Dolly Parton „Jolene“ mit 33 Umdrehungen

„Jolene“ von Dolly Parton dürften die meisten ja schon einmal gehört haben. Ist ja auch schon etwas älter, aus dem Jahr 1973. Aktuell wurde der Titel von The BossHoss gecovert, die gesamten Coverversionen dürften sich laut Wikipedia im drei- bis vierstelligen Bereich bewegen. Nun, ich konnte mit ihrem hohen Stimmchen noch nie etwas anfangen, doch sie wird einiges an 45er Singles an den Mann und die Frau gebracht haben. Wikipedia verrät auch, das „Jolene“ bei den 500 besten Songs aller Zeiten Platz 217 belegt. Respekt! Hier nochmal das Original:

Wenn man den Titel übrigens mit den für Langspielplatten üblichen 33⅓ Umdrehungen abspielt, gefällt er mir persönlich um einiges besser. Hört selbst:

via 22Words

Nie mehr Podolski für Deutschland

Eigentlich war es eine logische Entscheidung.

Denn wenn man ehrlich ist, dann hat Lukas Josef Podolski oder kurz Poldi, schon seit der erfolgreichen WM 2014 keine wirklichen Chancen mehr, Stammspieler in der Nationalmannschaft zu sein. Doch wenn man bedenkt, dass er immerhin über 12 Jahre bis auf wenige Verletzungspausen immer im Kader unserer Nationalkicker stand, in immerhin 12 Jahren satte 129 Nationalmannschaftseinsätze hatte und nicht zu vergessen mit 48 erzielten Toren im Nationaldress immerhin viertbester deutscher Torschütze aller Zeiten ist, dann hat unser Kölner Prinzchen doch schon einiges für Deutschland geleistet.

Das seine Zeit in der Nationalmannschaft vorbei ist hat er – anders als einige Vorgänger – gerade noch rechtzeitig genug bemerkt. So ein Abschied ist allemal anständiger als später einfach nicht mehr berücksichtigt zu werden. Für viele war er in den vergangenen 2 Jahren ja schon eher nur der Spaßmacher und das Maskottchen der Mannschaft, Begriffe mit denen man ihm in meinen Augen Unrecht tut. Denn wie gestern Bundes-Jogi Löw bemerkte, war immer und jederzeit Verlaß auf ihn und er war immer mit Eifer und Ehrgeiz bei der Sache.

Bildquelle:

Bildquelle: Wikipedia Michael Schilling

Aber mit nun 31 Jahren war er über ein Drittel seiner Lebenszeit in der Nationalmannschaft vertreten und da darf man zumindest international ruhig mal die Füße hoch legen. Lieber Poldi, genieß deine letzten Jahre in der Türkei und danke für deinen Einsatz und deine Leistungen. Die kommenden Länderspiele kannst du dir ja dann mit deinem Kumpel Schweini bei einem Bierchen ansehen.

P.S. Zu deinem Abschiedsspiel, dass du dir redlich verdient hast, werde ich sicherlich auch kommen.

Ohrwurm: Seiler und Speer – Ham kummst

Da fährt man nun knapp 3 Wochen durch die südlichen Gefilde der Republik und was hat man nun davon: Einen Ohrwurm. Für den hat Antenne Bayern gesorgt, denn dort wird der nachfolgende Titel von Seiler und Speer – „Ham kummst“ rauf und runter gedudelt. Und obwohl ich immer noch nicht jedes Wort verstehe, werde ich diesen Ohrwurm so schnell nicht los.