Provokation und das Ergebnis

War ja ein paar Tage ziemlich ruhig hier. Aber das hatte ich ja schon vorher angekündigt, da während unseres jährlichen Schützenfestes wenig bis überhaupt keine Zeit zum bloggen bleibt. Naja, jetzt isses geschafft, allerdings mit einem etwas anderen Ausgang wie ich mir das vorgestellt hatte.

Denn nachdem ich im vergangenen Monat gerade meine Königskette abgegeben und damit zwei Jahre als Schützenkönig und Bezirkskönig beendet habe, sollte jetzt eigentlich wieder das etwas ruhigere Leben beginnen. Da hatte ich die Rechnung allerdings ohne das Weibchen gemacht… Denn die bessere Hälfte hatte offensichtlich doch mehr Gefallen an diesem ganzen Königsleben gefunden als ich vermutet hätte. Und so nötigte sie mich quasi, doch auch in diesem Jahr noch einmal mit zu schießen.

Tja, und wie es der Teufel wollte gehörte der letzte Schuss wieder mir. Und so steht jetzt – mit einer einmonatigen Unterbrechung – das dritte Jahr in Folge an, in dem mir eine Kette um den Hals baumelt. Nach 2003/04 und 2013/14 werden wir das Jahr 2015/16 nun sogar als Kaiserpaar bestreiten, denn dreimal König ist eben Kaiser. Das ist jetzt das Ergebnis der weiblichen Provokation…

Und in den nächsten Jahren werde ich am besten am Pfingstmontag verreisen, damit ich erst gar nicht mehr in Versuchung komme ein Gewehr in die Hand zu nehmen.

kroenung_41

56. Schützenfest der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Porz-Grengel 1959 e.V.

So, es ist mal wieder soweit. In den nächsten Tagen wird es hier – voraussichtlich – wieder etwas ruhiger zugehen, denn es ist wieder Schützenfest aufm Grengel. Und da ich da erfahrungsgemäß nur wenig Zeit für andere Aktivitäten haben werde, wird es auch in der Quetschkommo.de etwas ruhiger werden.

Schützenkönig

Ich bin nach 3 Tagen Reiserei gerade wieder daheim angekommen und werde jetzt noch 2 Stündchen Augenpflege betreiben, damit ich nachher beim Auftakt auch wieder halbwegs fit bin. Wer Lust hat vorbei zu kommen… gerne… Für ein bis fünf Bierchen und ein bisschen quatschen ist immer Zeit.

Pfingsten 2014 – Schützenfest in Grengel

Ein knappes halbes Jahr ist es nun her, das wir als Königspaar „abgedankt“ haben. Und irgendwie hat sich die Geschichte nach 2003/04, als ich zum ersten Mal Schützenkönig wurde, wiederholt. Doch anders als vor 10 Jahren, als es „nur“ sonntags zum Festzug unerträglich drückend heiß war, hielt sich diese Bullenhitze in diesem Jahr an allen Tagen.

Es war sogar so extrem, das gleich zweimal der Rettungswagen anrücken musste, weil Leute wegen Kreislaufbeschwerden einfach umgekippt sind. Und gerade für mich war diese Hitze einfach nur eine Qual, ich habe mich zwischenzeitlich sogar mal eine halbe Stunde in unser Kühlhaus gesetzt, weil ich geölt habe wie ein türkischer Ringer.

Also gab es in Absprache mit unserem Kommandanten reichlich Marscherleichterung für alle und ich war ehrlich froh, wenn ich die Jacke über den Stuhl hängen konnte. Im übrigen habe ich während dieser 4 Tage mindestens einen Container Sprudelwasser getrunken, so ein alkoholfreies Schützenfest habe ich vorher noch nie durchgezogen. Und zum Festzug am Sonntag war ich in unserer noch jungen 55-jährigen Geschichte der erste König, der ohne die sonst obligatorischen Hut und Handschuhe gegangen ist.

Es war trotzdem sehr schön, wobei es 10 Grad weniger auch getan hätten…

festzug