Da kann man doch nicht schimpfen…

Hätte man mir vor dem Beginn der Saison gesagt, das der #effzeh nach 5 Spieltagen 11 Punkte auf der Habenseite hat und auf dem dritten Tabellenplatz steht, wäre ich hochzufrieden gewesen. Und natürlich bin ich das nach dem gestrigen Unentschieden gegen die Brausekicker aus Leipzig auch. Am nächsten Wochenende dürfte der bisherige dritte Platz dann wohl Geschichte sein, denn gegen die bayrischen Seppeln aus München hängen die Trauben wohl unerreichbar hoch…

Immerhin gehört man nach 5 Spielen noch zu den 4 Mannschaften, die noch keine Niederlage kassiert haben. Auch gestern war die Leistung des #effzeh durchaus sehr ansprechend, auch wenn ab der 60.Minute doch deutlich erkennbar war, das die englische Woche geschlaucht hat. Feiern wir den Moment, schließlich hat es so einen erfolgreichen Bundesligastart lange nicht gegeben.

bundesligatabelle

Traumstart des 1.FC Köln in die Saison 2016/17

effzeh

Darmstadt, Wolfsburg, Freiburg und Schalke.

Wer hätte gedacht, das der 1.FC Köln trotz jetzt nicht gerade hochkarätiger Gegner nach vier Spielen 10 Punkte auf dem Habenkonto hat? Ich zumindest nicht, wobei ich allerdings eher pessimistisch denke, jedenfalls wenn es um den Lieblingsclub geht. Was allerdings mit der jüngeren Vergangenheit des #effzeh begründet werden kann, denn so einen Start in die Saison gab es immerhin seit 1989 nicht mehr. Da hieß der Trainer Christoph Daum und man wurde deutscher Vizemeister.

Naja, so weit wird es in dieser Saison sicher nicht mehr in der Tabelle nach oben gehen, deshalb ist der momentane zweite Platz eine sehr schöne Momentaufnahme. Erwähnenswert ist sicher noch, das der #effzeh erst im vierten Saisonspiel gegen Schalke das erste Gegentor der Spielzeit kassierte, auch das hat es lange nicht gegeben. Die Mannschaft wirkt im Gegensatz zur schon relativ erfolgreichen Vorsaison gefestigter und auch abgebrühter.

Wobei man erstmal abwarten sollte, wie sich der Lieblingsclub am kommenden Sonntag gegen den sehr starken Aufsteiger aus Leipzig schlägt. Kann man dieses Spiel auch siegreich gestalten, dann dürfte die Höhe der Euphoriewelle hier in Köln erst recht in ungeahnte Höhen katapultiert werden. Gut, das Wort „Bayernjäger“ wurde hier in der Presse schon benutzt, dürfte aber eher unrealistisch sein.

Am besten wird es sein, ruhig zu bleiben und es so zu sehen wie ich: Die ersten 10 Punkte zum Klassenerhalt sind gesichert, alles andere ist Zubrot. Auch wenn viele der Mannschaft durchaus zugestehen, dass sie sich nach langen Jahren in dieser Saison durchaus für einen europäischen Wettbewerb qualifizieren könnte. Mir fehlt da noch etwas der Glaube, auch wenn ich es mir natürlich wünschen würde.

Nach der ersten Halbserie der Bundesliga kann man sicher etwas besser absehen, wohin die Reise für den 1.FC Köln geht.

Neues vom Fußball

fussball

Alles andere wäre für mich auch eine Überraschung gewesen.

Seit gestern ist nun auch offiziell bekannt, das Bundes-Jogi Löw seinen bis 2018 laufenden Vertrag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) erfüllen wird. Trotz des etwas enttäuschenden Ausscheidens der deutschen Nationalmannschaft war das für mich die einzig logische Entscheidung. Und jetzt dauert es auch nicht mehr lange, bis Jogi Löw Rekordtrainer wird, denn er benötigt nur noch drei Spiele als Bundestrainer, um den Weltmeistercoach von 1974, Helmut Schön, als Rekordtrainer abzulösen.

Zudem ist seine Bilanz durchaus imponierend. Seit Löw im Jahr 2006 Nachfolger von Jürgen Klinsmann wurde, erreichte er in jedem der fünf Turniere mit seiner Mannschaft mindestens das Halbfinale, 2014 coachte er #DieMannschaft zum Weltmeistertitel in Brasilien. Und da der Europameistertitel nun verspielt wurde, heißt es nun diesen Titel in 2 Jahren zu verteidigen. Zumindest das Halbfinale bei der WM 2018 dürfte mit Bundes-Jogi sicher sein…

Und dann war da gestern noch zu lesen, das der FC Barcelona auf unseren Schlaubi Jonas Hector geworfen hat. Doch auch der FC Liverpool und Tottenham Hotspur sollen an unserem #effzeh-Verteidiger mächtig interessiert sein. Der Jonas hat sich wirklich prächtig entwickelt, wie auch die zurückliegende EM zeigte. Es wäre natürlich für den Lieblingsclub ein herber Verlust, andererseits steht der #effzeh nicht unter Zugzwang und muss Hector nicht zwangsläufig verkaufen.

Doch früher oder später wird man ihn wahrscheinlich schon aus finanziellen Gründen sowieso nicht mehr halten können. Wenn Schlaubi Interesse an einem Wechsel haben sollte, dann lieber jetzt richtig Kohle für ihn kassieren. Und die von der Presse avisierten 18 Millionen Euro Ablösesumme klingen zwar verlockend, unter 25 Millionen Euro würde ich ihn aber nicht vorzeitig ziehen lassen. Ich bin gespannt wie sich die Sache entwickelt, gestern Abend wurde bei Twitter jedenfalls berichtet, dass Schlaubi den Spaniern abgesagt hätte.