Vorbereitung auf Liga 2 #effzeh

effzeh

Noch im Mai war ganz Köln euphorisiert.

Der #effzeh hatte mehr oder minder unerwartet und nicht zuletzt auch dank des Unvermögens einiger anderer Bundesligaclubs das Erreichen der Europa League geschafft, das hatte es 25 Jahre nicht mehr gegeben. Doch diese Euphorie dürfte zumindest bei einem Großteil der Anhänger mittlerweile verflogen sein.

Die Europa League ist ein Wettbewerb, bei dem man Geld verdienen kann und sich nicht blamieren sollte. Das ist größtenteils bisher gelungen, wobei noch 2 Spiele ausstehen. Von einem Weiterkommen reden wir jetzt lieber mal nicht. Denn der Wettbewerb, der wohl – nicht nur für mich – weitaus wichtiger sein dürfte, da bekommt der #effzeh einfach nichts auf die Kette.

Hatte man noch am Donnerstagabend die leise Hoffnung, das der 5:2-Sieg gegen Bate Barisov eventuell einen Kick zum positiven bewirken könnte, dann wurde man gestern nachmittag wieder eines besseren belehrt. Die 3:0-Niederlage gegen Hoffenheim war auch in der Höhe vollkommen verdient! Der #effzeh spielte mindestens eine Klasse schlechter als 3 Tage zuvor und selbst die größten Europa-effzeh-Enthusiasten sollten sich langsam aber sicher darauf einrichten, das wohl nächste Saison wieder Hausmannskost in Liga 2 geboten werden dürfte.

Ich bin niemand der nach Entlassungen schreit wenns mal eng wird, schließlich hat man trotz der vielen Niederlagen oft auch gut gespielt und auch viel Pech gehabt. Zudem waren die Schiedsrichterentscheidungen nicht immer zu unseren Gunsten und auch der Verletzungsteufel hat mal wieder unbarmherzig zugeschlagen. Zudem wird jemand vermisst, der auch ab und zu mal das gegnerische Tor trifft…

Trotzdem muss ich 2 Entscheidungen in Frage stellen. Was zum Teufel hat die Verantwortlichen dabei geritten, die Verträge von Lehmann und Rausch zu verlängern?? Gut, die beiden sind mit Sicherheit nicht die allein Schuldigen, viele spielen derzeit unter Form oder nur gelegentlich gut. Doch vom einen kommt aber auch null Impuls nach vorne und der andere ist froh, wenn er mal einen Ball zum Mitspieler bekommt.

Ich hatte ja schon Anfang der Saison die Befürchtung, das 2017/18 weitaus schwieriger werden würde. Aber das man so abkackt, das ist einfach nicht zu fassen. Und es tut mir in der Seele weh so etwas mit ansehen zu müssen, wie sich die Mannschaft zum Gespött der Öffentlichkeit macht. 11 Spiele, 9 Niederlagen, 2 Unentschieden und 2 von 33 möglichen Punkten auf dem Konto, wir sind der HSV des Westens!

Da kannst du nur noch mit dem Kopf schütteln und jede Woche eine Kerze anzünden…

Bald rollt der Ball wieder regelmäßig

effzeh

Bald geht es wieder los.

Und ich bin wirklich gespannt, wie sich der 1.FC Köln in der Saison 2017/2018 ohne seine Lebensversicherung Anthony Modeste schlagen wird. Gestern Abend habe ich mir das Testspiel des #effzeh gegen den FC Bologna angesehen und wenn man mal berücksichtigt, das Coach Stöger in der zweiten Halbzeit bis auf Keeper Timo Horn die komplette Mannschaft auswechselte, dann sah doch schon einiges recht ansehnlich aus.

Die Modeste-Millionen aus China wurden quasi komplett in 5 Neuzugänge reinvestiert und man darf gespannt sein, wie und ob sich die Neuverpflichtungen auch als Verstärkungen erweisen. Ob der Mainzer Cordoba so torgefährlich sein wird wie sein Vorgänger wage ich angesichts seiner bisherigen Quote schon mal sehr zu bezweifeln, wobei Modeste uns natürlich auch sehr verwöhnt hat.

Mit Zoller und Rudnevs hat man im Sturm zwar Alternativen, mehr allerdings auch nicht. In diesem Jahr werden auch die Mittelfeldspieler gefragt sein, auch mal das ein oder andere Tor zu erzielen. Gerade Marcel Risse dürfte dafür ein Garant sein, zumindest wenn er wieder voll einsatzfähig ist. In Abwehr und Mittelfeld ist man eigentlich ganz gut aufgestellt, da mache ich mir weniger Gedanken.

Das A und O wird es sein, einigermaßen vernünftig in die Saison zu starten. Und gleich das erste Saisonspiel ist gleich ein Duell gegen den ungeliebten Rivalen aus Mönchengladbach, gegen den man von ein paar Ausnahmen abgesehen nie besonders gut ausgesehen hat. Zudem spielt man ja in dieser Saison erstmals nach 25 Jahren wieder in einem internationalen Wettbewerb, der auch eine nicht zu unterschätzende zusätzliche Belastung darstellt.

Ich gehe mal davon aus, das man die Gruppenphase nicht überstehen wird aber zumindest gibt es auch wieder zusätzliches Geld in die Vereinskasse. Die Auslosung am 25. August wird zeigen, welche Gegner der #effzeh bekommt und ob sich vielleicht doch eine winzige Chance aufs weiterkommen ergibt. Doch das Hauptinteresse gilt natürlich der Bundesliga, wobei ein erneuter Tabellenplatz in dieser Region dort oben wohl Utopie sein dürfte. Ich persönlich wäre auch mit Platz 7-9 schon hochzufrieden, wobei auch das schwierig genug werden dürfte.

Warten wir es ab, in zweieinhalb Wochen rollt der Ball wieder regelmäßig, dann wissen wir mehr.

P.S. Einen Sieg gegen Lehe in der ersten DFB-Pokalrunde setze ich jetzt einfach mal voraus.

#Effzeh international – Und wie gehts weiter?

effzeh

Köln ist immer noch total geflasht, das der Lieblingsclub tatsächlich das „kleine Wunder“ – die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb – geschafft hat.

Gestern zum Beispiel wurde ich wirklich von jedem den ich getroffen habe auf das Thema 1.FC Köln angesprochen und man konnte wirklich spüren, das die Leute sich wirklich für die Mannschaft mitgefreut haben. Und das schöne daran ist, das nicht gleich wieder übertriebene Erwartungshaltungen geäußert werden, sondern man die Qualifikation für die Euroleague eher realistisch sieht. Endlich mal wieder international spielen, mehr nicht…

Gespannt bin wahrscheinlich nicht nur ich ob Anthony Modeste, der mit seinen 25 Toren in der abgelaufenen Saison einen Löwenanteil am Erfolg der Mannschaft beanspruchen kann, auch in der kommenden Saison noch Tore für das Team beisteuert. Schon im letzten Sommer baggerten ja die Chinesen mit einem unglaublichen Angebot von 55 Millionen Ablöse plus 11 Millionen Jahresgehalt für den Spieler bei einem Vierjahresvertrag.

Wirtschaftlich gesehen darf der Verein bei einem erneuten Angebot in dieser Höhe eigentlich nicht nein sagen, auch wenn es natürlich sportlich gesehen ein immenser Verlust wäre. Wobei man bei so einer Ablöse allerdings auch mal einen adäquaten Ersatz verpflichten könnte, der dann allerdings wahrscheinlich das Gehaltsgefüge der Mannschaft wiederum sprengen würde. Und so etwas erzeugt meist Neid und Missgunst, jedenfalls wenn es mal nicht so läuft wie gewünscht.

Für geplante andere Neuverpflichtungen dürften der Club mit der Aussicht der internationalen Beteiligung zumindest ein wenig attraktiver geworden sein und ich denke, das unser Schmaddi Schmadtke mit seinem Goldhändchen schon seine Fühler ausgestreckt haben dürfte. Die nächsten Wochen werden zeigen, wie die sportliche Leitung die Mannschaft noch etwas aufwerten möchte.

Genau genommen ist dieser 5.Platz eigentlich sogar eine Meisterschaft. Denn wenn man bedenkt, über welche Etats die ersten Vier, Bayern München, RB Leipzig, Borussia Dortmund und die TSG Hoffenheim verfügen, dann darf man auf diesen 5.Platz erst recht stolz sein. Alleine an den Punktzahlen lässt sich der Geldeinsatz schon relativ deutlich ablesen. Bayern unangefochten mit 82 Punkten, danach die 3 Kronprinzen mit 67, 64 und 62 Punkten und nach dem 1.FC Köln mit 49 Punkten rückt alles ziemlich eng zusammen.

Sei es drum, kein Neid, wir haben das höchstmögliche Resultat heraus geholt und das man einen fünften Platz in Köln ausschweifender feiert als eine bayrische Meisterschaft dürfte auch nicht unbedingt eine Überraschung sein. Ich bin gespannt was die nächste Saison bringt, ich wäre mit einem Platz unter den ersten 10 schon sehr zufrieden. Vor allem, wenn unser Top-Knipser Modeste wirklich Chinese werden sollte…

Doch genug vermutet und spekuliert, jetzt wird der Augenblick genossen.