Die teuersten Motorräder der Welt – Crocker “Big Tank” Twin 1940

Die Crocker Motorcycle Company war ursprünglich ein amerikanischer Hersteller von Einzylinder-Speedway-Motorrädern, der von 1936 bis 1942 auch ebenso leistungsstarke V-Twin Straßenmotorräder fertigte. Die Produktion wurde im Jahre 1942 eingestellt, weshalb die unten zu sehende “Big Tank” Twin von 1940 zu den seltensten Motorrädern der Welt gehört. Denn alles in allem produzierte Crocker nur etwa 100 dieser Maschinen.

bonhams.com
© bonhams.com

Die erste V-Twin von Crocker hatte einen Hubraum von 61 Cubic Inch, umgerechnet etwa 1.000 Kubukzentimeter. Sie leistete 55-60 PS, eine Leistung die weit über der damals vergleichbaren Harley Davidson lag, die etwa 40 PS aus einem Liter Hubraum produzierte. Eine wunderschöne Maschine, nicht nur zu ihrer Zeit. Das abgebildete Modell wurde im Jahr 2012 für umgerechnet 267.000 Euro bei Bonhams versteigert. Seit 1999 existiert eine neue Crocker Motorcycle Company, die diese schönen Maschinen nach Original-Bauplänen als Replik, allerdings mit leicht modifizierter Technik, herstellt.

Wer 52.000 Britische Pfund – etwa 72.000 Euro – übrig hat, der sollte unbedingt zugreifen…

Die teuersten Motorräder der Welt – Die Brough Superior SS80

Die Brough Superior SS80 war ein sehr exklusives Motorrad und wurde für eine eher vermögende Klientel gebaut. Sie galt quasi als der Rolls-Royce unter den motorisierten Zweirädern. Eine Maschine mit dem Spitznamen “Old Bill” wurde im Jahr 1922 für die persönliche Nutzung ihres Gründers George Brough gebaut und im Jahr 2012 für umgerechnet knapp 290.000 Euro versteigert.

Befeuert wurde die Brough von einem knapp 1000 ccm Zweizylinder V-Motor, eine spezielle de Luxe-Version bekam im Gegensatz zur Rennausführung noch ein voll abgefedertes Hinterrad, einen verstärkten Rahmen, einen speziell abgestimmten Motor sowie Sattel und Fußrasten für den Sozius spendiert.

Wikipedia
Bildquelle: Wikipedia

Immerhin 160 km/h erreichte die SS80 und die Superior war so eines der schnellsten Motorräder ihrer Zeit. Die SS80 wurde mit ihrer noch etwas leistungsstärkeren Schwester SS100 bis zum Ausbruch des 2. Weltkriegs produziert. Firmenchef Brough bestand übrigens darauf, jede SS80 entsprechend ihrem Modellnamen auf der Viertelmeile einmal auf 80 Meilen/130 km/h zu beschleunigen, bevor sie an den Kunden ausgeliefert wurde.

Der Schauspieler Steve McQueen, der Hunderte Motorräder besaß, zählte die Brough zu seinen Lieblingen. Die Sportversionen sollen über 70 PS geleistet haben, die Straßenversion hatte eine Leistung von ca. 45 PS. Mit einer Maschine dieses Typs verunglückte im Jahr 1935 übrigens T.E. Lawrence tödlich, der als Lawrence von Arabien Weltruhm erlangte.

Die auf dem Foto abgebildete Maschine steht im Technikmuseum in Neckarsulm.