Persönlich

Privates, manchmal ernst, manchmal heiter. Aber auch kritisches wird in dieser Rubrik geäussert.

So viel Hitze braucht kein Mensch

Ich gebe ja gerne zu, das ich in Punkto Hitze eher so das Weichei bin. Alles über 25° Celsius braucht eigentlich kein Mensch und genau das war auch der Grund, weshalb der Jahresurlaub schon im Juni wieder Geschichte war. Gut, 30° lasse ich mir eventuell noch gefallen, zumindest wenn keine Arbeit ansteht und Wasser zur Abkühlung schnell erreichbar ist.

Und wenn das Thermometer über 30° klettert, dann fange ich richtig an zu leiden. Am besten Büro oder Auto überhaupt nicht verlassen, denn beides ist klimatisiert. Muss ich dann doch mal in die Sonne, dann schmore ich wie ein Brathühnchen. Und bei den im Moment vorherrschenden Temperaturen und dieser Hitzewelle würde ich am liebsten im Büro schlafen, denn die heimische Kemenate und speziell das Spielzimmer lädt jetzt angesichts der erhöhten nächtlichen Gradzahlen auch nicht zum erholsamen Schlaf bei.

Gestern im nahe gelegenen Bensberg habe ich dann erstmalig beobachtet, das die Temperaturanzeige der Firmenkutsche über 40 Grad kletterte. Schon beim Blick auf die Anzeige ahnte ich, was später da draußen noch auf mich zukommen sollte. Und gefreut habe ich mich nicht gerade… Ich bete jetzt schon inständig, das diese Tropen-Temperaturen bald wieder vorbei sind.

Ein Vorschlag zur Güte: Während der Arbeitswoche darf es bei Temperaturen um 25° ruhig mal häufiger regnen, am Wochenende bei Temperaturen zwischen 20 und 22° sollte es allerdings trocken bleiben. Denn Mopedfahren im Regen kann, muss aber nicht. B-) Genau wie Temperaturen über 30 oder gar 40° – kann, muss aber nicht. Denn so viel Hitze braucht kein Mensch!