Werden wir eigentlich zum Bananenstaat?

nurmalso

Wenn ich einen Artikel wie diesen lese frage ich mich wirklich, ob wir uns langsam aber sicher zum Bananenstaat zurückentwickeln. Das die Damen und Herren der uniformierten Kavallerie in der heutigen Zeit einen schwereren Job erledigen müssen als beispielsweise zu meiner Jugendzeit, das liest oder sieht man ja heute fast täglich.

Früher wurde den Ordnungshütern allerdings noch Respekt entgegen gebracht, eine Eigenschaft die gerade bei vielen Jüngeren heutzutage scheinbar vollkommen unterentwickelt scheint. Es kann doch nicht normal sein das sich Polizisten beleidigen, anspucken und sogar verprügeln lassen müssen und die noch jugendlichen Täter im nachhinein mit einer Geldstrafe oder sogar straffrei davon kommen. Da sollte man den Strafenkatalog aber mal schnellstens massiv verschärfen.

Alternativ könnte man unsere Ordnungshüter gleich einsparen und in Zukunft rennen wir alle nur noch mit Knüppeln, Messern und Pistolen über die Straße. Ob das allerdings die bessere Alternative ist, wage ich doch schwer zu bezweifeln. Anstatt Verkehrssünder ungleich härter zu bestrafen, sollte man lieber schleunigst zusehen das man als Polizist oder Polizistin weniger Sorgen haben muss, wieder gesund nach Hause zu kommen.

2 Kommentare zu „Werden wir eigentlich zum Bananenstaat?“

  1. Volle Zustimmung Hans!
    Das hätten wir mal früher tun sollen, einen Polizisten anpöbeln oder gar schubsen. Da hätte es aber ordentlich Ärger gesetzt und das auch vollkommen zurecht. Und heute… heute muss der Polizist froh sein wenn er nicht noch eine Klage am Hals hat weil er sich vielleicht versucht hat zu wehren. Ne ne Leute, normal ist das alles nicht mehr. Und das mit dem Bananenstaat das kommt gut hin.
    Doch solange die „oberen Zehntausend“ nur per Mail beschimpft werden können, weil sie ansonsten immer Bodyguards ums sich haben, solange wird sich nicht viel ändern.
    Genau genommen – echt zum Kotzen!

  2. Heißt das nicht Bananenrepublik? :-) Ehrlich gesagt, das beschäftigt mich auch ganz schön. Ich vermute, es liegt an unserem Alter – wenn ich das mal so frech sagen darf. Ich habe es gern ruhig und mag (außerhalb des Blogs jedenfalls) keine Randale. Ich kann nicht begreifen, warum eine so große Zahl von Leuten die Polizei in dieser Art und Weise angeht. Wenn ich in eine Diskussion mit jüngeren Leuten gerate, habe ich oft das Gefühl, dass der Wunsch nach Veränderung rationalem Denken entgegensteht. Das ist bei der Klimabewegung der Fall aber auch bei all den verrückten Forderungen, die via USA und BLM zu uns nach Deutschland „herübergeschwappt“ sind. Es ist nötig, dass sich etwas ändert. Aber doch nicht, in dem wir unser Land auseinandernehmen und komplett wieder neu zusammensetzen. Das wird nie funktionieren. Ich habe dazu auch vor ein paar Tagen was geschrieben. Wenn einer Lust hat: https://horstschulte.com/2020/rassismus-und-polizeigewalt/

Kommentarfunktion geschlossen.