Bayern macht die Grenzen dicht

nurmalso

Das Thema Flüchtlinge…

Gestern durfte ich quasi am eigenen Leib erfahren, was für „Auswirkungen“ das hier im Freistaat hat. Denn seit dem Wochenende hat Bayern seine Grenzkontrollen massiv verschärft, jedes Auto dass aus Österreich kommt wird kontrolliert. Das alleine ist nicht so tragisch, allerdings betrug der Zeitverlust bei meinem gestrigen Aufenthalt im Grenzgebiet um Freilassing und Bad Reichenhall grob 1,5 Stunden. Reine Wartezeit im Stau, da mein Weg leider auch einige Male durch Österreich führte.

Und so viel Polizei wie hier herumwirbelt, da kommt man sich direkt sicher vor. Mit einigen dieser Damen und Herren durfte ich gestern noch näher Bekanntschaft schließen, denn ein Teil einer Einsatz-Hundertschaft ist im gleichen Hotel untergebracht, dass ich gestern als einmalige Übernachtungsstätte ausgewählt hatte. Da hätte ich wahrscheinlich noch nicht einmal mein Auto vor der Tür abschließen müssen…

Allerdings stellte sich bei unserem abendlichen Gespräch auch heraus, das einige der Damen und Herren nicht gerade glücklich über ihren Einsatzbefehl sind. Hier im Umland begegneten mir gestern auch eine Menge Busse mit fremdländischen Fahrgästen, die wie ich später erfahren habe wohl von hier nach München und von dort teilweise weiter in andere Bundesländer transportiert werden. Hier im Umland sind nach Aussage einer meiner abendlichen Gesprächspartner sogar Zimmer in Hotels und Pensionen angemietet worden, um dem Ansturm gerecht zu werden und die Menschen überhaupt unterbringen zu können.

Und ganz ehrlich, wenn man die Situation fast hautnah miterlebt, dann erzeugt das schon ein relativ beklemmendes Gefühl. Wie mögen diese armen Schweine sich erst fühlen wenn sie hier durch die Gegend gekarrt werden ohne genau zu wissen wo man sie hin verfrachtet? Und was aus ihnen in der Zukunft wird? Jeder der – aus welchen Gründen auch immer – gegen diesen großen Flüchtlingszustrom wettert, der sollte sich das hier im Grenzgebiet einmal anschauen und sich fragen, ob diese Menschen wirklich böses im Schilde führen oder ganz einfach nur froh sind in Sicherheit zu sein.

Da relativiert sich doch auch so ein bisschen Stau gleich wieder…

Gültigkeit deutscher Führerscheine in den EU-Staaten

nurmalsoBesitzt ihr auch noch einen „alten“ Führerschein?

Ich habe ja auch noch diese rosa Pappe in der Brieftasche. Wahrscheinlich hätte ich sogar heute noch meinen grauen, den ich ursprünglich damals nach der Führerscheinprüfung ausgehändigt bekam. Aber der wurde mal vor langen Jahren in einer Verkehrskontrolle beanstandet…

Früher habe ich den Lappen nämlich immer nur locker in die Gesäßtasche meiner Jeans gesteckt, wenn ich mit dem Motorrad in der Stadt unterwegs war. Tja und irgendwann ist der so oft mitgewaschen worden, so dass bei der schon erwähnten Verkehrskontrolle anstatt des Passbilds nur noch ein weißer Fleck erkennbar war. Hat mich damals noch 20 Mark Strafe gekostet… Und die Auflage, mir den damals neuen, rosafarbenen Führerschein ausstellen zu lassen.

Und mit diesem Lappen fahre ich heute noch durch die Gegend. Zumindest solange er noch gültig ist. Vor ein paar Wochen, bei einem kleinen Abstecher über die Grenze nach Ösi-Land, wollte mir dann ein etwas übereifriger Strassenräuber Polizist erzählen, dass dieser Führerschein im Ausland nicht mehr gültig sei. Ich hab ihn dann mal freundlich angelächelt…

…und ihm diesen Zahn schnell gezogen. Ich habe mir nämlich vor langer Zeit diesen Artikel (PDF-Datei) mal ausgedruckt, den ich seitdem immer im Handschuhfach liegen habe. Und darin steht ausdrücklich, dass Österreich nicht nur die alten Lappen anerkennen muss, sondern auch Strafen wegen nicht mehr aktueller Fotos rechtswidrig sind.

Sein Taschengeld musste der östereichische Strassenräuber Polizist sich dann von anderen besorgen. Falls ihr auch noch einen alten Führerschein besitzt und mal im angrenzenden Ausland unterwegs seid, dann würde ich euch auch empfehlen dieses Stück Papier ins Auto zu legen. Und zu hoffen dass der Sheriff auch lesen kann…

Mit dem Smartphone im Auto

smartphoneMit dem Smartphone im Auto…

Obwohl es ja eigentlich verboten ist, erlebe ich es immer wieder. Die Rede ist vom telefonieren im Auto während der Fahrt. In den neueren Autos ist heute oft eine Freisprecheinrichtung verbaut oder zumindest ist eine Verbindung per Bluetooth möglich. Aber wenn ich an manchen Verkehrsteilnehmern vorbei fahre erlebe ich immer wieder, das auch weiterhin munter im Auto telefoniert oder sonstiges mit dem Smartphone veranstaltet wird.

Kurioserweise sind es ja meistens Frauen, die mit dem Verbot scheinbar gar nichts am Hut haben. Und aus dieser Gruppe kann man besonders die etwas jüngeren Weibchen hervorheben, die scheinbar ohne Gespräch im Auto etwas vermissen. Ja ich weiß, jetzt kommen wieder alle Röckchenträgerinnen an und behaupten, das ich die Weibchen doch nur wieder schlecht machen will.

Nö, will ich aber nicht, denn es ist wirklich so. Ich behaupte ja auch nicht, dass es nur diese Klientel praktiziert aber bei dieser Alters-und Geschlechtsgruppe ist es mir eben am häufigsten aufgefallen. Und da ich ja sehr viel unterwegs bin, kann ich mir da eine kleine Bewertung schon erlauben. Denke ich…

Teilweise sind die Auto-Telefonierer – unabhängig ob nun Männlein oder Weiblein – so in ihr Gespräch vertieft, dass sie sogar über rote Ampeln heizen, ohne das sie es mitbekommen. Habe ich sogar schon mehrfach erlebt. Die ganz coolen stützen sich locker mit dem Ellbogen an der Tür ab und simulieren so, dass sie doch nur ihren Kopf abstützen. Wobei selbst der blindeste Sheriff schon meilenweit vorher erkennt, das dort in Wirklichkeit mal wieder jemand während der Fahrt telefoniert.

Auch bei den Brummifahrern hält man scheinbar wenig von Freisprecheinrichtungen oder ähnlichen Hilfen. Da wird munter und wild gestikulierend ferngesprochen, egal ob das nun jemand mitbekommt oder auch nicht. Aber Teile dieser Berufsgruppe sind ja auch dafür bekannt, dass sie hinter dem Lenkrad die tollsten Kapriolen veranstalten. Da ist Zeitung lesen während der Fahrt nur ein harmloses Beispiel. Natürlich verhalten sich die meisten schon korrekt.

Ich finds übrigens in Ordnung, dass man wenn man von den Straßenräubern der Polizei beim telefonieren erwischt wird, auch zur Kasse gebeten wird. Könnte meinetwegen noch teurer werden, denn abgelenkt ist man in jedem Fall. Ich persönlich telefoniere auch nur in äußerst dringenden Fällen aus dem Auto heraus, obwohl ich das Telefon zum telefonieren noch nicht mal berühren muss. Aber man ist einfach abgelenkt…

Wie haltet ihr das eigentlich? Telefoniert ihr öfter mal im Auto? Mit oder ohne Freisprecheinrichtung? Seit ihr schon mal erwischt worden? Fragen über Fragen…