Der Chrome fängt an zu zicken

chrome

Seit einiger Zeit zickt mein Chrome etwas.

Eigentlich hatte ich bis dato nichts an dem Browser zu bemängeln. Alles lief schön flüssig, keine Probleme. Doch seit etwa zwei Wochen wird der Chrome schon bei 4-5 ständig geöffneten Browserfenstern – also nicht gerade einer Extrembelastung – nach längerer Laufzeit etwas ruckelig. 8 Erweiterungen arbeiten unter der Haube, allerdings sind die auch alle von Beginn an installiert. Ich habe sie probeweise mal alle deaktiviert, doch nach einer gewissen Zeit treten die Problem wieder auf. Nach einer Leerung des Browser-Caches oder dem Neustart des Browsers funktioniert dann alles wieder einwandfrei.

Ich habe auch schon den Task-Manager von Chrome angeworfen um etwaige Speicherfresser ausfindig zu machen aber auch das ergab nichts außergewöhnliches. Auch der Verbrauch der einzelnen Erweiterungen zeigte im Task-Manager keine unnormalen Werte, so das ich jetzt etwas auf dem Schlauch stehe. Arbeitsspeicher ist reichlich vorhanden, da liegt wohl kaum das Problem. Ich vermute eher, dass man in den Tiefen der Browsereinstellungen irgendwo noch einen Wert ein- oder verstellen muss/kann, denn offensichtlich liegt wohl da der Hase im Pfeffer. Chrome läuft hier in der Version Version 52.0.2743.82 m, also laut Anzeige der aktuellsten, falls das relevant sein sollte. Gibts Tipps? Hat jemand ähnliche Probleme?

Mit Cold Turkey das Social Network blocken

Was man mit einem kalten Truthahn alles so bewirken kann…

Und nein, beim kalten Truthahn meine ich jetzt nicht das englische Weihnachts-Nationalgericht, auch keinen plötzlichen Drogenentzug, sondern eine Software für Social Network-Geplagte, die allerdings mit Vorsicht zu genießen ist. Cold Turkey macht es möglich, sich endlich vollkommen auf die Arbeit, Schule, Studium oder was auch immer zu konzentrieren – denn man blockt einfach Dienste wie Facebook, Google+, Twitter oder Youtube.

Mit wenigen Klicks wird das gewünschte für einen selbst festlegbaren Zeitraum gesperrt, wobei sich Cold Turkey kinderleicht bedienen lässt. Die Einstellungen gelten dabei systemweit für alle Benutzer und unterschiedliche Browser. Wobei man dann allerdings vorsichtig sein sollte, denn der kalte Truthahn erledigt – einmal aktiviert – seine Arbeit sehr vorbildlich. Denn über den Taskmanager ist die Software nicht abschaltbar und selbst ein Neustart des Rechners ändert nichts an der Blockade. Der Nutzer ist also ziemlich sicher vor allen sozialen Ablenkungen.

coldturkey

Auch die Deinstallation der Software ist ziemlich tricky, denn dazu wird ein kleines Tool benötigt, dass extra von der Website des Entwicklers heruntergeladen werden muss. Allerdings – und jetzt kommen wir zu dem “mit Vorsicht zu genießen” – meint es die Software aber manchmal auch zu gut, denn in diversen Foren beschweren sich geplagte Nutzer des Truthahns, dass Cold Turkey sie zum Beispiel nach einem abgebrochenen Update dauerhaft vom Internet aussperrte.

Da hilft dann nur noch die Systemwiederherstellung oder ein überlegter Eingriff in die Windows Registry, für ungeübte eher nicht zu empfehlen. Wer sich trotzdem nicht ablenken lassen möchte, hier geht es zum Download von Cold Turkey. BtW… Während sich in der angebotenen Basis-Version Webseiten maximal drei Tage am Stück blockieren lassen, erhält man in der kostenpflichtigen Pro-Version unbegrenzte Handlungsfreiheit.

Betriebssystem, Auflösung und Browser

wordpressEin wenig Statistik…

Nur etwa 22% der Besucher dieses Blogs nutzen eine Auflösung, die kleiner als 1024×768 Pixel ist. Auch wenn mittlerweile viele “unterwegs” per Smartphone oder Tablet surfen, scheint der heimische Rechner mit dem größeren Bildschirm wohl beliebter zu sein, wenn es darum geht Blogs zu lesen. Eine Auflösung von 1024×768 nutzen immerhin noch 17% aller Besucher, der große Rest teilt sich diverse größere Auflösungen. Ich persönlich nutze am Laptop eine Auflösung von 1600×900 Pixel, wegen meines Responsive Designs ist die Auflösung allerdings kein Problem mehr, denn ob nun größer oder kleiner, das Theme regelt das ja automatisch.

Auch die iOS-und Linux-Jünger sind klar gegen die etwa 92% der Besucher in der Minderheit, die Windows als Betriebssystem nutzen. Erstaunlicherweise sind von diesen 92% immer noch 55%!! Windows XP-Nutzer, die entweder keine Lust oder keine Kohle haben, endlich mal auf ein aktuelles Betriebssystem aufzurüsten. Windows 7 folgt mit 17%, Windows 8 mit 10%, Windows 8.1 mit 9,5% und der Rest verteilt sich auf Linux und Mac OS. Dafür dass die Apple-Fanatiker immer so eine Welle machen ein ziemlich eindeutiges Bild.

Bei den Browsern sieht es so aus, dass der Internet Explorer mit 35% immer noch der Platzhirsch ist. Sogar der IE6 wird hier noch mit sage und schreibe 9% erfasst, da möchte ich lieber gar nicht wissen, wie die übrige “Ausstattung” des Rechners aussieht. Firefox folgt mit 24% dahinter, mein bevorzugter Chrome-Browser hat im Gegensatz zum vergangenen Jahr mit 23 % gut aufgeholt, weit abgeschlagen rangieren Opera, Safari und andere. Diese anderen 15 Browser führen aber eher ein Schattendasein und teilen sich die restlichen Anteile.

Und das alles hat mir gestern Abend meine Statistik verraten, die ich nach längerer Zeit mal wieder abgefragt habe. Wenn der erste Monat mit meinem neuen Count per Day-Plugin voll ist, werde ich das auch nochmal Statify bezüglich der Besucherzahlen gegenüber stellen.