Mein neuer Job: LKW-Treiber

Gestern morgen um 5 Uhr…

Ich schlurfe noch etwas schlaftrunken in die Küche, schalte den Kaffeeautomaten ein und stelle eine Tasse darunter. Und während der Kaffee in die Tasse dröppelt bemerke ich mit einem Blick aus dem Küchenfenster, das die bevorstehende Fahrt wohl etwas länger dauern dürfte. Denn es begann zu schneien und Schneefall in und um Köln bedeutet fast automatisch noch mehr Verkehrschaos als an “normalen” Tagen.

Also habe ich kurzfristig beschlossen, das Käffchen etwas schneller zu schlürfen und auch die morgendliche Lektüre des Feedreaders nur auf das nötigste zu beschränken. Schnell noch unter die Dusche, notgewassert, Klamotten an und um zwanzig vor sechs ins Auto gesprungen, um wenigstens dem Hauptverkehr zu entgehen. Schon einen knappen Kilometer später, an der Auffahrt zum Flughafenzubringer sah ich in der Kurve plötzlich ein paar Scheinwerfer auf mich zukommen.

Allerdings war es dann doch entgegen meiner ersten Vermutung kein Geisterfahrer, sondern da hatte sich wohl jemand etwas zu schnell in die Kurve geschmissen, war zu seinem/ihrem Glück nur in eine Wiese geschliddert und versuchte nun wieder, auf die Fahrbahn zu gelangen. Weiter ging es auf der A59 nur im Schritttempo, da alles was vor mir fuhr wohl nur den Ackergang eingelegt oder eventuell noch auf Sommerreifen unterwegs war.

3 Kilometer weiter, am Übergang auf die A3 in Richtung Oberhausen, ging es dann auch nicht entscheidend schneller weiter. Und offensichtlich hatten wohl noch viele andere genau wie ich beschlossen, angesichts der Witterungsverhältnisse etwas früher zu fahren. Ich habe mich dann quasi von rechts auf die linke der 3 Spuren durchgekämpft, eigentlich auch ohne Probleme. Denn es war zwar noch nicht gestreut bzw. geräumt, aber wirklich glatt war es auch nicht. Man konnte jedenfalls einwandfrei fahren, ohne sich oder gar andere zu gefährden.

Schon auf der dreispurigen Fahrbahn hatte ich, zumindest so weit ich es überblicken konnte, nur LKW vor mir. Obwohl die Herren dort eigentlich überhaupt nichts zu suchen hatten, denn wenn ich es richtig im Köpfchen habe, dürfen LKW über 3,5 Tonnen sowie auch Kraftfahrzeuge mit Anhänger die linke Spur einer mehr als zweispurigen Autobahn nur benutzen, wenn sie sich dort zum Zwecke des Linksabbiegens einordnen. Den genauen Text könnt ihr ja mal googeln, allerdings kann man auf der A3 auf dem Kölner Autobahnring nur abbiegen, wenn man die Mittelleitplanke durchbricht.

Ein kurzes Stück später geht rechts die A4 ab und ab dort wird die A3 dann vierspurig. Und als ich mich gerade dort hinüber einordnen und verabschieden will, ziehen vor mir mindestens 15 bis 20 LKW auch nach ganz links. In einer Linkskurve vor der Abfahrt Köln-Mülheim konnte ich sehen, das ich geschätzte 300-400 Tonnen vor mir her trieb und als die Karawane kurz vor dem Autobahnkreuz Leverkusen dann wieder eine Spur nach rechts herüber zog, kam ich dann auch etwas schneller voran.

Als ich die Herren Berufskraftfahrer dann einen nach dem einen anderen überholte stellte ich mit Blick auf die diversen Nummernschilder fest, das bis auf einen Lenker aus Holland ausschließlich Osteuropa vertreten war. Polen, Lettland, Ukraine und Slowakei, wahrscheinlich dengeln die Herren daheim auch mit ihren fahrenden Schrankwänden auch über Radwege, Hauptsache durch. Keine Ahnung was so etwas kostet, aber die Kölner Autobahnpolizei hätte wahrscheinlich gestern richtig Kasse machen können.

Wenn sie die Karawane gestoppt bekommen hätten…

Stöger trainiert jetzt den BVB

nurmalso

Etwas überraschend und doch freut es mich für unseren Ex-Trainer Peter Stöger, das er innerhalb einer Woche einen neuen Job in der Bundesliga gefunden hat. Denn er trainiert zukünftig Borussia Dortmund und kann dann praktischerweise seinen Hauptwohnsitz in Köln behalten. Ein weiterer Schlag ins Gesicht des Kölner Vorstands, denen er ja scheinbar nicht mehr gut genug war.

Viel Erfolg beim neuen Club, Trainer…

1 2 3 14