Kann es sein, das einige Ordnungskräfte jetzt am Rad drehen?

nurmalso

Um eines gleich vorweg zu nehmen, ich möchte hier niemanden bloßstellen und auch nicht alle über einen Kamm scheren, aber ich habe gestern Dinge gesehen und auch selbst erfahren, die machen einen schon stutzig.

Fangen wir mal mit meinem Erlebnis an. Ich bin ja seit gestern wieder beruflich unterwegs, Großraum Frankfurt. War kein Problem ein Hotel zu bekommen nur das die Restaurants ja noch alle geschlossen haben, daran hab ich Blödhammel überhaupt nicht gedacht. Also war Würstchenbude angesagt und die nächsten Tage werde ich wohl auch überleben. Aber davon wollte ich ja überhaupt nicht berichten…

Eher über diesen Schöngeist vom Frankfurter Ordnungsamt der meinte mir vorschreiben zu können, wo ich meine wohlverdiente Zigarettenpause machen dürfte. Ich stand nämlich auf dem Gehweg vor einer Filiale eines Großkunden und nuckelte an meiner Kippe, als das Männlein an mir vorbei dackelte und meinte: „Sie können auch da drüben rauchen“ und zeigte mit der Hand nach nach schräg links, „da drüben an dem Baum ist genug Platz und sie belästigen die Leute hier nicht.“

Zuerst dachte ich wirklich, ich hätte ihn falsch verstanden. Ich zog nochmal an meiner Zigarette und fragte: „Was haben sie jetzt gesagt?“ „Ja sie können auch da drüben rauchen, sie sehen doch wie viel hier los ist.“ Da ist mir dann gaaaanz langsam der Kamm geschwollen… Ich weiß das meine Antwort „Haben sie einen am Hut? Seit wann ist denn rauchen in der Öffentlichkeit verboten?“ nicht ganz höflich war, allerdings war ich der Meinung, das der Mensch seine Kompetenzen gerade reichlich überreizt hatte.

„Das war ja auch keine Anordnung, eher eine Empfehlung“ antwortete er, „da brauchen sie nicht gleich hochgehen. Aber die Leute – und sie sehen ja was hier los ist – wollen einkaufen und müssen anstehen.“ „Klar“ unterbrach ich ihn, „sind sicher alles Nichtraucher die sie schützen müssen. Punkt 1 ist rauchen hier nicht verboten, Punkt 2 puste ich hier niemandem Qualm ins Gesicht und Punkt 3 hat sich bisher niemand bei mir beschwert. Also lassen sie mich einfach in Ruhe und erledigen sie die Arbeit, für die sie angestellt sind.“

Dann hab ich die Zigarette an einem Mülleimer ausgedrückt, noch einen schönen Tag gewünscht und bin wieder in die Filiale gegangen. Durchs Schaufenster konnte ich beobachten, wie er noch mit 2 Frauen – wahrscheinlich über mich – sprach, was mir allerdings komplett egal war. Ich gebe auch zu, das ich im Moment teilweise etwas gereizt reagiere was wahrscheinlich daran liegt, das ich hier augenblicklich bei Kundenterminen oft diese mistige Schutzmaske aufsetzen muss und das mir etwas auf den faltigen Hautfortsatz zwischen den Oberschenkeln geht. Normal bin ich überhaupt nicht schnell auf 180…

Ich bin auch froh das der Mensch gestern es bei der „Diskussion“ belassen hat und sie nicht weiterführte, sonst hätte es wahrscheinlich damit geendet, das ich ihn am Fraß gepackt hätte. Und das wäre sicher ziemlich teuer geworden… Doch die Kameraden vom Ordnungsamt scheinen auch nicht alle gut drauf zu sein, wie ich eine knappe Stunde später auf der Zeil, der Haupteinkaufsmeile in Frankfurt, erlebt habe. Da wurden Menschen teilweise sehr rüde gemaßregelt Abstände einzuhalten, obwohl es da für mich keine Beanstandungen gegeben hätte. Klar kommt man sich auf einer Fußgängerzone auch mal etwas näher, doch für die Menge Leute war das vertretbar. Absolut kein Grund da den Bär raushängen zu lassen…

Gestern Abend habe ich im Social Network dann noch ein Video aus Dortmund gesehen, wo 2 jüngere Frauen kontrolliert wurden, weil sie mit einem Zollstock als Abstandsmesser hantierten und wohl den gebotenen Abstand unterschritten hatten. Das ganze endete nach einer minutenlangen Belehrung mit einer äußerst unverhältnismäßigen und rüden Festnahme einer der beiden und einem Großaufgebot von Ordnungsamt und Polizei. Und natürlich Hunderten von Zuschauern, die natürlich wegen dieser Aktion nicht mit Beifall bedacht wurde.

Ich hab das Video mal verlinkt, weiß aber nicht ob es gelöscht wird. Ich möchte hier wirklich keine Vermutungen schüren aber entweder sind die Ordnungsbehörden geimpft oder drehen teilweise am Rad. Abends im Hotel beim anschauen des Videos wurde mir dann übrigens bewusst, das mein kleiner Disput durchaus auch so hätte enden können. Hab ich wohl Glück gehabt, das der Knabe alleine war…

9 Kommentare zu „Kann es sein, das einige Ordnungskräfte jetzt am Rad drehen?“

  1. Horst Schulte

    Schade, das Video kann ich mir nicht ansehen, weil ich keinen FB-Account mehr besitze. Ich glaube, die festgestellte Aggression hat damit zu tun, dass die Leute andererseits auch viel einzustecken haben. Bei uns auf’m Land ist das harmlos. Hier sind die meisten nett und „folgsam“ (Untertanen halt :-). In der Stadt sieht man da oft anderes. Da müssen die Damen und Herren vom Ordnungsamt sich bestimmt einiges mehr anhören als zum Beispiel hier. Ich hatte vor Jahren eine Kontroverse mit dem Ordnungsamt. Ich hatte (mein Freund hatte Geburtstag) auf der anderen Straßenseite ungefähr 30 cm auf dem Gehweg geparkt. Der Gehweg ist ungewöhnlich breit und wird kaum genutzt. Trotzdem. Ich weiß, es war nicht richtig. Aber der Typ hat mich angepampt, dass mir der Draht aus der Mütze geflogen ist. Ich musste 20 Euro bezahlen, eine Anzeige habe ich nicht bekommen. Manchmal ist es schwer auszuhalten, wenn man das Gefühl hat, diese Leute versuchen einen zu schikanieren. Im Moment scheinen mir die Leute allerdings auch viel dünnhäutiger als normalerweise. Liegt sicher am Virus. :-)

    1. Das die Kollegen vom Ordnungsamt mit Sicherheit nicht immer den leichtesten Job haben, kann ich mir gut vorstellen. Allerdings würde eine gute Portion Menschenkenntnis und ein klein wenig Einfühlsamkeit manchmal sicher Wunder bewirken. Doch einige der Damen und Herren sind wirklich nur sture Paragraphenreiter, mit denen kannst du noch nicht einmal vernünftig reden. Oft genug erlebt…

  2. Hier im Saarland ist es so, dass das die Mitarbeiter des Ordnungsamtes das ganze Jahr über so gut wie nie zu sehen sind. Jetzt in der Zeit von Corona ist das anders, du siehst sie überall schwirren. Ich sag es mal so. Endlich haben die „Brüder“ etwas zu tun bzw. endlich können sie mal die „Machtkarte“ ausspielen. Verstehen muss man das nicht, ist aber halt leider so.

    Irgendwann ist Corona wieder „erledigt“ und dann…. dann triffst wieder keinen mehr. Und wenn’s regnet schon gar nicht., https://quetschkommo.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif Nicht alle, aber so einige der Mitarbeiter(-innen) dort müssen sich nicht wirklich wundern wenn sie „nicht so besonders beliebt“ sind.

    1. Da sind wirklich einige dabei, die diese „Machtkarte“ scheinbar angetackert haben nach dem Motto: Ich vertrete hier die Stadt und du hast nichts zu sagen. Ich habe mich ja in all den Jahren schon mehrmals mit dieser Klientel angelegt, bis auf einmal immer ohne Erfolg. Kostet leider nur Nerven…

      1. Horst Schulte

        Im Großen und Ganzen ist es hier zum Glück recht friedlich. Aber die Geschichte passte zeitlich ja so gut zum Thema.

        1. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel…. kann mir auch nicht vorstellen, dass Bedburg jetzt „Frankfurt 2“ ist :-) .

Kommentarfunktion geschlossen.