Die erste rote Karte

Es gibt ja ein paar Dinge, die vergisst man nie im Leben.

Gestern Abend zum Beispiel kam ich im Restaurant mit meinem Tischnachbarn ins fachsimpeln. Natürlich ging es um Sport, um richtigen Sport, also um Fußball. Wir unterhielten uns recht angeregt über diverse Bundesligavereine und ich sah es einfach als Geburtsfehler an, das er sich als Fan des FC Bayern München outete.

Mit Bayern-Fans kann man übrigens vorzüglich diskutieren, zumindest wenn es nicht um „ihren“ Verein geht. Auf vermeintliche momentane Schwächen reagieren sie da gerne mit Erfolgen aus der Vergangenheit, die natürlich unbestritten sind. Aber besser ist es allemal, sich nur über andere Vereine zu unterhalten.

Und so wurde dann eine knappe Stunde über fast jeden Verein der 1. Bundesliga philosophiert, später tauschten wir uns dann noch rege über einzelne Spieler und deren mehr oder weniger faire Aktionen in der jüngeren Vergangenheit aus, bevor wir dann zu unseren eigenen „Jugendsünden“ gelangten.

Er schilderte mir, das er innerhalb von 16 Jahren Kreisliga A in der 1. Mannschaft fünfmal den Platz vorzeitig verlassen durfte, weil der Schiedsrichter seinen Einsatz als etwas härter als erlaubt einordnete. Nun, bei mir waren es in ähnlicher Zeitspanne zwei rote Karten und an die erste kann ich mich besonders gut erinnern.

Das Wetter war Shayce, der Rasenplatz auf Grund des Wetters Shayce und wir haben absolute Shayce gespielt und verloren. Und ich flog Mitte der zweiten Halbzeit vom Platz, allerdings nicht wegen übertriebener Härte. Vielmehr hatte ich eine kleine Meinungsverschiedenheit mit dem Schiedsrichter. Ich versuchte ihn nach einem klaren Abseitstor der gegnerischen Mannschaft auch verbal davon zu überzeugen, das er ein blindes Arschloch sei.

Und als ihm die Argumente dann ausgingen das dies keineswegs so sei, da hat er mir rot gezeigt.

Meine Nerven – der #effzeh macht es spannend

effzeh

24 Zähler hatte der 1. FC Köln nach 17 Spielen in der Hinrunde gesammelt und damit so viele Punkte wie seit 15 Jahren nicht mehr. Eigentlich eine beruhigende Halbzeit-Bilanz, die bei einigen schon Hoffnungen auf höhere Ziele weckte. Aber der #effzeh wäre nicht der #effzeh, wenn das „einfach so“ weiter gegangen wäre. Und so kam was kommen musste…

Die Schiedsrichter hatten sich mit teilweise sehr fragwürdigen Entscheidungen scheinbar gegen uns verschworen und die Mannschaft spielte teilweise wirklichen Müll. Und so kamen in bisher 13 Spielen der Rückrunde lediglich noch 13 Punkte dazu. Wobei die gestern erkämpften 3 Punkte gegen Mainz 05 nur einer Energieleistung und gewaltigen Leistungssteigerung in den letzten 30 Minuten zu verdanken sind, denn man lag schon absolut verdient mit 2 Toren zurück.

Nun stehen also 37 Punkte auf der Haben-Seite, 6 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und 10 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Damit sollte mit den gestern gesicherten Punkten das Thema Abstieg nicht mehr zur Tagesordnung gehören. Wobei mich die letzten 4 Spiele gegen Darmstadt, Augsburg, Bremen und Dortmund jetzt auch nicht gerade optimistisch stimmen, dass das Punktekonto noch merklich anwachsen wird.

Für die nächste Saison dürften hoffentlich noch ein paar Verstärkungen auf dem Zettel der Verantwortlichen stehen, etwas mehr Glück bei Schiedsrichterentscheidungen wäre wünschenswert und auch ein wenig mehr Konstanz in den Leistungen, damit meine Nerven nicht schon wieder so ramponiert werden wie das gestern der Fall war. Ansonsten hat man zumindest bis jetzt das selbst ausgegebene Saisonziel erreicht.

Nicht mehr aber auch nicht weniger.

Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich – die Gruppenauslosung

Seit Samstag steht also fest das die Deutsche Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft, die vom 10.Juni bis zum 10.Juli 2016 in Frankreich stattfindet in der Gruppe C startet. Auch das Losglück war der deutschen Mannschaft wieder hold, denn mit der Ukraine, Polen und Nordirland besteht zumindest eine sehr gute Chance, das Achtelfinale zu erreichen. Es hätte schlimmer kommen können, wobei man aber gerade die polnische Mannschaft nicht unterschätzen sollte.

europameisterschaft

Die Termine der ersten drei Spiele der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft stehen auch schon fest:

* 12. Juni 2016, 21 Uhr: Deutschland : Ukraine (Lille)
* 16. Juni 2016, 21 Uhr: Deutschland : Polen (Saint-Denis)
* 21. Juni 2016, 18 Uhr: Nordirland : Deutschland (Paris)

Auch die anderen Gruppen scheinen relativ ausgeglichen besetzt, eine richtige „Todesgruppe“ ist nicht in Sicht. Das Achtelfinale der Fußball-EM wird vom 25.-27.Juni ausgetragen, die vier Viertelfinalbegegnungen werden vom 30.Juni bis zum 03.Juli gespielt, die beiden Halbfinals am 06. und 07-Juli und das Finale am 10.Juli wird in Paris der neue Europameister ermittelt.

Ich bin gespannt ob sich unsere deutsche Elf wieder einmal als Turniermannschaft präsentiert, zumindest die Leistungen in den letzten Spielen lassen da durchaus Zweifel zu. Da hat Bundes-Jogi noch viel Arbeit vor sich und ich muss ehrlich gestehen, dass ich doch sehr skeptisch bin in Sachen Titelgewinn. Und ihr so?