Mit Cold Turkey das Social Network blocken

Was man mit einem kalten Truthahn alles so bewirken kann…

Und nein, beim kalten Truthahn meine ich jetzt nicht das englische Weihnachts-Nationalgericht, auch keinen plötzlichen Drogenentzug, sondern eine Software für Social Network-Geplagte, die allerdings mit Vorsicht zu genießen ist. Cold Turkey macht es möglich, sich endlich vollkommen auf die Arbeit, Schule, Studium oder was auch immer zu konzentrieren – denn man blockt einfach Dienste wie Facebook, Google+, Twitter oder Youtube.

Mit wenigen Klicks wird das gewünschte für einen selbst festlegbaren Zeitraum gesperrt, wobei sich Cold Turkey kinderleicht bedienen lässt. Die Einstellungen gelten dabei systemweit für alle Benutzer und unterschiedliche Browser. Wobei man dann allerdings vorsichtig sein sollte, denn der kalte Truthahn erledigt – einmal aktiviert – seine Arbeit sehr vorbildlich. Denn über den Taskmanager ist die Software nicht abschaltbar und selbst ein Neustart des Rechners ändert nichts an der Blockade. Der Nutzer ist also ziemlich sicher vor allen sozialen Ablenkungen.

coldturkey

Auch die Deinstallation der Software ist ziemlich tricky, denn dazu wird ein kleines Tool benötigt, dass extra von der Website des Entwicklers heruntergeladen werden muss. Allerdings – und jetzt kommen wir zu dem “mit Vorsicht zu genießen” – meint es die Software aber manchmal auch zu gut, denn in diversen Foren beschweren sich geplagte Nutzer des Truthahns, dass Cold Turkey sie zum Beispiel nach einem abgebrochenen Update dauerhaft vom Internet aussperrte.

Da hilft dann nur noch die Systemwiederherstellung oder ein überlegter Eingriff in die Windows Registry, für ungeübte eher nicht zu empfehlen. Wer sich trotzdem nicht ablenken lassen möchte, hier geht es zum Download von Cold Turkey. BtW… Während sich in der angebotenen Basis-Version Webseiten maximal drei Tage am Stück blockieren lassen, erhält man in der kostenpflichtigen Pro-Version unbegrenzte Handlungsfreiheit.

5 x portable Software die ich häufig benutze

usb-stick

Portable Software ist etwas feines.

Man braucht sie nicht zu installieren und hat sie per USB-Stick immer zur Hand wenn man sie benötigt. Da ich ja auch immer mit verschiedenen Rechnern unterwegs bin, habe ich mir einige Programme auf den Stick gepackt, die ich nicht alle regelmäßig aber doch immer mal wieder einsetze. Und diese Sofort-Start-Software möchte ich hier mal empfehlen.

Der Windows-Explorer wird zwar immer besser, ist aber immer noch nicht perfekt. Der Multi Commander Portable ist ein Dateimanager, zwischen dessen zwei Fenstern sich Dateien bequem zwischen zwei Ordnern kopieren, bewegen und abgleichen lassen. Um beispielsweise eine Datei zu kopieren, ruft man im linken Fenster des Multi Commander das entsprechende Quellverzeichnis auf und rechts das zu verwendende Zielverzeichnis. Dann die Datei mit gedrückt gehaltener Maustaste vom linken in den ensprechenden rechten Fensterbereich ziehen. Durch viele Zusatz-Funktionen leidet leider die Übersicht etwas und obwohl man unter anderem mit dem Multi Commander auch FTP-Verbindungen aufbauen, Bilder oder andere Dateien gleichzeitig umbenennen und ZIP-Dateien öffnen kann, nutze ich ihn eigentlich nur zur gelegentlichen Synchronisation.

Mit dem Teamviewer Portable kann man PCs via Internet steuern. Die Fernsteuerungssoftware habe ich schon einige Male genutzt, wenn das Weibchen daheim mal wieder in der Klemme saß. Außerdem lassen sich während des Fernzugriffs auch Dateien von Rechner zu Rechner übertragen. Das kleine Hilfetoool ist wie alle anderen hier präsentierten kostenlos und bleibt deshalb auch auf dem USB-Stick.

Speccy Portable liefert umfangreiche Detail-Infos zu den wichtigsten Bauteilen des Rechners. Das Tool ist besonders dann hilfreich, wenn es um Fragen zur benutzten Hardware oder die Suche nach Treibern geht. Der Benutzer erhält eine umfangreiche Hardware- und Statusübersicht, ohne die Daten mühsam selbst zusammentragen zu müssen. Braucht man nicht jeden Tag, frisst aber auch kein Brot.

Zunehmend gibt es von mir benötigte Akten und sonstige Unterlagen als PDF-Datei oder in einer der zahlreichen Ebook-Formate wie zum Beispiel EPUB. Genau deshalb habe ich SumatraPDF Portable auf dem Stick. Das ist ein kompaktes Windows-Tool zum Betrachten von PDF-Dokumenten und Ebook-Formaten, das mir nicht immer gleich den installierten PDF-Viewer anwirft. Zudem soll SumatraPDF sogar Angriffe mittels manipulierter PDF-Dokumente, die speziell auf Sicherheitslücken im Adobe Reader abzielen, abwehren können. Bei mir war aber bisher alles sicher…

Der Keepass Password Safe Portable ist das Tool dass ich am häufigsten nutze- Er schützt sämtliche Zugangsdaten, Kennwörter oder auch PINs durch verschiedenen Verschlüsselungs-Algorithmen. Alle Daten sind mit einem Master-Kennwort gesichert und lassen sich wenn gewünscht auch durch eine Schlüsseldatei schützen. Gerade bei der Menge der von mir genutzten Passwörter ist das für mich ein wahres Must-have-Tool. Außerdem lässt sich Kennwortdatenbank auch auf meinem Android-Smartphone mittels KeePassDroid nutzen. Die deutsche Sprachdatei gibt es hier, einfach runterladen und ins Stammverzeichnis verschieben.

Nutzt ihr eigentlich auch portable Software? Wenn ja, was denn?

Die Opensource-DVD 38.0 und die Opensource-DVD Spiele 4.4

Die Merkmale von Opensource-Software: Der Quellcode ist einseh- und veränderbar, die Software ist Lizenzkostenfrei, beliebig nutzbar und verteilbar. Weshalb auch viele auf teure Programme verzichten und Opensource-Software nutzen. Seit vorgestern ist die Opensource-DVD 38.0 und die Opensource-DVD Spiele 4.4 erhältlich und bieten wieder jede Menge Inhalt.

label

Die Opensource-DVD 38.0 enthält 560 Programme bei einer Dateigröße von satten 8 Gigabyte und für die Spielfreaks gibt es 150 Spiele bei einer Dateigröße von 5,5 Gigabyte. Die ISO-Downloads sind hier erhältlich. Zum beschriften ist ein eigenes Label ohne Versionsnummer erhältlich, der Download im GIF-Format und als PDF-Datei startet mit einem Klick diesen Link.