Frankreich ist neuer Fußball-Weltmeister

wmrussland

Im Endspiel um die Fußball-Weltmeisterschaft hat sich gestern der Favorit Frankreich gegen Kroatien mit 4:2 durchgesetzt und sich den zweiten WM-Titel nach 1998 gesichert.

In einem durchaus sehenswerten Finale mit einigen fragwürdigen Entscheidungen fielen so viele Tore wie seit 60 Jahren nicht mehr. Die Kroaten enttäuschten keineswegs, waren aber die glücklosere Mannschaft. Positiv anzumerken bleibt, das es keine Verteidigungsschlacht wie in vielen anderen Spielen dieser Weltmeisterschaft wurde.

Glückwunsch an den neuen Weltmeister Frankreich, mit dem man vor dem Turnier nicht unbedingt rechnen konnte. Aber nach einem unvergleichlichen Favoritensterben in der Vorrunde und im Achtelfinale kristallisierten sie sich langsam aber sicher als Favorit heraus. Obwohl ich den Kroaten mehr die Daumen gedrückt habe…

Die WM ist Geschichte und ich bin froh, das ich diesem unsäglichen Béla Réthy nicht mehr zuhören muss.

Fußball-WM in Russland – Die Mannschaft ist draußen

wmrussland

Schon vor Beginn der Fußball-WM in Russland war die WM-Stimmung bei mir eigentlich überhaupt nicht vorhanden.

Und nach den beiden Spielen gegen Mexiko und Schweden hat sich daran nicht entscheidend etwas geändert. Deshalb hält sich die Enttäuschung über das ausscheiden in der Vorrunde auch in Grenzen. Da ist mir der erneute Abstieg des Lieblingsclubs deutlich mehr an die Nieren gegangen.

Ohne jetzt hier den Schlaumeier herauskehren zu wollen, hatte ich mich ja schon vor zwei Wochen eher zurückhaltend bis pessimistisch zu den Chancen unserer deutschen Nationalmannschaft geäußert. Und nun ist es wirklich passiert, die vermeintlich machbare Gruppe geriet zum Stolperstein und Deutschland ist erstmals in der Vorrunde einer Fußball-Weltmeisterschaft ausgeschieden.

Das ist schade, allerdings kein Weltuntergang. Da gibt es schlimmeres was in der Welt passiert. Doch nach dem unerklärlichen Gegurke in den Partien gegen Mexiko, Schweden und Südkorea hoffe ich nun nur, das Bundes-Jogi – wenn er denn überhaupt weiter macht – ein paar selbstzufriedene Ex-Weltmeister entsorgt und frisches Blut in die Mannschaft bringt.

In zwei jahren steht das nächste große Turnier an und bei der Fußball-Europameisterschaft kann die Mannschaft sich dann rehabilitieren.

Fußball-WM 2018 in Russland – Bisher viel müdes Gekicke

wmrussland

Mal ganz davon abgesehen das “Die Mannschaft” ihr erstes Spiel doch ziemlich verkackt hat, reißt mich die bisherige Fußball-WM in Russland nicht gerade vom Hocker.

Ich habe mir bis auf die frühen Nachmittagsspiele bisher alles angesehen und mal abgesehen von der Partie Portugal : Spanien am zweiten Turniertag und auch das gestrige Spiel Argentinien : Kroatien haben mich die Spiele dieser Fußball-Weltmeisterschaft doch überwiegend enttäuscht. Und außer “Die Mannschaft” hatten bisher auch einige andere vermeintliche Favoriten doch mehr Schwierigkeiten als erwartet.

Was zum Großteil natürlich der Tatsache geschuldet ist, das die als Underdogs gehandelten Mannschaften sehr oft mit Mann und Maus verteidigen und nicht selten entweder mit zwei Vierer-Abwehrketten oder gleich mit einer Betonmauer verteidigen. Und selbst Weltklasseteams haben ihre liebe Mühe damit, so einen vielbeinigen Abwehrriegel spielerisch zu knacken. Manchmal gelingt es mit Glück, oft fehlen aber auch einfach die spielerischen Möglichkeiten bzw. Ideen.

Oft zählt bei den vermeintlich schwächeren Teams nur die Devise: Hauptsache nicht hoch verlieren. Sehr oft wird aber auch reiner Sicherheitsfußball zelebriert, gerade in der ersten Runde war dies oft zu beobachten. Taktik über alles, es zählt eben nur das Ergebnis. Und wenns dann auch noch zum Sieg reicht, hat man ja eigentlich alles richtig gemacht. Nur der Fan der sich das Gekicke (freiwillig) ansieht, der ist dabei der gelackmeierte.

Bezeichnend für die Fußball-WM ist bisher, das in 10 von bis dato 23 Spielen nur jeweils ein Tor fiel. Das spricht zwar für die Abwehrreihen der Herren Nationalspieler, ist für den Fan des jeweiligen Landes und dessen Nervenkostüm zumindest während der Dauer des Spiels eher gesundheitsgefährdend. Mir graut schon davor, wenn die Fußball-WM 2026 mit 48 Teams ausgetragen wird. Denn schon die Aufstockung der Europameisterschaft auf 24 Mannschaften führte 2016 in Frankreich zu vielen spielerisch wenig erbaulichen Begegnungen.

Nur für die Statistik habe ich mal die bisherigen Spiele mit dem Minimalsieg heraus gesucht:
Ägypten : Uruguay 0:1
Marokko : Iran 0:1
Peru : Dänemark 0:1
Costa Rica : Serbien 0:1
Deutschland : Mexiko 0:1
Schweden : Südkorea 1:0
Portugal : Marokko 1:0
Uruguay : Saudi-Arabien 1:0
Iran : Spanien 0:1
Frankreich : Peru 1:0
Ich hoffe, das zumindest ab dem Achtelfinale dieser Sicherheitsfußball Geschichte ist. Denn dann gehts ums pure Weiterkommen und es dürfte sich wohl niemand darauf verlassen, einfach nur ein Elfmeterschießen gewinnen zu müssen.

1 2