Der Hola Launcher für Android

android

Je mehr Apps, desto mehr darf man suchen.

Doch irgendwann ist einfach kein Platz mehr auf dem Screen des Smartphones und dann kommt man nicht darum herum, einen Launcher einzusetzen. Die Dinger sind sehr praktisch, um mal wieder etwas Ordnung ins Chaos zu bringen und eine benötigte App schneller zu finden. Auch bei mir haben sich in der Zwischenzeit eine Menge Apps angesammelt und deshalb habe ich mich schon vor längerer Zeit auf die Suche nach einem Launcher gemacht.

Wenn man Googles PlayStore öffnet findet sich da eine Menge. Kostenlos, kostenpflichtig, umfangreich oder eher schlicht, mit mehr oder weniger vielen Funktionen. Ich habe einige ausprobiert, letztendlich kommt jetzt bei mir der Hola Launcher zum Einsatz. Der ist angenehm leicht, nur knappe 4 MB und damit hat er nur den Bruchteil der Größe vieler anderer Konkurrenten.

Dazu ist er umfangreich personalisierbar, es gibt eine Unmenge an kostenlosen Themen, Hintergründen, Icons und Schriftarten, die noch dazu einmal wöchentlich aktualisiert werden. Der Hola Launcher belastet den Arbeitsspeicher nur minimal, ganz im Gegensatz zu einigen anderen Launchern die ich ausprobiert habe. Er beinhaltet eine intelligente Ordnerstruktur das heißt, er sortiert automatisch ähnliche Apps zusammen. Diese Funktion lässt sich aber auch abstellen und man kann seine Programme selbst sortieren.

In der Grundeinstellung sind Ordner mit den Titeln Werkzeuge, Medien, Bildung, Soziales, Lesen, Spiele und Lifestyle vordefiniert, die sich allerdings problemlos umbenennen lassen. Dazu reicht ein Klick auf den Titel des jeweiligen Ordners. Ebenso kann man eigene Ordner anlegen, dazu muss man nur 2 Apps übereinander ziehen und den so entstandenen Ordner neu beschriften.

Der Ordner „Alle Apps“ beinhaltet eine Übersicht aller installierten Programme, die dort alphabetisch aufgelistet sind. Auf der Startseite des Der Hola Launchers kann man sich zusätzlich noch Uhrzeit- und Wetter anzeigen lassen. Ebenso kann man seinen Arbeitsspeicher mit einem Wisch optimieren lassen, was man boosten möchte kann in den Einstellungen festgelegt werden. Per mitgeliefertem Hola Shine ist auch noch ein Schnellzugriff auf alle Apps möglich, dazu öffnet sich dann ein Viertelkreis unten im Screen.

Um die ganzen Möglichkeiten des Hola Launchers auszuschöpfen, lest ihr euch am besten die Beschreibung im PlayStore durch. Denn das Ding ist wirklich umfangreich und mittlerweile auch über 2,7 Millionen mal im Einsatz. Der Launcher ist kostenlos erhältlich, unter sehr dezentem Einsatz von Werbung. Mit Sicherheit wird der eine oder andere auf einen anderen Launcher schwören, für mich ist das Ding in jedem Fall wie gemacht. Ich habe mal ein paar Screenshots geknipst, wie der Hola Launcher auf meinem HTC One M9 aussieht. Das Theme heißt Steampunk und ist hier erhältlich.

Apps aktualisieren – Automatisch, manuell oder nie?

android

Mit der Zeit bunkert man ja eine Menge Apps auf seinem Smartphone.

Da der Speicherplatz bei aktuellen Geräten ja auch recht großzügig ist auch kein großes Problem. Viele dieser Apps benötigt man täglich, andere weniger und wieder andere wollte man vielleicht nur mal ausprobieren und hat sie dann vergessen. Doch fast alle Apps haben eines gemeinsam, sie werden teilweise in sehr kurzen Abständen aktualisiert. Viele dieser Updates dienen der Sicherheit, andere der Performance und manchmal werden auch neue Funktionen spendiert.

Doch teilweise kann einen dieser Update-Wahn schon ganz schön nerven. Gestern zum Beispiel, ich hatte mich abends beim Essen gerade ins WLAN des Hotels eingeklinkt, da blinkte gleich ein Fenster im Launcher auf. 16 Apps warteten auf Aktualisierung, wobei ich eigentlich am vergangenen Samstag schon mal alles aktualisiert hatte. Naja, „wat mut dat mut“ wie der Italiener sagt, also alles nochmal auf den neuesten Stand gebracht.

Obwohl die Telekom so freundlich war und mir seit Anfang April mein bis dato gültiges monatliches Datenvolumen von 4 auf 6 Gigabyte zu erhöhen, „erlaube“ ich diese Updates immer erst nach Bestätigung. Zwar wird mein Datenvolumen auch bei großen Apps nicht entscheidend belastet, trotzdem möchte ich schon gerne wissen warum, wieso und weshalb da wieder ein Update folgt. Also lasse ich Updates nach wie vor nur bei WLAN zu und ich lese mir auch in der jeweiligen App-Beschreibung durch, ob jetzt ein Update der Sicherheit dient oder Neuerungen eingepflanzt wurden.

Wie geht ihr eigentlich da vor? Updates jederzeit, auch wenn es euer Datenvolumen „belastet“? Updates per WLAN – alle auf einmal oder einzeln? Oder aktualisiert ihr eure Apps überhaupt nicht?

Diesen kurzen Text habe ich heute morgen beim Frühstück im Hotel mit der WordPress-App auf dem Smartphone getippt und ich habe mir nicht die Finger gebrochen. So langsam bekomme ich Übung…

Apps bewerten oder Entwickler beleidigen

android

Jeder der ein Smartphone oder Tablet nutzt hat zumeist dutzende von Apps dort installiert.

Ich persönlich nutze natürlich auch eine Menge Apps, auf dem Tablet allerdings deutlich mehr als auf dem Smartphone. Dies hat allerdings nur praktische Gründe, denn auf dem Tablet lässt es sich doch deutlich besser arbeiten. Prozentual gesehen würde ich grob einschätzen, dass etwa 60% der Apps kostenlos sind, für den Rest habe ich einen – zumeist kleinen – Obulus an den/die Entwickler zahlen müssen.

Viele dieser Apps sind wirklich feine Stückchen Software und alles was ich zum Beispiel auf dem Tablet installiert habe, nutze ich auch fast täglich. Natürlich wird aber auch mal etwas Neues oder eine Alternative zu einer anderen App ausprobiert. Bei Gefallen wirds dann behalten, bei Nichtgefallen gehts wieder in den Datenhimmel.

Bei vielen App-Entwicklern habe ich auch schon eine Bewertung und/oder einen Kommentar hinterlassen. Das ist wohl das wenigste was man tun kann, wenn einem schon etwas umsonst zu Verfügung gestellt wird. Wenn ich allerdings teilweise diese Bewertungen lese, dann sträuben sich mir manchmal schon die Nackenhaare.

Da wird aufs gröbste gepöbelt und beleidigt und dies natürlich meistens anonym. Den Namen zu nennen, dafür fehlt dann wahrscheinlich der Arsch in der Hose. Wobei man auch bei vermeintlichen Fehlentwicklungen oder Fehlfunktionen einer App nie vergessen darf, dass Fehler wohl nie absichtlich in die der Programmierung eingebaut werden.

Aber auch wenn eine App auf dem Smartphone oder Tablet nicht funktioniert, dann ist das noch lange kein Grund den/die Entwickler zu beleidigen oder sonstigen nicht zum Thema passenden Mist in den Kommentaren abzugeben. Noch zudem, wenn die App umsonst ist. Kritik ja, denn ohne die kann eine App auch nicht nachgebessert oder weiterentwickelt werden.

Aber mal ehrlich, bewertet ihr Apps überhaupt?