Kategoriebeschreibungen im Blog mit Rich Text Tags

tippEin kleiner Tipp nebenbei…

Die meisten Blogger speichern ihre erschienenen Beiträge in Kategorien und Stichworten (Tags). Und wenn man dann als Neu-Leser ein Blog besucht und eine spezielle Kategorie aufruft, dann erscheint eine ganze Batterie von Links zu den entsprechenden Beiträgen oder – wie bei mir – die Beiträge werden untereinander aufgelistet.

Damit der neue Leser auch weiß was er in der entsprechenden Kategorie findet, ist eine kurze Erklärung oft ganz hilfreich. Dazu gibt es bei WordPress eine „eingebaute“ Möglichkeit, eine Beschreibung für die entsprechende Kategorie einzufügen. Dazu navigiert man im Backend nur zu „Beiträge—> Kategorien“ und findet dann dieses Kästchen hier unten im Screenshot.

beschreibungsfeld

Bei schon bestehenden Kategorien klickt man den dementsprechenden Tag an und fügt dann eine Beschreibung hinzu. Leider wird diese Kategorie-Beschreibung nicht bei jedem Theme angezeigt, da heißt es dann ausprobieren. Will man das ganze noch etwas aufhübschen, dann sollte man sich das WordPress-Plugin Rich Text Tags. Mit Hilfe dieses Plugins erhält das Beschreibungsfeld einen WYSIWYG-Editor, mit dem sich das ganze dann noch formatieren lässt.

kategoriebeschreibung

Mir reicht allerdings eine kurze Beschreibung, dafür spare ich dann wieder ein Plugin… Übrigens lässt sich dieses Beschreibungsfeld auch bei den Tags einsetzen, allerdings dürfte dies bei vielen Stichworten dann in Arbeit ausarten.

Runde Avatare in den Kommentaren und der Autoren-Box

wordpressNoch eine Änderung…

Noch ein paar kleine Restbasteleien ergeben sich ja oft, wenn man ein Blog neu aufsetzt oder wenn man das Theme wechselt. Mir haben diese runden Avatare der Kommentatoren immer gut gefallen. Wahrscheinlich weil man sich an den „normalen“ viereckigen satt gesehen hat. Und so habe ich mich im Netz mal auf die Suche gemacht, damit die Bildchen neben den Kommentaren hier auch rund werden. Naja, es war kein Hexenwerk, vielmehr war es einschließlich der Suche nach dem entsprechenden CSS-Code in knapp 10 Minuten erledigt.

Bei mir im Theme war folgendes definiert:

.comment-author .avatar { display: block; border: 5px solid #ccc; }

Diese Zeile habe ich dann einfach um folgendes ergänzt:

-webkit-border-radius: 53px; -khtml-border-radius: 53px; -moz-border-radius: 53px; border-radius: 53px; }

Fertig sieht es dann folgendermaßen aus:

.comment-author .avatar { display: block; border: 5px solid #ccc; -webkit-border-radius: 53px; -khtml-border-radius: 53px; -moz-border-radius: 53px; border-radius: 53px; }

Diesen CSS-Schnipsel habe ich ebenso im Style der Autorenbox eingefügt und nachdem man das ganze gespeichert und vorsichtshalber den Cache geleert hat, sollten dann die Avatare auch rund dargestellt werden. Und ihr werdet es kaum glauben: Es hat funktioniert! Ab heute dürft ihr mich CSS-Gott nennen oder von mir aus auch Code-Gott. Wobei sich das letztere ausgesprochen nicht wirklich gut anhört…

Allerdings muss man auch mit Einschränkungen leben. Ganz alte Browser wie zum Beispiel die immer noch sehr verbreiteten Versionen des Internet Explorer unterhalb der Version 9 ignorieren die Radius_Angaben. Deren Nutzer bekommen statt dessen das altbekannte quadratische Bildchen zu sehen. Selbst schuld, ich kann damit leben…