Internet und Technik

Hier findet man alles, was das Internet hergibt. Berichte zu Software, Hardware, Smartphone, Tablet und technischen Gimmicks.

World Backup Day 2019

WBD

In der heutigen Zeit hat ja fast jeder mehr oder wenige wichtige Daten auf diversen Hilfsmitteln wie PC oder Smartphone gebunkert. Und eigentlich sollte es bei jedem selbstverständlich sein, das zumindest wichtige Dokumente oder Fotos dementsprechend regelmäßig gesichert werden.

Leider geschieht das aber nicht überall und oft genug gibts dann lange Gesichter, wenn Daten unwiederbringlich verloren sind. Erst kürzlich habe ich dem Rechner einer guten Freundin nach einem Absturz ein frisches Betriebssystem spendieren müssen und danach war dann der Ärger groß, denn ihre gespeicherten Dokumente und Fotos waren futsch.

Mittlerweile gibt es ja einige Möglichkeiten, seine Daten regelmäßig und sogar automatisiert zu sichern. Externe Festplatten, diverse Clouds oder bei kleineren Datenvolumen einfach ein USB-Stick, ein Backup ist in der Regel schnell erstellt und tut nicht weh. Bei mir geschieht so ein Backup am Rechner einmal in der Woche (reicht bei mir), diverse Blogs werden täglich gesichert. Und zur Sicherheit werden die Backups gleich an verschiedenen Stellen gesichert.

Übrigens sollte man auch darauf achten, seine Programme auf dem PC ebenso regelmäßig zu aktualisieren wie seine Apps auf dem Smartphone. Ich kenne mehrere Leute, die in der Beziehung sehr nachlässig sind. Passieren kann immer etwas, allerdings hat man bei einem verfügbaren Backup deutlich bessere Karten.

Wer also bis jetzt noch kein Datenbackup gemacht hat, sollte den heutigen World Backup Day dazu nutzen. Cloud-Anbieter gibt es genügend, einfach mal die Lieblingssuchmaschine befragen…

Die Daten-CD – Wer braucht so etwas noch?

USBStick

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als die ersten CD-Brenner auf den Markt kamen…

Soooo lange ist es ja noch nicht her, allerdings kommt es einem heute vor wie frühes 19. Jahrhundert. Bei den ersten Brennern konnte man ja auch noch munter während des Brennvorgangs einen Waldlauf absolvieren. Um dann bei der Rückkehr einen Buffer overflow zu registrieren und wieder mal eine Scheibe für die Tonne gedrechselt zu haben. Später dann, als die Dinger schneller wurden, musste man sich mit dem Waldlauf allerdings schon beeilen…

Wollte man mal wieder etwas – natürlich legale – Musik auf den Silberling schieben, um auch im Auto immer auf dem neuesten musikalischen Stand zu sein, wurden beim Brennen auch mal Überstunden gemacht. Brauchte ein Freund mal ein paar Dokumente, die als Mailanhang wieder zu umfangreich waren, wurden die entsprechenden Daten kurzerhand auf eine CD gepackt und gebrannt. Kleinere Spielchen, Fotos und Programme, Sicherungen von der Festplatte, alles wurde auf eine Daten-CD geschrieben und wenn ich mich zurück erinnere, dann war meine Sammlung an Scheiben sehr umfangreich.

Doch dann kam die DVD auf den Markt, externe Festplatten und für den mobilen Gebrauch USB-Sticks. Und die „normale“ Silberscheibe wurde in den Hintergrund gedrängt. Alles was früher die „normale“ CD übernommen hatte, kann man heute auf diesen Medien parken und braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, dass man die Obergrenze von 700 MB überschreitet. Und jede Menge Platz hat man auch noch gespart, denn die Silberlinge konnten schon einmal ganze Regale füllen.

Gut, heutzutage geht es ja noch leichter, denn vielleicht nicht die meisten aber mit Sicherheit ein großer Teil derer die Dokumente, Fotos oder Musik speichern, legen es in einer der vielen Clouds ab. Die sind von überall aus zu erreichen und egal ob nun auf PC, Notebook, Tablet oder Smartphone, man hat seinen entsprechenden Datenspeicher quasi immer dabei.

Und braucht sich nicht zu ärgern, wenn das was man gerade benötigt eben nicht auf dem USB-Stick oder Silberling gebunkert ist. Ich persönlich vertraue den Clouds aber nicht alles an, persönliche Unterlagen werden nach wie vor, ebenso wie Fotos, Videos und Daten-Backups zur Sicherheit nochmal auf einer externen Festplatte gespeichert.

All das kam mir gestern morgen in den Sinn, als ich meine letzten gebrannten CD’s, die durch die Reihe schon ein paar Jahre auf dem Buckel hatten aber von denen ich mich aus Sentimentalität noch nicht verabschiedet hatte, dann endgültig getrennt habe. Und eine CD brennen werde ich bestimmt auch nicht mehr, denn in den heimischen Laptops sind nur DVD-Brenner verbaut. Und selbst die verstauben…

Aber mal ehrlich, wer von euch brennt denn noch eine CD?

Schluss mit Google+

Gestern habe ich dann auch meinen Account beim von mir einmal sehr geschätzten Google+ gelöscht bzw. in der ewigen Datenhimmel gejagt. Google hat sich ja entschieden, das Netzwerk zum 2. April endgültig einzustellen. Das am Anfang als Alternative zu Facebook gehandelte Google+ konnte sich allerdings nie gegen den Platzhirsch durchsetzen.