1.FC Köln

Minimalziel erreicht, Relegation geschafft #effzeh

effzeh

Die Lieblingsmannschaft kostet mich meine letzten Nerven.

Zumindest konnte man gestern im Abstiegsendspiel gegen Schalke 04 das Minimalziel erreichen, die Relegation gegen den Dritten der 2. Liga. Da muss man sich wohl auch bei den ungeliebten Ponys vom Niederrhein bedanken, die Werder Bremen direkt in Liga 2 schickten. Und hätte Arminia Bielefeld die Partie gegen den VfB Stuttgart nicht gewonnen, dann… Hätte, hätte, hätte…

Immerhin ist der 1. FC Köln noch in der 1. Bundesliga, wobei Relegationsspiele immer auch Nervenspiele sind. Unser Gegner wird heute nachmittag ermittelt, Stand jetzt könnte es die SpVgg Greuther Fürth werden. Schwer genug wird es – egal gegen wen – in jedem Fall! Ich drücke meinem #effzeh natürlich alle Daumen, dass sie die Klasse halten mit der letzten Chance noch halten können. Auch wenn sie es mit der „Leistung“ dieser Saison eigentlich nicht verdient haben.

Das Hinspiel in der Relegation findet am 26. Mai 2021 um 18.30 Uhr statt. Das Rückspiel steigt am 29. Mai um 18.00 Uhr.

2. Matchball vergeben – Der letzte Bundesliga-Spieltag entscheidet über den Abstieg

effzeh

War das nun der allerletzte Strohhalm?

Hätte der Lieblingsclub bei der herben Niederlage in der vergangenen Woche gegen den SC Freiburg nicht so enttäuscht, dann wäre ich mit dem gestrigen Unentschieden gegen Hertha BSC Berlin zumindest halbwegs zufrieden gewesen. Aber jetzt hat man es nicht mehr selbst in der Hand, den mittlerweile siebten Abstieg zu vermeiden.

Und da werden nächste Woche gerade bei Köln, Bremen und Bielefeld noch einige Nerven an zu flattern fangen, denn erst am allerletzten Spieltag wird sich entscheiden, wer mit Schalke 04 direkt in die zweite Liga absteigt oder sich eventuell noch in die Relegation gegen den Dritten aus Liga 2 retten kann. Nur stehen die Chancen für den #effzeh da eben nicht gerade günstig…

Ich bin noch immer der Meinung dass man angesichts der „Leistungen“ in dieser Saison eigentlich den Abstieg verdient hätte. Aber als Fan klammert man sich natürlich auch an den letzten Strohhalm, um den Lieblingsclub auch in der nächsten Saison erstklassig zu sehen. Naja, vielleicht hilft ja Daumen drücken…

28. Spieltag – Das war es wohl für den #effzeh

effzeh

Angesichts der gestrigen Niederlage gegen den FSV Mainz 05, einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, dürfte sich wohl das Thema 1. Bundesliga abermals für den Lieblingsclub erledigt haben. Im Verlauf dieser verkorksten Saison hatte man oftmals die Chance sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen, weil die Konkurrenten patzten. Nur hat man diese Chancen fast fahrlässig verspielt.

Zwar ist der Zug noch nicht endgültig abgefahren, aber für mich ist im Moment absolut nicht erkennbar, wie man mit dieser Truppe wenigstens den Relegationsplatz 16 erreichen könnte. Und mit dieser Mannschaft dürfte auch ein direkter Wiederaufstieg dank starker Mannschaften auch in Liga 2 wohl nur mit viel Glück und noch mehr Gottvertrauen zu realisieren sein.

Die restlichen Spiele dieser Saison gegen Leverkusen, Leipzig, Augsburg, Freiburg, Hertha BSC Berlin und Schalke 04 machen jetzt nicht unbedingt Hoffnung auf eine erfolgreiche Punkteausbeute und da muss man sich wohl als Fan spätestens jetzt mit dem Thema Abstieg vertraut machen. Die gestern Abend noch bekannt gegebene Beurlaubung von Trainer Gisdol muss man wohl als letzten Rettungsanker bewerten, denn auch ein neuer Trainer wird mit dem vorhandenen Personal in der Kürze der Zeit keine Wunderdinge vollbringen können.

Man muss wohl auf einen wirklichen Neuanfang hoffen, denn der Niedergang dieses Vereins hat nicht erst in dieser Saison begonnen. Da kracht es an einigen Stellen und es wird dringend neues Personal benötigt. Nicht nur bei den Herren Balltretern, deren Fähigkeiten wohl besser in der 2. Bundesliga aufgehoben sind. Es muss ja nicht gerade beim 1. FC Köln sein…