Meine Nerven – der #effzeh macht es spannend

effzeh

24 Zähler hatte der 1. FC Köln nach 17 Spielen in der Hinrunde gesammelt und damit so viele Punkte wie seit 15 Jahren nicht mehr. Eigentlich eine beruhigende Halbzeit-Bilanz, die bei einigen schon Hoffnungen auf höhere Ziele weckte. Aber der #effzeh wäre nicht der #effzeh, wenn das „einfach so“ weiter gegangen wäre. Und so kam was kommen musste…

Die Schiedsrichter hatten sich mit teilweise sehr fragwürdigen Entscheidungen scheinbar gegen uns verschworen und die Mannschaft spielte teilweise wirklichen Müll. Und so kamen in bisher 13 Spielen der Rückrunde lediglich noch 13 Punkte dazu. Wobei die gestern erkämpften 3 Punkte gegen Mainz 05 nur einer Energieleistung und gewaltigen Leistungssteigerung in den letzten 30 Minuten zu verdanken sind, denn man lag schon absolut verdient mit 2 Toren zurück.

Nun stehen also 37 Punkte auf der Haben-Seite, 6 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und 10 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Damit sollte mit den gestern gesicherten Punkten das Thema Abstieg nicht mehr zur Tagesordnung gehören. Wobei mich die letzten 4 Spiele gegen Darmstadt, Augsburg, Bremen und Dortmund jetzt auch nicht gerade optimistisch stimmen, dass das Punktekonto noch merklich anwachsen wird.

Für die nächste Saison dürften hoffentlich noch ein paar Verstärkungen auf dem Zettel der Verantwortlichen stehen, etwas mehr Glück bei Schiedsrichterentscheidungen wäre wünschenswert und auch ein wenig mehr Konstanz in den Leistungen, damit meine Nerven nicht schon wieder so ramponiert werden wie das gestern der Fall war. Ansonsten hat man zumindest bis jetzt das selbst ausgegebene Saisonziel erreicht.

Nicht mehr aber auch nicht weniger.

Alles Joode zom Jebotsdach, #effzeh

Am heutigen 13. Februar feiert der Lieblingsclub seinen 68. Geburtstag. Und zum neunten Mal muss der 1.FC Köln an seinem Geburtstag ein Pflichtspiel austragen. Die bisherige Bilanz ist positiv, allerdings erzeugt der heutige Gegner Eintracht Frankfurt bei mir ein grummeln im Bauch.

fc-koeln.de

© fc-koeln.de

Denn im Hinspiel kam man mit 2:6 böse unter die Räder und Köln-Schreck Alex Meier erzielte alleine 3 Tore. Nicht nur deshalb wird man dieses Spiel am heutigen Abend nicht auf die leichte Schulter nehmen. Im Fall eines Heimsieges hätte der #effzeh dann 29 Zähler auf der Habenseite, doch leider schießen hätte, wenn und aber keine Tore.

Bleibt also nur Daumen drücken und zu hoffen, dass der 1.FC Köln sich seine Geburtstagsfeier nicht selbst vermiest. Ich bin mal vorsichtig optimistisch und tippe auf einen 3:2-Sieg für den Lieblingsclub.

1.FC Köln : Borussia Mönchengladbach: Kein Derby wie jedes andere

effzeh…aber mit einem verdienten Gewinner.

Kaum Anhänger aus Mönchengladbach und auch die Anfeuerungen während des Spiels beschränkten sich eher auf Mindestmaß. Auch die Akteure auf dem Spielfeld vermittelten dem Zuschauer über lange Strecken nicht das Gefühl, das „Derby des Jahres“ auszutragen. Es blieb friedlich, Torchancen blieben Mangelware. Ein über sehr weite Strecken langweiliges Spiel wurde am Ende mit 1:0 gewonnen und dank Torjäger Anthony Modeste wurde die langjährige sieglose Serie gegen den Rivalen vom Niederrhein endlich beendet.

Über alles andere breiten wir lieber den Mantel des Schweigens, denn das Spielgeschehen hier zu analysieren würde auch höchstens 2 Sätze beanspruchen. Vereinsführung und Fans freuen sich über einen letztendlich verdienten Sieg, auch wenn Trainer und Sportdirektor des Gegners das – aus welchen Gründen auch immer – anders sahen. Denn Mönchengladbach hatte während der 90 Minuten nicht eine gefährliche Torchance, der FC betonierte sich anfänglich am eigenen Strafraum ein und glänzte auch nicht mit vielen Torchancen, konnte aber wenigstens etwas zählbares verbuchen.

Der #effzeh hat nun nach 5 Spielen 10 Punkte auf der Habenseite zu verbuchen, während Mönchengladbach mit 0 (in Worten: Null) Punkten das Tabellenende ziert. „So muss es sein“ denkt sich da der geneigte Kölner… Am Dienstag hat man nun die Chance, im Auswärtsspiel gegen Hertha BSC Berlin weitere Punkte einzufahren und sich damit weiter in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren. Und bis zum Klassenerhalt fehlen immerhin noch ca. 30 Punkte und nicht nur deshalb waren die 3 Punkte aus einem denkwürdigen Derby wichtig.

Denn auch ich kann heute endlich mal wieder die BMG-Anhänger in Firma und Freundeskreis etwas foppen. Das war jahrelang anders…