Es gibt so Tage…

nurmalso

…da denkst du: Bin ich jetzt bekloppt oder die anderen?

So wie gestern zum Beispiel. In sage und schreibe 4 Fußgängerzonen dieser Republik liefen mir gestern Menschen in die Arme, weil sie so intensiv mit ihrem Smartphone-Spielzeug beschäftigt waren, dass sie ihre Umgebung scheinbar nicht mehr wahrnahmen. Bei den ersten dreien, 2 Frauen und ein Männlein, ging es noch mit einem netten Sorry ab, das letzte Nachwuchsweibchen war allerdings erwähnenswert.

Denn sie rannte buchstäblich gegen mich und prallte dann auch unweigerlich ab. Und dummerweise ließ sie wohl während des Sturzes ihr Smartphone-Spielzeug fallen. Welches dann auch deutlich sichtbare Spuren zeigte, denn nicht nur das Display war gerissen, auch das Gehäuse war angedeppert. Und als sie das dann sah, da brach buchstäblich der dritte Weltkrieg aus. “Du musst mir das ersetzen, du hast mir das aus der Hand geschlagen” waren noch die Sätze die man wiedergeben kann, die Flüche gegen Gott und alle Welt ersparen wir uns jetzt mal und auch das sie mich duzte, obwohl ich sie nie zuvor gesehen hatte.

Zufälligerweise hatten aber wohl auch ein paar ältere Zeitgenossen, die etwa einen Meter neben uns auf einer Bank saßen die Szene mitbekommen. Und noch bevor ich das Weibchen fragen konnte ob sie noch alle Latten am Zaun hat entbrannte eine wirklich theaterreife Vorstellung. Während das Weibchen weiter zeterte wie am Spieß und fast nicht zu beruhigen war, erklärte ihr einer der älteren Herren seine Sicht der Dinge und das sie es wohl schlicht und einfach zu eilig gehabt habe.

Ich schlug dann vor, dass wir gerne die Polizei holen könnten, was sie mit einem kurzen “Ich brauch dazu keine Bullen, du musst mir das bezahlen” beantwortete. Naja, die Staatsgewalt war nicht gewünscht, Argumente wurden nicht gehört und auch die Zuschauerzahl hatte sich zwischenzeitlich deutlich erhöht. Und wie ich mithören durfte, wurde dort auch schon fleißig über Schuld und Unschuld spekuliert. Tja, was macht man in so einem Fall?

Genau, den Wunsch des Weibchens ignorieren und 110 wählen. Während die Diskussionen munter weiter geführt wurden und auch die Zuschauer immer mehr wurden, nahte dann eine knappe Viertelstunde später ein Streifenwagen. Ich drückte mich also mehr oder weniger liebevoll durch ein paar Menschen und winkte die Beamten zu uns. Und dann kam das, wo wahrscheinlich niemand mit gerechnet hatte. Denn als das Weibchen die Uniformierten sah, versuchte es auszureißen. Was allerdings angesichts der dichten Zuschauerreihen nicht einfach war und so lag sie keine 5 Sekunden später wieder auf der Nase, wo sie dann auch von einem der Beamten “eingefangen” wurde.

Der zweite fragte dann zuerst einmal wer beteiligt gewesen sei, ich zeigte auf das Weibchen und vorsichtshalber auch auf die älteren Herren von der Bank. Der Rest der Leute wurde weggeschickt und anschließend verzogen wir uns in eine ruhigere Seitengasse. Dort fing das Weibchen dann auch gleich wieder an zu zetern, dass ich ihr das Smartphone aus der Hand geschlagen hätte und gleich danach erwiderte der “Parkbankzeuge”, dass dies nicht stimmen würde. Das rief wohl die Polizisten auf den Plan, sich die jeweiligen Versionen getrennt voneinander anzuhören.

Anschließend hörten sie sich die beiden Herren von der Parkbank an, bevor Polizist Nr.1 urteilte, dass das Mißgeschick wohl durch eigene Unaufmerksamkeit geschehen sei. Das hätte er mir besser ins Ohr geflüstert, denn gleich darauf konnte er sich ein paar nicht jugendfreie Flüche gegen seine Person und die seines Kollegen anhören. Dieser Kollege stieß dann auch kurz danach wieder zu uns und wies das Weibchen an, sich doch ein wenig jugendfreier auszudrücken, da sie sonst mit einer Anzeige rechnen müsste.

Dann ließ er sich das Smartphone-Spielzeug aushändigen, probierte etwas daran herum und fragte, wie man denn das Display entsperren könnte. Das konnte ihm das Weibchen allerdings nicht erklären, statt dessen erzählte sie ihm, dass das wohl beim Sturz gesperrt worden wäre. Der eine Polizist guckte den anderen Polizisten verdutzt an und für mich wurde es nun interessant. Denn auch die Frage nach ihrer Telefonnummer und ihrem Telefonanbieter konnte sie nicht beantworten und die Beamten bekamen nur ein kurzes “Weiß ich nicht auswendig” zu hören.

Naja, nicht nur für mich klang da einiges kurios, weshalb die beiden dann dem Weibchen erklärten, dass sie in diesem Fall wohl mit zur Wache müsse, um die Sache aufzuklären. Und dann ging die Flucherei wieder von vorne los, bevor der eine Polizist das Weibchen dann am Arm packte und in Richtung Streifenwagen bugsierte. Sein Kollege schrieb sich während dessen meine Personalien und die der “Parkbankzeugen” auf und sagte, dass ich gegebenenfalls schriftlich benachrichtigt würde, bevor er sich verabschiedete.

Und gestern Abend im Hotel habe ich dann wirklich noch überlegt, ob das Weibchen nun wirklich einen an der Kappe hatte oder vielleicht das Smartphone-Spielzeug kurz zuvor irgendwo geklaut hat. Oder ist es jemandem von euch schon einmal passiert, dass nach einem Sturz des Smartphones die Displaysperre aktiviert wird? Und ich kenne auch viele die ihre eigene Nummer nicht kennen, den Anbieter sollte man aber eigentlich immer parat haben. Irgendetwas war doch da gestern oberfaul, aber was?

Und warum passiert so etwas immer mir?

Bayern macht die Grenzen dicht

nurmalso

Das Thema Flüchtlinge…

Gestern durfte ich quasi am eigenen Leib erfahren, was für “Auswirkungen” das hier im Freistaat hat. Denn seit dem Wochenende hat Bayern seine Grenzkontrollen massiv verschärft, jedes Auto dass aus Österreich kommt wird kontrolliert. Das alleine ist nicht so tragisch, allerdings betrug der Zeitverlust bei meinem gestrigen Aufenthalt im Grenzgebiet um Freilassing und Bad Reichenhall grob 1,5 Stunden. Reine Wartezeit im Stau, da mein Weg leider auch einige Male durch Österreich führte.

Und so viel Polizei wie hier herumwirbelt, da kommt man sich direkt sicher vor. Mit einigen dieser Damen und Herren durfte ich gestern noch näher Bekanntschaft schließen, denn ein Teil einer Einsatz-Hundertschaft ist im gleichen Hotel untergebracht, dass ich gestern als einmalige Übernachtungsstätte ausgewählt hatte. Da hätte ich wahrscheinlich noch nicht einmal mein Auto vor der Tür abschließen müssen…

Allerdings stellte sich bei unserem abendlichen Gespräch auch heraus, das einige der Damen und Herren nicht gerade glücklich über ihren Einsatzbefehl sind. Hier im Umland begegneten mir gestern auch eine Menge Busse mit fremdländischen Fahrgästen, die wie ich später erfahren habe wohl von hier nach München und von dort teilweise weiter in andere Bundesländer transportiert werden. Hier im Umland sind nach Aussage einer meiner abendlichen Gesprächspartner sogar Zimmer in Hotels und Pensionen angemietet worden, um dem Ansturm gerecht zu werden und die Menschen überhaupt unterbringen zu können.

Und ganz ehrlich, wenn man die Situation fast hautnah miterlebt, dann erzeugt das schon ein relativ beklemmendes Gefühl. Wie mögen diese armen Schweine sich erst fühlen wenn sie hier durch die Gegend gekarrt werden ohne genau zu wissen wo man sie hin verfrachtet? Und was aus ihnen in der Zukunft wird? Jeder der – aus welchen Gründen auch immer – gegen diesen großen Flüchtlingszustrom wettert, der sollte sich das hier im Grenzgebiet einmal anschauen und sich fragen, ob diese Menschen wirklich böses im Schilde führen oder ganz einfach nur froh sind in Sicherheit zu sein.

Da relativiert sich doch auch so ein bisschen Stau gleich wieder…

Gültigkeit deutscher Führerscheine in den EU-Staaten

nurmalsoBesitzt ihr auch noch einen “alten” Führerschein?

Ich habe ja auch noch diese rosa Pappe in der Brieftasche. Wahrscheinlich hätte ich sogar heute noch meinen grauen, den ich ursprünglich damals nach der Führerscheinprüfung ausgehändigt bekam. Aber der wurde mal vor langen Jahren in einer Verkehrskontrolle beanstandet…

Früher habe ich den Lappen nämlich immer nur locker in die Gesäßtasche meiner Jeans gesteckt, wenn ich mit dem Motorrad in der Stadt unterwegs war. Tja und irgendwann ist der so oft mitgewaschen worden, so dass bei der schon erwähnten Verkehrskontrolle anstatt des Passbilds nur noch ein weißer Fleck erkennbar war. Hat mich damals noch 20 Mark Strafe gekostet… Und die Auflage, mir den damals neuen, rosafarbenen Führerschein ausstellen zu lassen.

Und mit diesem Lappen fahre ich heute noch durch die Gegend. Zumindest solange er noch gültig ist. Vor ein paar Wochen, bei einem kleinen Abstecher über die Grenze nach Ösi-Land, wollte mir dann ein etwas übereifriger Strassenräuber Polizist erzählen, dass dieser Führerschein im Ausland nicht mehr gültig sei. Ich hab ihn dann mal freundlich angelächelt…

…und ihm diesen Zahn schnell gezogen. Ich habe mir nämlich vor langer Zeit diesen Artikel (PDF-Datei) mal ausgedruckt, den ich seitdem immer im Handschuhfach liegen habe. Und darin steht ausdrücklich, dass Österreich nicht nur die alten Lappen anerkennen muss, sondern auch Strafen wegen nicht mehr aktueller Fotos rechtswidrig sind.

Sein Taschengeld musste der östereichische Strassenräuber Polizist sich dann von anderen besorgen. Falls ihr auch noch einen alten Führerschein besitzt und mal im angrenzenden Ausland unterwegs seid, dann würde ich euch auch empfehlen dieses Stück Papier ins Auto zu legen. Und zu hoffen dass der Sheriff auch lesen kann…