Wespen

Stechmückenalarm im März

nurmalso

Früher war alles besser…

Früher erschien zum Beispiel im Frühjahr das erste Geflügel. Ob nun Bienen, Wespen, Mücken oder die normale Stubenfliege – ab und an erwischte einen so ein Viech, das einem dann einen kleinen Stich versetzte, 2 Liter Blut abzapfte und dann wieder gut gelaunt von dannen flog. Und im Herbst war das gröbste an Viechereien im warmen Zuhause, um nicht beim ersten Frost im Tiefflug zu erfrieren. Aber heute…

Schäferhundgroße Kampfmutanten widerstehen jedem Frost und piesacken einen sogar schon Anfang März. Wahrscheinlich sind die mit Frostschutz gedopt oder wirklich nur mutiert. Naja, Winter konnte man die bisherige Jahreszeit zumindest bei uns im Westen der Republik nicht wirklich nennen. Mich hat doch in der vergangenen Nacht so ein Mistvieh tatsächlich zweimal in die Schulter gestochen, um mir mein kostbares Blut unerlaubterweise anzusaugen. Ich glaub mein Schwein pfeift!

Ich werde mir noch heute im nächstbesten Baumarkt einen Elektrotacker besorgen, den ich mir dann nachts neben das Bett lege. Und sollte sich so eines dieser geflügelten Biester entscheiden mich nachts noch einmal feige anzugreifen, dann gnade ihm Gott! Ich werde es im Anflug mit mindestens 5 meiner eisenhaltigen Speerspitzen durchbohren und seinem Leben den Garaus machen.

Und dann hänge ich sie zur Abschreckung für eventuelle Nachahmungstäter an der Schlafzimmerlampe an den Eiern auf. Seht euch also bloß vor, ihr Stechmonster!