AH Grengel

Mann wird ja nicht jünger

nurmalso

Und genau deshalb war ich gestern – gelinde ausgedrückt – ziemlich am Arsch.

Denn so eine dreitägige Pilgerreise ins Sauerland mit grob überschlagenen 5 Stunden Schlaf spült man als altes Männlein doch nicht mehr so locker aus der Wäsche wie ein Jungspund. Dennoch hat es wieder riesig Spaß gemacht, mit den Kumpels unserer Alt-Herren-Truppe auf Tour zu gehen und ich freue mich jetzt schon aufs nächste Jahr.

Da man nur auf einer Hochzeit tanzen kann, musste ich allerdings unser jährliches Oktoberfest der Schützen auf einen knapp einstündigen Kurzbesuch beschränken. Und da wäre ich schon beinahe an der Theke eingeschlafen… Gott sei Dank ging es nicht nur mir so, auch ein paar andere ältere Knaben hatten doch deutlich sichtbar mit Schlafdefizit zu kämpfen. Und deshalb wurde auch am gestrigen Feiertag bis auf einen kurzen Spaziergang nur die Flügel hochgelegt und ausgespannt.

Ein alter Mann ist schließlich kein D-Zug und jünger werden wir ja alle nicht…

Pilgerreise 2016 ins Sauerland

bier

Auf gehts…

Nachdem ich ja im vergangenen Jahr unsere alljährliche Pilgerreise der AH Grengel ins Sauerland leider wegen Terminüberschneidungen (DTM Nürburgring) absagen musste, darf ich nun in diesem Jahr wieder mitpilgern. Im Moment sitzen wir noch bei einem gemeinsamen Frühstück, für einige meiner hartgesottenen Mit-Pilger wohl die letzte feste Mahlzeit vor Sonntagabend. Denn pilgern kann auch sehr anstrengend sein…

Wenn nichts dazwischen kommt, werden wir also so zwischen 12 und halb 1 in Willingen im Sauerland ankommen. Die Marschverpflegung in Form von 10 Kasten Kölsch dürfte wohl reichen, damit das Hungergefühl unterdrückt werden kann. Denn wer nichts isst, der sollte wenigstens etwas trinken. Und da Kölsch allemal nahrhafter als etwa Sprudelwasser ist, hat uns ein sehr erfahrener Pilger zu dieser Form der Verpflegungsaufnahme geraten.

Bei mir heißt ja im Moment das Motto: Raus ausm Koffer, rein innen Koffer. Denn noch bis gestern nachmittag war ich im schwäbischen unterwegs und nach einer Nacht im heimischen Bett heißt es nun wieder übernachten im Hotel. Nun, wer pilgert muss eben auch Opfer bringen! Sicherlich werde ich das ein oder andere Bildchen zu Instagram hochladen, welches dann ja automatisch auch hier erscheint. Es werden aber mit Sicherheit nicht so viele wie in dieser Woche, schließlich sind wir zum pilgern da und nicht zum knipsen.

In diesem Sinne, ein schönes Wochenende für euch und haltet die Ohren steif…

Hitzewelle und AH-Fußballturnier

sonneAb heute soll es ja heiß werden.

Ich habe mich schon mit Sonnencreme eingedeckt, denn ab heute Abend steht unser jährliches Fußballturnier der AH Grengel auf dem Terminkalender. Und wenn dann am Sonntag wirklich die vorhergesagten Temperaturen von 33° kommen sollten, dann wird es – gerade hier bei uns in der Kölner Bucht – wieder fast unerträglich schwül.

Faustregel Nummer 1 in diesem Fall: Viel trinken. Eigentlich sollte ein Mensch ja sowieso mindestens 2 Liter Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen. Bei Hitze darf es dann auch ruhig mehr sein, am besten Wasser. Gezuckerte Getränke erzeugen nur noch mehr Durst und auch eisgekühlte Getränke sollte man meiden.

Denn extrem kaltes zu trinken setzt im Körper einen Mechanismus in Gang, die körpereigene Wärmefunktion wird aktiviert mit dem Ergebnis, dass man nur noch mehr schwitzt. Und auf Alkohol sollte man bei extremen Temperaturen am besten ganz verzichten, denn der kann einen buchstäblich umhauen.

Nach Möglichkeit sollte man auch die pralle Sonne meiden und lieber ein schattiges Plätzchen aufsuchen. Auch Sport ist nur wirklich geübten zu empfehlen, denn bei Belastungen rauscht auch schnell mal der Kreislauf in den Keller. Weshalb wir Alten Herren ja auch nicht mehr selbst spielen, sondern spielen lassen.

Ich zum Beispiel sitze an der schattigen Kasse und werde von dort aus das Geschehen beobachten. Wenig Bewegung, viel Wasser trinken und natürlich luftige Kleidung. Bermuda-Shorts und T-Shirt müssten reichen, die Hitze am Wochenende zu überstehen…