Sport

Hier findet man alles zum Thema Sport.

Olympia 2020 in Tokio muss verschoben werden

landkarte

Manche Diskussionen und Entscheidungen kann man zwar teilweise nachvollziehen aber…

Diese massiven Eingriffe die im Moment nötig sind, um eine weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen und abzuschwächen, treffen nicht nur jeden „normalen“ Bürger, auch die Berufssportler dieser Welt sind zur Untätigkeit verdammt. Von den zu erwartenden finanziellen Problemen der diversen Fußballligen hört oder liest man ja fast täglich, aber auch andere beliebte Sportarten wie Handball, Basketball oder Eishockey müssen überlegen wie es weitergeht, wenn diese Kontaktbeschränkungen noch lange dauern sollten. Aber auch viele Amateurclubs werden vielleicht nach dieser Corona-Krise Abstriche machen müssen.

Die Fußball-Europameisterschaft wurde schon um ein Jahr verschoben und je nachdem wie lange der Spielbetrieb noch aussetzen muss, ist auch der Termin im Sommer 2021 wohl noch nicht endgültig. Auch die Weltmeisterschaften in anderen Sportarten wurden schon abgesagt oder verlegt. Nur das IOC, das Internationale Olympische Komitee, hält immer noch an der Durchführung der Olympischen Spiele in Tokio vom 24. Juli bis 9. August 2020 fest. Für mich vollkommen unverständlich, zudem die Kritik einiger Landesverbände schon zu lesen war. Und die Kanadier haben sogar schon entschieden, kein Team zur Olympiade zu schicken.

Zuerst einmal stehen noch einige nationale Qualifikationswettbewerbe auf dem Terminkalender, die allerdings wohl zumindest in Asien, Amerika und Europa wohl im Moment unmöglich ausgetragen werden können. Hallen und Stadien sind gesperrt, an einen geregelten Trainingsbetrieb ist nicht zu denken. Einige Athleten haben schon ihren Verzicht auf Olympia mitgeteilt, die meisten trainieren noch, oft allerdings eingeschränkt, weil sie eben noch mit einer Durchführung seitens des IOC rechnen. Auch Tokio als Ausrichter der Spiele setzt sich im Fall einer Ausrichtung natürlich einem hohen Risiko aus.

Man stelle sich vor, in einer Stadt mit 38 Millionen Einwohnern reisen Athleten mit Betreuerstäben und Trainern ein und verbreiten das Virus dort weiter. Ein Szenario das man sich lieber nicht ausmalen möchte. Sicherlich waren mit der Ausrichtung der Olympiade immense finanzielle Investitionen notwendig und gerade das IOC dürfte alleine dafür, das die Spiele in Japan ausgetragen werden dürfen, nicht unerheblich die Hand offen gehalten haben. Fehlende Besucher und Einnahmen aus Fernsehrechten – da dürfte bei einer Absage ein dickes Minus zu verzeichnen sein.

Eine Verlegung um ein Jahr ist auch nicht mal so eben möglich, denn die 10.000 Wohnungen für Athleten, Trainer und Betreuer im olympischen Dorf sind alle schon verkauft. Doch eine Lösung muss sich finden und jetzt kann das IOC mal zeigen, das für die Institution nicht nur Geld das wichtigste ist, sondern auch im Sinne von Athleten und Ausrichtern entschieden werden kann. Zwar hat man sich noch vier Wochen „Bedenkzeit“ eingeräumt aber alles andere als eine Verschiebung der Olympiade wäre unverantwortlich.

Es hat sich was getan beim Lieblingsclub

1.FC Köln

Wenn man bedenkt, das der Lieblingsclub nach dem 12. Spieltag der Hinrunde gerade lächerliche 7 Punkte auf der Habenseite zu verzeichnen hatte, war ich noch Anfang November davon überzeugt, das ein erneuter Abstieg aus dem Fußballoberhaus nahezu unausweichlich wäre. Doch es hat sich was getan beim Lieblingsclub…

Zwar war auch der Trainerwechsel zu Markus Gisdol nicht sofort von Erfolg gekrönt, doch immerhin konnte man die letzten 4 Spiele der Hinrunde allesamt gewinnen und so zählbares auf dem Punktekonto verbuchen. Und auch in der Rückrunde wurden weiterhin fleißig Punkte gesammelt. Bis auf zu erwartende und leider auch deutliche Niederlagen in Dortmund und München konnten 8 der letzten 10 Spiele gewonnen werden. Und es ist nicht utopisch, beim Nachholspiel gegen Mönchengladbach am kommenden Mittwoch auf mindestens einen Punkt zu hoffen.

In der Bundesligatabelle belegt der #effzeh mit nunmehr 32 Punkten einen soliden 10. Platz und die paar Punkte die man noch zum sicheren Verbleib in der 1. Liga benötigt, sollten doch auf jeden Fall noch drin sein. Das ist bisher die erfolgreichste Rückrunde seit immerhin 31 Jahren und auch wenn die ersten schon wieder von höheren Zielen phantasieren, bin ich schon zu zufrieden nicht bis zum Ende der Saison zittern zu müssen.

Warten wir ab, ob die Erfolgsserie weiter geht.

Vorbereitungen zu Super Bowl LIV

football

Heute morgen war es wieder soweit…

Super Bowl LIV stand auf dem Programm. Die Kansas City Chiefs und „meine“ San Francisco 49ers standen sich im Endspiel der National Football League gegenüber. Da diese durch und durch amerikanische Veranstaltung für uns europäische Fans leider zu nachtschlafender Zeit übertragen wird, galt es ein paar Vorbereitungen zu treffen.

Meine Vorbereitung bestand im wesentlichen aus schlafen. Man könnte sagen, das ich den überwiegenden Sonntag verpennt habe. Gut, die Wetterlage hat jetzt auch nicht gerade zu einem Sonntagsspaziergang oder anderen Aktivitäten gelockt. Und so habe ich mich nach der morgendlichen Tasse Kaffee erstmal auf die heimische Couch gelegt und Augenpflege betrieben.

Der Weckruf zum Mittagessen erfolgte so gegen halb 1 und nach dem Fütterchen habe ich es tatsächlich noch geschafft, wenigstens den Astralkörper mal notzuwassern. Und was soll ich euch sagen, schon kurz nach der erfolgten Notwasserung fielen mir schon wieder die Äuglein zu. B-) Also nochmal die Couch in Beschlag genommen und vorsichtshalber das Festnetztelefon aus- und das Handy auf lautlos gestellt.

Und der Dauerschlaf dauerte so bis kurz vor 7 am Abend. Passte dann zeitlich relativ gut, um mir ein wenig später die Vorberichterstattung anzusehen und zwischenzeitlich noch mein Köfferchen zu packen. Denn heute morgen um 5 Uhr führte der Weg zu einem kurzen Aufenthalt nach Heidelberg, wo ich jetzt auch gerade diesen kurzen Beitrag schreibe. Später gehts dann ins Saarland, wo ich voraussichtlich bis Donnerstag oder Freitag auch bleibe.

Falls heute Abend also die Müdigkeit wieder zuschlagen sollte, dann werde ich mich schnellstens in die Hotelkemenate zurückziehen und etwas Schlaf nachholen. Schließlich war ich die ganze Nacht wach… Leider haben es „meine“ 49ers nicht geschafft und 31:20 verloren. Glückwunsch an die Chiefs und deren Couch Andy Reid, dem ich es besonders gönne.

Quelle Beitragsgrafik: Wikipedia – Link.