Allgemein

Hier werden die Themen gesammelt, die in keine andere Kategorie passen.

Corona – Der Thomas lebt aber noch…

Das was man keinem wünscht ist gestern Thomas D., den ich schon lange kenne, passiert. Der wurde nämlich wegen einer Verwechslung von arabischen Medien als Corona-Todesopfer vermeldet. Gut, zumindest vor 2 Wochen hab ich ihn noch getroffen, da war er putzmunter als Präsident eines ortsansässigen Karnevalsvereins unterwegs.

Ich habs zwar gestern Abend nicht gesehen, aber bei RTL konnte er wohl glaubhaft per Interview versichern, daß er noch unter den lebenden weilt. Sachen gibts…

Kavalier im Parkhaus

nurmalso

Man(n) hilft ja wo er kann…

Heute morgen um 6 Uhr startete die zweite berufliche Reiserunde, diesmal nach Hessen. Kassel war das erste Ziel und hier habe ich auch eben wieder mal so ein Erlebnis zum schmunzeln gehabt. Als ich in die Tiefgarage einfuhr, versuchte augenscheinlich eine noch jüngere Weiblichkeit, rückwärts in eine Parklücke zu rangieren.

Ich habe dieses Weibchen dann fast 5 Minuten beobachtet, wie sie immer wieder hektisch in ihre Außenspiegel sah, dann wieder über die Schulter durch die Heckscheibe blickte und mehrere Versuche unternommen hatte, ihren kleinen Sportflitzer rückwärts in die eigentlich üppig bemessene Parklücke zu bugsieren. Naja, ich war nicht in Zeitnot, hinter mir stand niemand hupend, also habe ich mir das Spielchen noch weiter angesehen.

Nach dem ungefähr 10. Einparkversuch öffnete das Mädel plötzlich die Fahrertür, stieg aus, kam auf mich zu und fragte mich, ob ich ihr Auto in die Parklücke setzen könnte, sie hätte ein Problem mit ihren Spiegeln. „Aber sicher doch“ antwortete ich, stieg aus und marschierte zu ihrem Auto. Gut, in das Wägelchen musste ich mich erst einmal reinschälen, denn der Innenraum war doch deutlich enger als gewohnt.

Doch als ich mir den Fahrersitz etwas zurück gestellt hatte, ahnte ich mit einem Blick in die Außenspiegel, wo das Spiegelproblem lag. Denn die Decke des Parkhauses konnte ich zwar mühelos sehen, nicht aber was hinter mir los war. Also erstmal beide Außenspiegel richtig eingestellt und dann das Wägelchen rückwärts eingeparkt.

Nach dem aussteigen habe ich dem Frollein dann berichtet, das ihre Spiegel gen Himmel gezeigt hätten und jetzt wohl richtig eingestellt wären. Sie bedankte sich und fragte mich dann noch, ob ich ihr einmal zeigen könne, wo man die Spiegel denn verstellen kann. Sie hätte schon seit dem Erwerb des Autos nach dem entsprechenden Schalter gesucht.

Klar habe ich es ihr gezeigt. Und nein, ich habe sie nicht gefragt wie lange sie schon so durch die Gegend fährt. Und nein, sie war nicht blond. Und nein, stumm war sie auch nicht. Und nein, blöd kam sie mir zumindest nicht vor. Und nein… Sachen gibts…

Der Coronavirus COVID-19 ist nun auch bei uns angekommen

Nun geht Europa auch die Muffe, denn der Coronavirus ist nun auch hier angekommen. Das man diesen Virus mit der Abschottung der chinesischen 11-Millionen-Stadt Wuhan, wo man COVID-19 erstmals nachwies, wirklich wirklich eindämmen könnte, hatten wohl nur größte Optimisten geglaubt. Und in unserer heutigen globalen Welt mit ihren vielfältigen Transport- und Reisemöglichkeiten geht so etwas natürlich um ein vielfaches schneller als im Mittelalter.

Wie schnell diese Verbreitung vor sich geht, hat das John Hopkins Center for Systems Science and Engineering seit gestern visualisiert. In einem Online-Dashboard werden neue Erkrankungs- und Todesfälle nahezu in Echtzeit dargestellt. In diesem Dashboard werden sowohl die Daten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch der entsprechenden Zentren in China, den USA und Europa zusammengefasst.

Schon erschreckend, auch wenn sich die Zahlen hier in Europa zumindest noch in Grenzen halten. Doch wie schnell sich COVID-19 verbreitet, sieht man wenn man die Website mal eine halbe Stunde im Auge behält. Die Zahl der bestätigten Verdachtsfälle steigt quasi im Minutentakt und auch hier in Köln dürfte angesichts der zurückliegenden Karnevalstage die Infektionsrate noch weiter ansteigen.