Perfekt getarnt

Ich würde sagen: Perfekt getarnt!

Getarnt

Was von der Woche übrig blieb

rssEs ist ja schon ein Kreuz mit den Nachrichten.

Woche für Woche wird der Feedreader mit Nachrichten geflutet und je nachdem wie viele Abos man verwaltet, kann diese Nachrichtenflut locker vierstellige Zahlen annehmen. Das meiste davon überfliegt man, viele Überschriften liest man mehrfach und das meiste davon vergisst man auch schnell wieder.

Ich persönlich handhabe es so, dass ich das was mir interessant erscheint im Feedreader markiere und später in Ruhe lese. Denn nicht immer hat man die Zeit und die Muße, alles gleich so so verarbeiten dass auch etwas davon hängen bleibt. Ab heute werde ich hier eine kleine Rubrik einrichten, in der ich bemerkens- oder auch lesenswertes abspeichere.

Die Themen werden bunt gemischt sein und nicht unbedingt daraus bestehen, was man auch noch in den Nachrichten durchgekaut bekommt. Die Rubrik habe ich „Nachrichten der Woche“ getauft und die dient für mich als Nachrichtenspeicher. Aber vielleicht ist ja auch für euch noch etwas nachlesenswertes darunter. Im übrigen werden natürlich nicht nur Meldungen aus bekannten Medien berücksichtigt, sondern ebenso Beiträge aus anderen Blogs.

Politik

  • Gesetzentwurf: Bundesdatenschützerin will endlich gegen Firmen durchgreifen
  • Krim-Korridor, Annexion, „Neurussland“ – Sechs Szenarien, was Feldherr Putin mit der Ukraine vorhaben könnte
  • EU begrenzt maximale Watt-Leistung bei Staubsaugern
  • Sport

  • Tour de France 2014: Alle Dopingproben unauffällig
  • FC-Keeper bekennt sich – Timo Horn: „Ich will beim FC verlängern!“
  • Trau keiner Tabelle! – Oder: Noch 36 Punkte bis zum Saisonziel
  • Amateur für 70 Spiele gesperrt
  • Social Media

  • Neue Profileinstellungen: Facebook kennt jetzt 60 Geschlechter
  • Bild-Hoster Twitpic schließt
  • World Map of Social Networks Juli 2014
  • WordPress

  • WordPress 4.0 „Benny“ veröffentlicht
  • Ich hab’s getan – mein erstes eBook zum Thema Bloggen
  • Köln

  • Kölner Dreigestirn 2015: Alle Infos zum Dreigestirn 2015
  • .koeln, Alaaf – Klüngel bei der stadteigenen Top-Level-Domain?
  • Fotografie

  • August 2014: Die Top 20 der heise-Foto-Galerie
  • Flickr Commons: Millionen lizenzfreie Bilder
  • Technik

  • IFA 2014: Vernetzte Waschmaschine von Samsung
  • Lenovo Tab S8: Android-Tablet mit Bay Trail für 200 Euro
  • Kurioses und Lustiges

  • Vater erklärt Haushalt mit Youtube: So hängt man eine Klopapierrolle auf
  • Neulich an der Autoscheibe
  • Von Tag 1 an ein Gesetzlose
  • Der perfekte Sonntag: Ein Chihuahua macht es vor
  • Braucht man eigentlich ein Meta-Widget?

    wordpressBraucht man eigentlich auf einem Blog ein Meta-Widget?

    Im Grunde nicht, jedenfalls ist das meine Meinung. Bei vielen Beiträgen setzt man den entsprechenden Follow-Link quasi hundertfach zu Google ab. Und in meinem speziellen Fall hier hier habe ich den enthaltenen Link zu meinem RSS-Feed sowohl im Header als auch in der Sidebar. Meinen Anmeldelink habe ich mit dem simplen Zusatz /wp-admin hinter der Domain sowieso gebookmarkt, den Link zum Kommentarfeed kann ich mir auch sparen da Kommentatoren auf Wunsch per Plugin benachrichtigt werden. Und eifrige Blogleser schaffen es auch sicher selbst, hinter die Domain ein comments/feed zu schreiben und sich so ihren Feed auch ohne Meta-Widget zu generieren.

    Und den Link zu wordpress-org muss man auch nicht zwangsläufig setzen. Also weg mit dem Meta-Widget und wieder ein wenig Ressourcen gespart. Wie haltet ihr das eigentlich? Ja oder nein zum Meta-Widget? Und mal so ganz nebenbei, ohne diese ganzen Widgets im Blog geht das Vieh hier so richtig ab. Zwar mangelt es noch etwas an Beiträgen, aber solche Ladezeiten habe ich vorher auch noch nie erreicht…

    ladezeitscreen