Für alle Interessierten – Das Pinterest Workbook

reisszweckenPinterest ist ja schon länger mein bevorzugter Foto-Bunker…

Auch wenn dieses Netzwerk hier in Deutschland weitaus weniger Verwendung findet wie zum Beispiel in Ami-Land. Pinterest ist im eigentlichen eine Online-Pinwand, auf der man Dinge die einem gefallen teilen kann. Über die rechtliche Weiterverwendung von Fotos werde ich mich hier nicht äußern, da die Amis in dieser Beziehung schmerzfreier wie wir sind. Und ich veröffentliche und teile in meinen Boards sowieso nur Fotos, die ich selbst geschossen habe. Die aber gerne auch – soweit nicht kommerziell – auf anderen Websites oder Blogs verwendet werden dürfen.

Für alle die interessiert sind hat das Pinterest Blog nun ein Workbook im PDF-Format veröffentlicht, das anhand von deutschen Beispielen erklärt, wie Pinterest funktioniert, wie man einzelne Funktionen richtig nutzt und was man eventuell beachten sollte. Der Download startet mit einem Klick auf diesen Link. Das Workbook wird im übrigen laufend ergänzt.

Ladezeiten analysieren mit Perfmap

Ganz kurz notiert…

Wer ein Blog oder eine Website betreibt, sollte auch immer ein Auge auf die Ladezeiten haben. Dafür gibt es im Netz reichlich Dienste, die diese Aufgaben erledigen. Wer mit dem Chrome-Browser surft, sollte sich mal die kleine Erweiterung Perfmap ansehen. Perfmap stellt die geladenen Elemente einer Seite farblich dar und ermittelt die Ladezeiten. Auf diese Weise kann man eventuelle Bremsen in Windeseile ermitteln und eventuell optimieren.

Perfmap gibt es als Erweiterung im Chrome Web Store und wenn man bedenkt, dass auf meiner Startseite gestern noch einige große Bildchen waren, dann bin ich mit meiner Ladezeit von etwas über einer Sekunde sehr zufrieden.

Screenshot

Sound-Archiv der NASA zur freien Verfügung

ohrIch bin ja auch ein Jäger und Sammler…

Mit Vorliebe stelle ich mir zum Beispiel Playlisten für CD’s zusammen, die ich dann mit einem Musikprogramm am Rechner mixe und im Auto höre. Dazwischen mische ich auch immer mal wieder gerne ein kleines „Gimmick“ und genau deshalb habe ich mir den Beitrag von BASIC thinking auch mal gespeichert. Denn die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA stellt jetzt via SoundCloud genau 62 Mitschnitte zur freien Verfügung, die teilweise sogar historisch sind.

Fast schon legendäres wie „Houston, we’ve had a problem“ und „Eagle has landed“ aus dem Apollo-Programm, aber auch Textpassagen von John F. Kennedy und Soundschnipsel aus anderen Raumfahrtprogrammen wie Mercury, Space Shuttle oder auch das Piepen des ersten russischen Satelliten Sputnik sind dort gebunkert. Wer mal reinhören möchte, hier ist der Link.