24-Stunden-Sperre bei Facebook

facebook

Gut, es gibt schlimmeres…

Aber das ist jetzt schon das zweite Mal, das Facebook mich für 24 Stunden gesperrt hat, weil ein Kommentar von mir gegen die „Gemeinschaftsstandards zur Hassrede“ verstößt. Naja, ich hab denen erstmal geantwortet, das ich „Hass“ etwas anders definiere, doch wenige Minuten später kam die Bestätigung der Sperre. Dem lieben Herrn Gott sei Dank gibt es ja auch noch ein Real Life und da ich gestern Abend sowieso die Fotos von unserer Pfingsttour sortieren und speichern wollte, fiel diese Sperre jetzt nicht gerade so ins Gewicht.

Im übrigen ging es um einen Beitrag einer Bekannten, der über die momentanen Heldentaten des amerikanischen Präsidenten handelte und den ich wie folgt kommentiert habe:

Der hat einfach nur ein Rad ab. Leider ist er auch gleichzeitig dreimal chemisch gereinigt und ein Großteil der total verblödeten Amis glaubt ihm auch noch den ganzen Müll den er verzapft. Früher war alles besser…

Vielleicht bin ich voreingenommen, allerdings sehe ich da keinen Hassaufruf. Gut, man hätte das vielleicht etwas freundlicher formulieren können, doch das wäre dem Blondchen aus Amiland nicht gerecht geworden. Er ist nun mal anerkannt schmerzfrei und wenn ich danach gehe was ich teilweise in den vergangenen Wochen so über diesen Möchtegern-Politiker gelesen habe, dann war ich mit meiner Bewertung noch relativ human.

Aber ich hab ja noch meine Spielwiese hier und hier werde ich nicht zensiert. Nachdem diese zweite Sperre durch Facebook ja noch bis heute Abend andauert, werde ich diesen Beitrag hier erst heute Abend auch bei Facebook veröffentlichen. Und falls das abermals zu einer Sperre führen sollte oder etwa ein zukünftiger Kommentar, dann ist das Thema Facebook nach nun 11 Jahren für mich Geschichte. Denn dann werde ich sowohl mein Konto bei Facebook als auch meinen Account bei Instagram löschen und gut isses.

Ich lasse mir nämlich nicht gerne vorschreiben was ich zu tun und zu lassen habe. Wenn der Herr Zuckerberg oder seine Mitarbeiter meinen, so einen Kommentar entsprechend als Hassrede zu bewerten, dann wird mir das zu blöd. Dieser Kommentar ist vielleicht nicht völlig ladylike, hat für mich wie schon erwähnt aber nichts mit einem Hassaufruf zu tun. Sicher hat so ein Riesennetzwerk Regeln, ohne die geht es auch nicht. Nur bin ich eben mit dieser und auch einer vorherigen Sperre nach einer Aussage über das englische Wuschelköpfchen Johnson nicht einverstanden.

Dann bin ich jetzt mal gespannt was Facebook macht, wenn der Beitrag hier heute Abend erscheint. Im Falle einer erneuten „Verurteilung“ werde ich mich natürlich noch aus dem Netzwerk verabschieden. So einfach abhauen – das macht man ja nicht…

4 Kommentare zu „24-Stunden-Sperre bei Facebook“

  1. Pingback: Nur noch Fremdenfeindlichkeit, Hassrede und Rassismus • Nicht spurlos

  2. Ich muss mich so zurückhalten. Die Begriffe, die mir zu Trump einfallen, sind nicht gesellschaftsfähig. Würden meine Artikel über ihn dort von jemandem gelesen, dürfte ich vermutlich nicht in die USA einreisen. Zuckerberg ist ja zu recht dafür kritisiert worden, dass er es mit Trumps „Nachrichten“ weniger genau nimmt als Jack Dorsey. Umgekehrt gilt das offensichtlich für FB Nutzer aber nicht. Da nimmt man selbst harmlose Kommentare (und deiner war doch wirklich harmlos) sehr genau. Das sind Eierköpfe, die da über das bestimmen wollen, was wir über diesen ***** von Trump zu denken haben. Ich kenne keine Amis persönlich. Was hab ich fürn Glück!

  3. Und selbst dann käme es noch darauf an welche Amis das wären….. sind ja nicht alle gleich was Trump betrifft.

    Viel verhängnisvoller könnte es werden, würdest Du in die USA reisen. Denn das hier lesen die in Langley ganz bestimmt… und der Scan Deines Reisepasses würde Dich verraten. Und schon würdest in der Falle sitzen.

    Diese Welt ist einfach nur noch… ja sagen wir mal milde: höchst merkwürdig geworden.

  4. Na, ich fahr wohl in meinem Leben nicht mehr in die USA. Mir sind solche Reisen allerdings generell nicht wichtig. War immer so. Auch schon bevor ich in Rente gegangen bin. Ich habe andere Interessen als das Reisen. :-)

Kommentarfunktion geschlossen.