YouTube Videos responsive in WordPress einbinden

wordpress

YouTube-Videos responsive in ein WordPress-Blog einbinden, das ist auch so eine Sache die ich schon eine gefühlte Ewigkeit vor mir her schiebe. Dabei ist es eigentlich überhaupt kein Hexenwerk, so etwas ohne zusätzliches Plugin zu bewerkstelligen. Also habe ich mir eben mal ein Stündchen Zeit genommen, per Lieblingssuchmaschine beim Geiststreicher die entsprechenden Zutaten abgefischt, im Theme-CSS eingebettet, die bisher hier veröffentlichten 10 Videobeiträge entsprechend geändert und fertig ist die Laube.

Man nehme folgenden CSS-Code und trage ihn im entsprechenden Stylesheet des Themes (bei mir: resposive.css) ein:

csscode

Möchte man ein nun ein Video im Blog einbetten, ohne dass dieses auf dem Smartphone gleich das komplette Layout verzerrt fügt man folgendes ein:

Klick macht größer
Klick macht größer

Dabei ist darauf zu achten, dass man die Iframe-Variante des Embed-Codes auswählt. Die center-Befehle innerhalb der div-Container habe ich im übrigen von mir aus dazu gefügt, ich habs gerne mittig. Kann man also auch weglassen, dann steht das Video linksbündig im Beitrag. Und nun sollte auch das eingebettete nachfolgend Video maßstabgerecht auf dem Smartphone anzuschauen sein. Bei mir jedenfalls klappt es…

Die Quetschkommo.de gibts jetzt im Dialekt

Man muss ja etwas tun, die Konkurrenz ist schließlich groß. Aus diesem Grund gibt es jetzt dieses geniale Geschreibsel welches ich mir hier aus der Tastatur quetsche – auf Wunsch – auch auf schwäbisch, fränkisch, sächsisch und berlinerisch. Zugegeben, Burble.de hat etwas Probleme mit Umlauten und Bindestrichen. Aber das ist ja alles noch in den Griff zu bekommen…

Klick in die Grafik macht groß.
Klick in die Grafiken macht groß.

schwabenblog

Jetzt fehlt nur noch bayrisch und ich komme ganz groß raus…

Blog + Social Network = Zeitfresser

facebookEs ist schon ein Kreuz mit der Bloggerei.

Für die meisten unter uns ist es ja eher ein schönes Hobby, andere versuchen damit etwas Kohle zu machen. Natürlich ist das dann je nach Aufwand auch mehr oder weniger zeitintensiv. Dazu kommt noch, dass unter Umständen auch die sozialen Netzwerke nicht vernachlässigt werden sollen/wollen und schon ist der Tag zu kurz.

Nicht jeder hat schließlich die Möglichkeit, eventuell auch mal vom Arbeitsplatz aus einen schnellen Beitrag zu schreiben. Andererseits soll ja ein Hobby auch nicht in Arbeit ausarten. Und hat man mal die Zeit zum bloggen, dann fällt einem nichts ein worüber man schreiben könnte. Alles gar nicht so einfach…

Schließlich gibt es auch noch ein Real Life, Familie, Kinder, Beruf und das sollte in jedem Fall die Hauptrolle spielen, Blog oder das Social Network hin oder her. Ich schreibe auch nicht mehr so regelmäßig wie noch vor ein paar Jahren, bin andererseits aber auch viel mehr unterwegs als früher. Da werden die Büro-Zeiten immer seltener und zu Hause gibt es ja meist auch noch etwas zu tun.

Wenn ich für den Blog etwas schreibe, dann geschieht das wenn ich wie jetzt auf Reisen bin sehr oft abends in irgendeinem Restaurant der Republik, wo ich dann schon mal einen Beitrag vorschreibe. Oder auch abends zu Hause mit dem Laptop auf dem Schoß, wenn nicht gerade Fußball in der Glotze läuft. Wenn die Zeit es erlaubt, dann gibt es auch schon einmal etwas schnelles von unterwegs, wenn mir mal wieder etwas kurioses aufgefallen ist. Dank Tablet ja auch kein Hexenwerk mehr…

Manchmal schreibe ich auch morgens schon etwas, so kurz nach dem aufstehen aber meist nur als Manuskript, da die Gehirnwindungen dann meist noch im Bett liegen. Aber wenn ich absolut keinen Bock habe, dann kommt auch nichts. Wie am Samstag zum Beispiel, da fehlte mir effektiv die Lust. In dem Fall sollte man sich aber auch nicht unter Druck setzen, schließlich wird das Internet auch noch von anderen mit Lesestoff versorgt. Und die mehr oder weniger regelmäßigen Leser eines Blogs werden dies sicher auch verzeihen.

Und, wie läufts bei euch so?