Das riecht nach Abstieg beim 1. FC Köln

Nun, wir sind ja keine Neulinge was das Thema Abstieg betrifft. Aber so offensichtlich wie es jetzt nach einem guten Drittel aussieht, dürfte ein erneuter Abstieg wohl kaum noch zu vermeiden sein. Die momentane Verfassung der Mannschaft hat sicher viele Gründe. Zum einen sind quasi zwei Drittel der aktuellen Stammtruppe teils schon länger verletzt und der Rest ist teilweise so krass außer Form, das es fast schon erschreckend ist.

Zum anderen scheint sich die Glückssaison 2016/17 ins absolute Gegenteil umgekehrt zu haben. Pech, Unvermögen und nicht zuletzt dieser vermaledeite Videobeweis trugen ebenfalls einen nicht kleinen Anteil zum momentanen Scherbenhaufen bei. Und zumindest bis zum Ende der Hinserie dürfte wohl nur mit viel Glück überhaupt noch ein Punktgewinn drin sein. Da sehe wohl nicht nur ich rabenschwarz.

Ich finde es allerdings gut, das man trotzdem an Trainer Peter Stöger festhält und ihn nicht vorzeitig in die Wüste schickt. Die Mannschaft steht hinter ihm und es bleibt zu hoffen, das der Vorstand dies auch tut. Warum muss immer der Trainer gehen, wenn es mal nicht läuft? Zugegeben, so ein Negativserie dürfte wohl einmalig sein und spricht nicht gerade für ihn. Aber ein neuer Trainer müsste auch mit dem vorhandenen Spielermaterial arbeiten und ich bezweifele, das dann entscheidend zählbares heraus käme.

Getreu unserem Vereinsmotto “Spürbar anders” könnte man auch mal ein Zeichen setzen. Und beten, das diese Misere endlich bald beendet ist, denn ich traue mich ja kaum noch die Sportschau zu gucken…

#returnofthegoat – Arsenal London vs. 1.FC Köln

effzeh

Das war er also, der erste internationale Auftritt der 1.FC Köln nach 25 Jahren europäischer Abstinenz.

Und trotz meiner gestern schon geäußerten Bedenken hat sich der Lieblingsclub gegen die Gunners recht achtbar aus der Affäre gezogen. 3 zu 1 verloren, gekämpft, aber am Ende setzte sich die individuelle Klasse verdient durch. Trotzdem, Chapeau #effzeh, auf diese Leistung kann man auch in der Bundesliga aufbauen.

Und auch wenn es vor dem Spiel zu kleineren Scharmützeln kam, weswegen die Partie eine Stunde später angepfiffen wurde, der Großteil der angereisten Fans sorgte für Gänsehaut in London. Da zogen tausende singend durch London und feierten einfach ihren 1.FC Köln. Das hatte schon was, so friedlich möchte ich das immer sehen.

Angesichts der Tatsache das nur etwa 2900 Eintrittskarten zu haben waren, aber laut Medien 20.000!! Fans angereist waren, war das Chaos vor Spielbeginn vor dem Stadion nachvollziehbar. Seitens von Arsenal hätte man auch ein “kurzfristiges” Public Viewing organisieren können, dann hätte man wahrscheinlich die Verzögerung und Handgreiflichkeiten vermeiden können.

Doch das ist nun Geschichte, nun ruft wieder der Ernst des Lebens – die Bundesliga.

Bald rollt der Ball wieder regelmäßig

effzeh

Bald geht es wieder los.

Und ich bin wirklich gespannt, wie sich der 1.FC Köln in der Saison 2017/2018 ohne seine Lebensversicherung Anthony Modeste schlagen wird. Gestern Abend habe ich mir das Testspiel des #effzeh gegen den FC Bologna angesehen und wenn man mal berücksichtigt, das Coach Stöger in der zweiten Halbzeit bis auf Keeper Timo Horn die komplette Mannschaft auswechselte, dann sah doch schon einiges recht ansehnlich aus.

Die Modeste-Millionen aus China wurden quasi komplett in 5 Neuzugänge reinvestiert und man darf gespannt sein, wie und ob sich die Neuverpflichtungen auch als Verstärkungen erweisen. Ob der Mainzer Cordoba so torgefährlich sein wird wie sein Vorgänger wage ich angesichts seiner bisherigen Quote schon mal sehr zu bezweifeln, wobei Modeste uns natürlich auch sehr verwöhnt hat.

Mit Zoller und Rudnevs hat man im Sturm zwar Alternativen, mehr allerdings auch nicht. In diesem Jahr werden auch die Mittelfeldspieler gefragt sein, auch mal das ein oder andere Tor zu erzielen. Gerade Marcel Risse dürfte dafür ein Garant sein, zumindest wenn er wieder voll einsatzfähig ist. In Abwehr und Mittelfeld ist man eigentlich ganz gut aufgestellt, da mache ich mir weniger Gedanken.

Das A und O wird es sein, einigermaßen vernünftig in die Saison zu starten. Und gleich das erste Saisonspiel ist gleich ein Duell gegen den ungeliebten Rivalen aus Mönchengladbach, gegen den man von ein paar Ausnahmen abgesehen nie besonders gut ausgesehen hat. Zudem spielt man ja in dieser Saison erstmals nach 25 Jahren wieder in einem internationalen Wettbewerb, der auch eine nicht zu unterschätzende zusätzliche Belastung darstellt.

Ich gehe mal davon aus, das man die Gruppenphase nicht überstehen wird aber zumindest gibt es auch wieder zusätzliches Geld in die Vereinskasse. Die Auslosung am 25. August wird zeigen, welche Gegner der #effzeh bekommt und ob sich vielleicht doch eine winzige Chance aufs weiterkommen ergibt. Doch das Hauptinteresse gilt natürlich der Bundesliga, wobei ein erneuter Tabellenplatz in dieser Region dort oben wohl Utopie sein dürfte. Ich persönlich wäre auch mit Platz 7-9 schon hochzufrieden, wobei auch das schwierig genug werden dürfte.

Warten wir es ab, in zweieinhalb Wochen rollt der Ball wieder regelmäßig, dann wissen wir mehr.

P.S. Einen Sieg gegen Lehe in der ersten DFB-Pokalrunde setze ich jetzt einfach mal voraus.

1 2 3 4 14