Das wars – Aus im Halbfinale für #DieMannschaft

fussball

Nach den ersten 5 Spielminuten musste man ja schon fast Angst haben um #DieMannschaft, denn die Franzosen begannen wie die Feuerwehr. Doch mit zunehmender Spieldauer bekam man das Spiel in den Griff, setzte die Franzosen in der eigenen Hälfte fest, ohne allerdings zu glasklaren Chancen zu gelangen. Um so tragischer, dass ausgerechnet unserem wirklich stark spielenden Käptn Schweini in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der Ball unglücklich an den Unterarm sprang. Den fälligen Elfmeter verwandelte dann Griezmann sehr sicher.

Das in der 60. Minute auch noch Jerome Boateng verletzt ausscheiden musste, vereinfachte die Aufgabe auch nicht gerade. Und so kamen die Franzosen gegen eine nicht eingespielte Abwehr fast zwangsläufig zu mehreren Chancen und eine davon verwertete nach einem Fehler von Kimmich abermals Griezmann. In den letzten 20 Minuten musste man dann alles nach vorne werfen, doch verwertbares sprang trotz einiger sehr guter Chancen nicht dabei heraus. Und so musste man sich trotz größerer Spielanteile dem Gastgeber geschlagen geben.

Bleibt festzuhalten, dass die deutsche Mannschaft mit Sicherheit nicht enttäuscht hat, aber gegen einen an diesem Tag einfach stärkeren Gastgeber unterlegen war. Im Endspiel trifft Frankreich jetzt auf Portugal und obwohl #CR7 ja im Moment gerade in den sozialen Netzwerken ziemlich gebasht wird, drücke ich dort den Portugiesen die Daumen. Denn Ronaldo ist schon seit Jahren einer der besten Kicker der Welt und hat jetzt, wo seine Karriere ins letzte Drittel startet einfach auch mal einen Titel mit seiner Nationalmannschaft verdient.

Unsere deutschen Bundeskicker brauchen sich aber in meinen Augen nicht zu schämen, im Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft ausgeschieden zu sein. Denn blamiert hat man sich sicherlich nicht, es fehlte wohl nur die nötige Portion Glück und vielleicht etwas weniger Verletzungspech. Gratulation an Frankreich und Respekt an #DieMannschaft!

#GERITA Wir sind im Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft

Über weite Strecken war es Nervenspiel.

Oder wie es mancher Reporter formulieren würde ein taktisch geprägtes Spiel. Nun, das es kein Schützenfest geben würde, war ja auf Grund der italienischen Verteidigungskünste fast zu erwarten. Deshalb waren wirklich gute Torchancen auch Mangelware und es gab lediglich das allerdings prima heraus gespielte Führungstor durch Özil zu feiern. Das leider kurze Zeit später schon wieder Makulatur war, denn da passierte unserem weltbesten Nachbarn Jerome Boateng ein unglückliches aber klares Handspiel, das Italien zum Ausgleich per Elfmeter nutzte.

Der Rest des Spiels war ebenfalls von Taktik geprägt, einschließlich der Verlängerung. Und wenn man im Spiel nicht genügend Tore schießt, dann muss zwangsläufig das Elfmeterschießen eine Entscheidung bringen. Und was war denn das bitte?? Musste – wahrscheinlich nicht nur – mein Nervenkostüm noch so strapaziert werden? Letztendlich konnte man sich endlich einmal in einem Turnier gegen Italien – noch dazu in einem denkwürdigen Elfmeterschießen – doch noch durchsetzen und was mich natürlich besonders freut, dass der entscheidende Elfmeter von einem Kölner verwandelt wurde.

Jonas Hector hatte zwar mächtig Dusel das er den Ball noch irgendwie unter Buffon durch brachte, aber danach fragt am nächsten Tag sowieso niemand mehr. Es war natürlich nicht das beste Spiel unserer deutschen Mannschaft, aber sicherlich das bisher spannendste. Nun also steht das Halbfinale an, in dem man am Donnerstag auf Gastgeber Frankreich trifft. Sicherlich keine unlösbare Aufgabe aber auch kein Selbstläufer.

Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller und Mezut Özil müssen übrigens bis Mittwochabend täglich 10 Stunden ununterbrochen Elfmeter üben, denn es ist ja nicht ausgeschlossen dass es wieder zu so einer Entscheidung kommt. Nur noch einmal so einen Krimi verkraften meine Nerven nicht…

#GERITA Schaffen Jogis Jungs heute den ersten Sieg bei einem großen Turnier?

Sieht man es durch die dunkle Brille, dann dürfte es auch heute Abend einen italienischen Sieg geben. Denn die Bilanz unserer Bundeskicker gegen die italienischen Dauerrivalen ist nicht wirklich prickelnd: Acht Spiele, vier Niederlagen, vier Unentschieden – aber noch kein Sieg bei einer WM oder EM.

Die etwas traurige Bilanz gründete im sogenannten Jahrhundertspiel bei der WM 1970 in Mexiko, dass man auf fast schon dramatische Art und Weise das Halbfinale mit 4:3 nach Verlängerung verlor. Die letzte Turnier-Niederlage gegen die Squadra Azzurra ist noch relativ frisch, bei der letzten Europameisterschaft in Polen und der Ukraine verlor man ebenfalls im Halbfinale mit mit 2:1.

Doch bei diesem Turnier der Überraschungen ist nichts ausgeschlossen und Deutschland braucht sich als amtierender Weltmeister garantiert nicht vor Italien zu verstecken und kann zum ersten Mal seit Menschengedenken auch Italien schlagen. Das man dies kann hat man Ende März diesen Jahres gesehen, da schickte man die Italiener in München mit 4.1 wieder ins Flugzeug. Und auch heute soll es für die Sqadra eine Pizza Endstatione geben!

Ich hoffe eigentlich nur auf ein schönes und auch spannendes Spiel wie zum Beispiel gestern Abend bei Wales gegen Belgien und nicht auf einen so lahmen Kick wie am Vorabend bei Portugal : Polen. Mein Tipp für #GERITA lautet 2:0 für Jogis Jungs und im Halbfinale werden wir dann leider die Klasse-Jungs aus Island ausschalten müssen, die morgen aber erst noch die Franzosen schlagen werden.