Achtelfinale

Das wars dann für „Die Mannschaft“

fussball

Ich kann mich nicht erinnern, jemals so emotionslos ein großes Fußballturnier wie die diesjährige Europameisterschaft verfolgt zu haben.

Wie ich schon in einigen vorherigen Beiträgen bemerkt habe, war ich auch angesichts der starken Vorrundengruppe nicht davon überzeugt, dass unsere Bundeskicker diese überhaupt überstehen werden. Nun, zumindest das wurde dann mit viel Dusel doch geschafft, doch im gestrigen Achtelfinale gegen England war dann doch vorzeitig Endstation im Turnier.

„Die Mannschaft“ hat mich wirklich in keinem einzigen ihrer vier Spiele wirklich überzeugt, selbst der Sieg gegen den noch amtierenden Europameister konnte vielleicht kurzzeitig blenden, das folgende Spiel gegen Ungarn zeigte dann doch wieder deutliche Schwächen unserer Nationalmannschaft.

Weshalb ich auch vom Ausscheiden unserer Elf nicht wirklich enttäuscht bin, vielmehr hatte ich unseren Kickern nicht viel mehr zugetraut. Und in einem solchen Turnier will der Fan ja auch mal schönen und begeisterungsfähigen Fußball sehen, den „Die Mannschaft“ allerdings – mit Ausnahme im Spiel gegen Portugal – nicht zeigen konnte. Daher hatte sie auch einen Sieg gegen England nicht verdient und ist ebenso verdient ausgeschieden.

Die Experten werden sich jetzt sicherlich noch eine ganze Zeit lang darüber streiten, wer welche Fehler gemacht hat, welche(r) Spieler enttäuscht und ob man Jogi Löw nicht schon früher hätte ablösen sollen. Im Endeffekt muss der Trainer es sowieso ausbaden und einzig und alleine ihm hätte ich einen versöhnlicheren Abschluss seiner Karriere wirklich gegönnt.

Naja, für Deutschland ist die Europameisterschaft vorbei und die Welt wird davon nicht untergehen.

1.FC Köln – Wochen der Wahrheit

effzeh

19 Spieltage sind absolviert und erfreuliche 32 Punkte sind auf der Haben-Seite zu verbuchen.

Der nächste erfreuliche Aspekt ist Tabellenplatz 7 und man ist punktemäßig nur 3 Zähler vom dritten Tabellenplatz entfernt. Noch dazu hat man die drittbeste Abwehrreihe der Liga, zusammen mit den beiden Torhütern Horn und Kessler sicherlich auch ein Garant für die bisher sehr gute Saison, die der 1.FC Köln spielt.

Sicherlich wäre es schön auch am Ende der Saison in diesen Tabellenregionen zu stehen, doch bis dahin ist es noch ein ziemlich weiter Weg. Und die nächsten Wochen werden sicherlich den Weg weisen, wohin die Reise für den Lieblingsclub geht. Gut, mit dem Thema Abstieg wird man sich sicherlich nicht mehr beschäftigen müssen. Was der Planung für die kommende Saison natürlich leichter macht.

Am Dienstag steht das Achtelfinale im DFB-Pokal an, hier ist der Hamburger SV der Gegner. Bestimmt kein Selbstläufer, auch wenn der HSV im Moment nicht gerade durch Hurra-Fußball glänzt. Doch gerade vermeintlich schwächere Mannschaften haben dem #effzeh in der Vergangenheit schon öfter ein Bein gestellt und das Weiterkommen ins Viertelfinale dürfte nicht so einfach werden, wie mancher das gerne hätte.

Am nächsten Sonntag folgt dann das Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn SC Freiburg und mit einem Sieg könnte man den Abstand auf die Breisgauer auf 9 Punkte ausbauen, einen Vorsprung den man für die darauf folgenden Begegnungen noch benötigen wird. Denn erscheint Schalke 04 noch schlagbar, dürften Punkte bei den nächsten Gegnern RB Leipzig und Bayern München wohl nicht unbedingt eingeplant werden.

In drei Wochen wird sich dann zeigen, ob man sich im oberen Tabellendrittel halten kann oder ob man die europäischen Fleischtöpfe schon vorzeitig sausen lassen kann. Ich bin gespannt…