DFB-Präsident Grindel zurückgetreten – Jetzt ist der Weg frei für mich!

Tja, da hat der Herr Grindel auch nur 3 Jahre durchgehalten. Nachdem auch 2 seiner Vorgänger über mehr oder weniger große Skandale stolperten, dürfte dem weltweit größten Sportverband wohl klar sein, das jetzt nur ein absolut unbestechlicher Mann den verwaisten Posten im September übernehmen kann. Und das bin ich!

Gut, natürlich fehlen mir noch einige Kontakte – sowohl national und international – doch ich bin durchaus kommunikativ und könnte dieses eventuelle Manko sicher in kürzester Zeit aufarbeiten. Im Fußball habe ich keine erwähnenswerten nationalen Titel und erst recht keine EM-oder gar WM-Erfolge vorzuweisen. Dafür würde ich mich aber sogar – gemessen an meinen Vorgängern – mit einem geringeren Gehalt zufrieden geben. Zudem liegt mir, wie meinem Vorgänger, ebenfalls der Amateurfußball sehr am Herzen und ich werde/würde dafür den Geldschrank des Verbandes garantiert um einiges erleichtern.

Man munkelt ja schon von eventuellen Nachfolgern. Da werden die Namen Metzelder und Matthäus!! genannt, der kleine Herr Lahm hat wohl keine Ambitionen, den Herrn Grindel zu beerben. Aber mal ehrlich – Metzelder könnte ich mir ja noch als DFB-Präsidenten vorstellen. Wenn er sich in der Kampfabstimmung gegen mich durchsetzen könnte… Aber Loddar?? Leute, ich bitte euch, da müsste man ja gleich das Sekretariat des DFB mit austauschen und nur mindestens 25-jährige Mitarbeiterinnen einstellen, damit der Loddar nicht die ganze DFB-Zentrale durchpimpert und vielleicht noch eine neue Frau fürs Leben findet.

Ich denke, das ich wirklich der einzig wahre und wirklich unbestechliche Präsident bin. Denn ich trage keine Uhr, keine Kette und keinen Ring. Nur eine Brille, um genau zu sein eine Lesebrille. Solche Geschenke lassen mich also kalt. Auch mit Kohle kann man mich nicht locken, denn bisher bin ich immer gut damit zurecht gekommen, was ich bisher verdient habe. Und wie meine Oma immer sagte: Man soll nicht höher pinkeln als man kann. Ihr wisst was ich meine…

Ich werde gleich mal die Bewerbung für meinen neuen Posten nach Frankfurt schicken. Wenn ihr mir helfen möchtet, dann bombardiert die DFB-Zentrale fleißig mit Unterstützungsmails (info ät dfb.de). Hilfe kann man ja immer gebrauchen, wobei ich mir aber beim besten Willen nicht vorstellen kann, das die Verantwortlichen mich einfach übergehen können. Schließlich sind Metzelder und Matthäus nicht wirkliche Alternativen. Oder?

2 Kommentare zu „DFB-Präsident Grindel zurückgetreten – Jetzt ist der Weg frei für mich!“

    1. Die Uhr muss ich leider ablehnen, Alex. Bestechungsversuche haben doch bei mir keine Chance…

Kommentarfunktion geschlossen.