Kurioses

Hier werden Kuriositäten gebunkert. Lustige Fundstücke und auch nutzlose Dinge, über die man schmunzeln kann.

Arbeitsstress? Unternehmen in Barcelona bietet Mitarbeitern Masturbier-Pausen an

masturbation

Erika Lust, gebürtig heißt sie Hallqvist, ist eine schwedische Drehbuchautorin, Regisseurin, Filmproduzentin und Autorin. Sie gilt als eine der Pionierinnen feministischer Pornografie und ist Chefin eines Erotik-Unternehmen in Barcelona. Und sie hat den Monat Mai zum Masturbations-Monat auserkoren, der besonders „gefeiert“ werden muss.

Und deshalb hat die gute Erika nun eine etwas ungewöhnliche Neuerung im Büro eingeführt. Denn sie hat dort ihren Mitarbeitern eine Masturbations-Station eingerichtet, in der sie jeden Tag für bis zu 30 Minuten selbst Hand anlegen können. Für diesen Service bekommen sie sogar täglich eine Extra-Pause gut geschrieben.

Und sie fordert andere Unternehmen dazu auf, ihren Mitarbeitern ebenfalls Gelegenheit dazu zu geben. Nun, so wie ich es deute, ist das Angebot wahrscheinlich auf reine Bürojobs begrenzt. Auf Baustellen etwa möchte ich mir das tägliche Szenario lieber nicht vorstellen. Auch LKW-Fahrer sollten – um Unfälle zu vermeiden – eventuell nur während der gesetzlichen Ruhezeiten von dem Angebot Gebrauch machen.

Nachzulesen gibt es das Angebot übrigens hier und darauf aufmerksam geworden bin ich durch diesen Bericht. Da der Monat ja noch nicht beendet ist, könntet ihr ja theoretisch noch reichlich die Hände fliegen lassen. Ich drücke die Daumen, dass ihr eure Vorgesetzten von eurem dringenden Stressabbau überzeugen könnt.

Mit dem Moped durch das Haus

Homeoffice ist ja in Zeiten von COVID 19/Corona zwangsweise in Mode gekommen. Der 27-fache Trial-Weltmeister Toni Bou aus Spanien hat sich mangels Trainingsmöglichkeiten auch ins Homeoffice begeben. Zumindest in gewisser Weise…

Er trainiert und vollführt seine Fähigkeiten auf dem Trial-Motorrad auch in den eigenen vier Wänden. Gut, nicht jeder dürfte so viel Platz haben und nicht jeder kann mit dem Trial-Sport etwas anfangen. Aber was man mit so einem Maschinchen alles anfangen kann ist schon beeindruckend. Schaut euch mal das Video an:

Modisches Schuhwerk

Ich bin ja ein Fan von Boots. Jetzt im Winter oder was zumindest kalendarisch Winter sein soll trage ich Schuhwerk dieser Art bevorzugt. Mittlerweile zieren 4 Paar dieser Stiefel den Schuhschrank, zwei in Brauntönen, ein Paar schwarze und ein Paar dunkelblaue. Übrigens alle von Cat, schön grobstollig wegen der Rutschgefahr bei Sonnenschein und blauem Himmel… B-)

Wenn ich jetzt aber in der Schule nicht aufgepasst hätte und statt meines ausgeübten Berufs zum Beispiel Verkäufer von mehr oder minder hochwertigen Teppichen geworden wäre, dann wären die Treter hier unten sicherlich erste Wahl bei mir. Zwar nicht so grobstellig wie meine Cats, doch sicherlich ein Hingucker und als freiberuflicher Teppichverkäufer sicherlich noch als Arbeitskleidung von der Steuer absetzbar.

Hergestellt werden diese Stücke übrigens von Hanife Karaman aus Istanbul, die in ihrem Shop aber auch Sneaker, Slipper, Hausschuhe und was weiß ich nicht noch alles in dieser Machart herstellt. Wer interessiert sein sollte, der kann sie ja mal im Netz besuchen, den Link gibts im Copyright-Hinweis. Und nein, das ist keine bezahlte Werbung und Schuhe bekomme ich auch keine von ihr. Selbst wenn ihr ihr jetzt den Laden leer kaufen würdet. Wisster Bescheid…

Bildquelle © https://www.etsy.com/de/shop/kilimproducts