernachten.

Solch ein Haus ist zum Beispiel das Hotel Alpenrose in Mittenwald, bei dem man je nach Saison zwischen 40 und 50 Euro für die Übernachtung zahlt. Wenn ich da an die Zimmerpreise bekannterer Hotels denke…