Eiertanz auf High Heels

schuheFrauen und Schuhe…

Der Gelbe Frauenschuh ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 15 bis 60 Zentimetern erreicht. Am etwas gebogenen und behaarten Stängel befinden sich drei bis fünf breit-elliptische, stängelumfassende Laubblätter, die nach außen spitz zulaufen. Diese weisen eine Länge zwischen 5 und 13 cm auf. Die hellgrünen Laubblätter zeigen an der Blattunterseite eine feine flaumige Behaarung. Auch die kräftige Nervatur ist deutlich erkennbar.
Quelle Wikipedia

Ganz im Gegensatz zur genannten Pflanze gibt es auch einen “richtigen” Frauenschuh. Der ist in den seltensten Fällen nur gelb, teilweise aber mächtig hoch. Im Fokus von Schuhfetischistinnen stehen High Heels ganz hoch im Kurs, wobei das Laufen auf diesen Mordinstrumenten schon geübt werden sollte.

High Heels wurden eher beiläufig von der Schuhindustrie erfunden, um Haltungsschäden bei Jungweibchen zu vermeiden. Denn auch heute noch gilt der Grundsatz “Brust und Po raus”, wobei dies teilweise sogar Hilfestellung bei persönlichen Einstellungsgesprächen genutzt wird. Bei einer gewissen Klientel reichen aber auch keine noch so hohen High Heels, denn wo nichts ist, da kann man nun mal auch nichts rausdrücken…

Gut, das mit dem drücken hatte das Weibchen gestern wirklich drauf, allerdings hatte ich schon etwas Angst um ihre Beine. Diese sahen zwar aus geschätzt 5 Meter Entfernung relativ stabil gebaut aus, jedoch eierte das Weibchen so durch die Gegend, dass ich wirklich dachte sie hätte mindestens 2 Promille Alkohol im Blut. Vielleicht übte sie ja auch noch das Gehen auf High Heels, auf jeden Fall sah das ganze nicht gerade so aus, als wäre sie eine Laufsteg-Göttin.

Ich hätte ja an ihrer Stelle zuerst einmal diese Tipps befolgt

Ein Stück Nostalgie – Die Fernsehzeitung

zeitung Es gibt ja noch Relikte aus der guten alten Zeit…

Eines dieser kleinen Stückchen Nostalgie ist die gute alte Fernsehzeitung. Hier im Haushalt gibt es so etwas auch noch, wahrscheinlich schon seit 30 Jahren. Eigentlich benötigt sie kein Schwein mehr, denn das aktuelle Programm wird per TV-Browser abgerufen oder einfach auf Verdacht gezappt.

Aber dieser Vertreter der Drückerkolonne, der mir das Abo in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts mit dem Argument angedreht hat, dass er mal drogensüchtig gewesen sei und dass ich das Blättchen deshalb abonnieren müsse hat mich wohl so überzeugt, dass die Fernsehzeitung heute einfach dazu gehört.

Die Fernsehzeitung wurde ja speziell für Menschen konzipiert, die übermäßigem Fernsehkonsum ausgesetzt sind und für die auch Sendungen wie Bauer sucht Frau, DSDS oder das Kochduell noch unterhaltsam sind. Deshalb fehlen in einer Fernsehzeitung sämtliche aktuellen Nachrichten, da sie den Lesern ja bereits aus den Nachrichtensendungen bekannt sind.

Vielmehr klotzen Fernsehzeitungen mit übermäßig großen Bildern zu unterirdisch schlechten Programmen, uninteressanten Forschungsprojekten und medizinischen Artikeln, die sich der Erforschung nackter Frauenkörper widmen. Und als besonderes Gimmick ist diesem ganzen Kram das Programm sämtlicher empfangbarer Fernsehsender der nächsten ein bis zwei Wochen beigelegt.

So eine Fernsehzeitung herzustellen ist übrigens nur mit Ausnahmegenehmigung möglich. Denn die Mitarbeiter, zumeist minderjährige Heranwachsende, werden bis zu 20 Stunden am Tag in einem dunklen Verlies bei Gummibärchen und Cola eingesperrt und gezwungen, sich dort sämtliche Sendungen vorab anzuschauen, die in den nächsten Wochen im Fernsehen ausgestrahlt werden. Denn selbst die angeblich aktuellen Nachrichtensendungen werden in Wirklichkeit vorproduziert, denn welcher Redakteur stellt sich schon in ein unbequemes Studio, während alle anderen frei haben…

Dazu schreiben diese Minderjährigen dann eine kurze, nichtssagende Zusammenfassung der Filmhandlung und eventuell noch eine Bewertung nach folgendem Muster:
1. Der Film ist Shayce.
2. Der Film ist richtig Shayce.
3. Wo bitte ist das nächste Klo?
Denn wie jeder weiß oder zumindest ahnt, laufen die guten Filme sowieso nur im Kino. Gesetzlich verboten ist es übrigens, Zusammenfassungen und Bewertungen von Nachrichtensendungen, etwa der Tagesschau, abzugeben.

Zumeist ist man ja froh, wenn man zwischen den ganzen schwachsinnigen Artikeln und unnötigen Werbebeilagen und Zusatzheftchen überhaupt noch das Fernsehprogramm findet. Und eigentlich könnte ich mir das Geld ja auch sparen, aber ein wenig Nostalgie schadet ja auch nichts. Aber mal ehrlich, nutzt ihr eigentlich noch eine Fernsehzeitung?