Motorräder

Hier werden Links, Fotos und Geschichten zu meinem liebsten Hobby veröffentlicht.

Der Catman

Sigurd „Sigi“ Broichhaus ist der Catman. Er ist auch als der singende Wirt in Bad Breisig bekannt und man kann ihn schon als Original bezeichnen. Mit seiner BMW kurvt der mittlerweile 80-Jährige schon seit Jahren durch die Region und am Samstag haben wir ihn mal wieder im Cafe Fahrtwind im Ahrtal getroffen. Nun, seinen Kleidungsstil und die Folierung seines Motorrads darf man wohl ohne Umschweife extravagant nennen. Sigi ist der Catman.

catman

Wechseln eines Motorradreifens mit Kabelbindern

Ich habe mir ja über die Jahre schon einiges an Tricks und Kniffen in Punkto Reparatur oder Austausch angeeignet. Und einen Motorradreifen nur mit dem üblichen Standardwerkzeug zu wechseln, kann schon zu einer üblen Plackerei werden. Aber diesen Kniff im nachfolgenden Video – einen Reifen mit Kabelbindern zu wechseln – kannte ich noch nicht, den werde ich demnächst in jedem Fall mal ausprobieren.

Arbeit an der Diva – Simmerringe der Telegabel austauschen (Yamaha XJ 900 S)

Mangels halbwegs interessantem Fernsehprogramm habe ich mich am späten Freitagnachmittag nochmal in die angemietete Tiefgarage verzogen, um an der Diva (Yamaha XJ 900 S) noch eine Reparatur vorzunehmen. Eigentlich wollte ich ihr nur neues Gabelöl spendieren, doch bei meiner letzten Fahrt vor 3 Wochen hatte ich bemerkt, dass es am rechten Vorderhuf etwas ölig war sprich, der Simmerring war hin.

Also habe ich mir zwischenzeitlich die Ersatzteile besorgt und mich dann am Freitag mal an die Arbeit gemacht. Erstmal das gute Stück mit 2 Böcken etwas unterbaut, so dass das Vorderrad frei ist. Vorderes Schutzblech abgebaut, beide Bremssättel demontiert und mit Kabelbindern am Rahmen fixiert und das Vorderrad ausgebaut. Dann an beiden Holmen jeweils 2 Schrauben gelöst und schon hat man die Objekte der Begierde frei. Weshalb der Simmerring undicht war, kann man am nächsten Foto erkennen.

Am Holm die obere Verschlusskappe gelöst, Feder und Kleinteile entnommen und dann das Öl in einen entsprechendem Behälter ablaufen lassen. Mittels meines vor einigen Jahren angefertigten „Spezialwerkzeugs“, einer Gewindestange M16 mit 2 gekonterten Muttern SW 27 dann die untere Inbusschraube unten am Holm gelöst und anschließend dann mit 3-4 schnellen Auf- und Ab-Bewegungen Außen- und Innenrohr auseinander gezogen.

Dann erst einmal alles schön mit dem Allheilmittel Bremsenreiniger gereinigt, und anschließend mit neuem Simmerring inklusive Staubschutzkappe wieder zusammen montiert. Frisches Öl aufgefüllt, in meinem Fall 451 ccm, Stopfen aufgeschraubt und fertig. Der linke Huf war zwar nicht betroffen, aber dem habe ich natürlich auch gleich neues Dichtmaterial spendiert. Wäre ja blöd, wenn der dann in nächster Zeit auch undicht würde…

Das ganze dann in umgekehrter Reihenfolge wieder montiert und nach knapp 2 Stunden stand die Diva wieder komplett da. Da ich heute mit 2 Freunden noch im Ahrtal war, um bei einem Mopedkollegen dessen vom Hochwasser malträtierte Scheune/Werkstatt wieder nutzbar zu machen, musste die Probefahrt dann bis eben am späten Nachmittag warten.

Nach knapp 50 Kilometern „um den Block“ federte alles wie es soll und dicht ist die Diva nun auch wieder. Alles in allem ist die Reparatur kein Hexenwerk, ein wenig Erfahrung sollte man aber schon haben, bevor man sich selbst ans Werk macht. Für alle Mutigen habe ich hier noch eine prima Anleitung entdeckt, passend für die Diva. Und wie so eine Telegabel aufgebaut ist, hat der Verfasser auch aufgezeichnet.

© Fredis Touren- und Schraubertipps