Ein schöner, ruhiger Tag…

daumenMann hat Urlaub…

Ja, immer noch. Kommt davon wenn man alles anhäuft. Wobei, wenn man die Urlaubstage abrechnet die ich bisher abgefeiert habe und bedenkt, dass der neue Urlaubsanspruch seit 1.Januar wieder 30 Tage hinzu spült, dann habe ich trotz 5 Wochen Urlaub sogar noch 5 Tage mehr als vor meinem ZwangsUrlaub. Jetzt dürft ihr anfangen zu rechnen…

Aber davon wollte ich eigentlich überhaupt nicht erzählen. Vielmehr von einem Ärgernis das mich heute ereilte. Mitten in der Nacht, so gegen 7 Uhr heute morgen, vernahmen meine schlaftrunkenen Ohren Stimmen. Nun sind Stimmen in der heimischen Kemenate nichts ungewöhnliches, wohl aber gleich mehrere weibliche Stimmen. Zumindest um diese Uhrzeit… In unserer Wohnung, in unserem Flur, rennen irgendwelche Leute herum und unterhalten sich in einer hochfrequenten Tonlage und das nicht gerade leise.

Da musste ich mich dann doch mal aus dem Schlafgemach schälen. Ich bin eigentlich das absolute Gegenteil eines Morgenmuffels aber so einen Geräuschpegel morgens um sieben, das brauche selbst ich nicht. Gleich 2 Freundinnen sichtete ich als ich aus der Tür kam und da sie nicht kicherten als sie mich erblickten nahm ich an, das ich zumindest angezogen war. Zur Vorsicht kontrollierte ich das aber noch einmal kurz und stellte einigermaßen erleichtert fest, das es wirklich so war.

Und nachdem man mir dann einen Kaffee vor die Nase gestellt hatte traute ich mich auch arglos anzufragen, weshalb die 2 Grazien morgens um 7 Uhr die Kemenate belagern. Zur Antwort bekam ich ein kurzes „Na shoppen natürlich“, was mich erst einmal beruhigte. Allerdings fragte ich mich dann wenig später, was drei Weibchen bewegt schon morgens um diese Uhrzeit die Menschheit aus dem Bett zu treiben, wenn eigentlich Zeit genug ist und die Geschäfte lange genug offen haben.

Naja, nicht mein Problem. Und seit kurzem bin ich auch alleiniger Herrscher in der Kemenate, wenigstens für heute. Seit die 3 verschwunden sind herrscht hier auch wieder eine fast himmlische Ruhe, kein Gegacker, kein Geplapper, nur Supertramp dudelt leise im Hintergrund. Es wird sicher ein schöner ruhiger Tag und ich hoffe, dass die 3 sich wirklich Zeit lassen mit ihrem Shopping-Ausflug. Gut, das Bad sieht aus als hätte eine Bombe eingeschlagen. Aber erstens habe ich dieses Chaos nicht verursacht und zweitens wollte die bessere Hälfte ja auch wieder kommen.

Hat sie jedenfalls behauptet… Ich werde jetzt gleich ein kleines Dankesgebet zum Herrn Gott schicken, der mir diesen Tag geschenkt und mich vor einem Einkaufsbummel bewahrt hat…

Mann hat Zwangsurlaub

reisszweckenJawoll, so brauche ich das…

Mann hat ja Zwangsurlaub. Nicht etwa eine firmeninterne Strafmaßnahme, vielmehr hat sich auf meinem Konto so viel Resturlaub angesammelt, weshalb Rudi mein Chef mich dazu „verdonnert“ hat. Man muss allerdings dazu sagen, dass Resturlaub bei uns nicht verfällt und so haben sich bei mir aus den vergangenen 3 Jahren immerhin noch 76 Tage Rest angesammelt. Und da im Januar schon wieder 30 Tage dazu kommen, „muss“ ich jetzt erst einmal zu Hause bleiben. Wie lange? Keine Ahnung, das klären wir noch…

Gut, an Langeweile sterbe ich garantiert nicht, dafür sorgt schon das Weibchen. Tägliche Ausflüge zu diversen Discountern sind seit eineinhalb Wochen Usus, dazu ein einmaliger Ausflug zu einem nahen Möbelmarkt. Noch dazu hat natürlich der Freundes- und Verwandtenkreis auch schon erfahren dass ich nutzlos zu Hause herum sitze und so durfte ich dann auch schon Winterreifen aufziehen, ein neues Betriebssystem nebst Programmen installieren, im Garten buddeln und diverse kleinere Arbeiten erledigen.

Zwischendurch noch 2 Angebote für die Firma fertig gemacht und zumindest die nächsten beiden Tage sind auch schon fast komplett verplant. Naja, Urlaub daheim eben und eigentlich helfe ich ja auch gerne. Doch was ich auf den Tod nicht ausstehen kann ist, dass jetzt an 2 Tagen hintereinander morgens um kurz nach 7 das Telefon klingelte. Nicht mein Handy, das Festnetz. Und es war auch nicht für mich…

Die beste Freundin des Weibchens war es und gestern morgen bin ich ans Sprachrohr gegangen. Sie kam gerade noch dazu sich mit ihrem Namen zu melden, danach war ich dran! Und ich denke, dass der knapp zweiminütige Monolog gereicht haben dürfte, dass sie so schnell nicht wieder anruft. Zumindest nicht wenn ich zu Hause bin. Ich denke ich habe jetzt meine Ruhe, jedenfalls hat sie dem Weibchen gleich darauf per SMS mitgeteilt, dass sie so schnell nicht wieder bei uns anrufen würde.

Nichts anderes wollte ich mit meiner Ansage ereichen. Diese Telefonfreaks sind doch alle krank, oder?