Asiaten

Ähnliche Essgewohnheiten von Vegetariern und Asiaten

essen" Vegetarier, auch so ein Völkchen…

Wenn der Familienclan bei einer Feier ziemlich vollständig versammelt ist, gibt es ab und zu auch mal kleine Gehässigkeiten über die Essgewohnheiten von einzelnen zu hören. Dazu muss man wissen, dass 2 Mitglieder des Clans der Sekte der Vegetarier angehören. Diese immer noch um Anerkennung ringende Glaubensgemeinschaft neigt dazu, noch lebendes Gemüse in heißem Wasser zu ertränken und versucht Fleischfresser wie mich bei jeder Gelegenheit davon zu überzeugen, dass meine bevorzugten Nahrungsmittel auf Dauer gesehen ungesund sind.

Naja, wenn ich da so an einige asiatische Länder denke, dann ist der Verzehr von gebratenem domestiziertem Landvieh nicht das allerschlechteste. Denn die Asiaten essen eigentlich alles was Beine hat, ausgenommen vielleicht Tische von IKEA. In Asien ist auch die Sitte sehr verbreitet nicht nur tote, sondern auch lebendige Tiere und Pflanzen zu essen. Noch dazu verspeist der Asiate gerne Fisch und das auch vorzugsweise roh.

Der Asiate ist genau genommen der eigentliche Feind des Vegetariers. Denn in ihren Essgewohnheiten stellen die Völker im Osten der Welt wirklich alles in den Schatten. Die asiatische Stubenfliege zum Beispiel ist in Asien fast ausgestorben, weil der Asiate im Gegensatz zum Europäer die Fliege nicht nur erschlägt fängt, sondern der Einfachheit halber gleich verputzt. Da hat er Ähnlichkeit mit dem Vegetarier, der ja auch gerne junge Möhren aus der Erde reißt, um sie dann bestialisch zu zerstückeln und zu verzehren.

Und wenn ich mit solchen Argumenten ankomme, dann vergisst unsere Gemüsefraktion meistens das essen und pickt nur noch lustlos im vorher ermordeten Grünzeug. Im übrigen habe ich die beiden noch im Verdacht, sich im vergangenen Februar an meinen Meisenknödeln vergangen zu haben. Sie streiten es zwar ab, aber im bevorstehenden Winter werde ich das Vogelfutter vorsichtshalber per Webcam überwachen.

Sicher ist sicher…

Zusammentreffen mit einem Selfie-Stick

selfie-stickEigentlich wollte ich nur zu einem Termin.

Mitten in Köln und auch noch um die Mittagszeit. Um den Kölner Dom herum reichlich Touristen, die dort ihre Erinnerungsfotos schossen. Kennt man ja… Und als ich schnellen Schrittes durch die Menschenmenge gehe, dreht sich so ein asiatisches Männlein plötzlich um und haut mir einen Selfie-Stick vor die Murmel. Genau auf die Nase…

Da habe ich mir das Stöckchen gepackt und es vor seinen Augen übers Knie gelegt. Und dabei ist es wohl irreparabel verbogen, worüber das Männlein augenscheinlich nicht erfreut war. Und auch einige andere asiatische Touris klangen nicht gerade höflich. Was mir allerdings ziemlich am Allerwertesten vorbei ging, denn ich lasse mich nur ungern schlagen, ob nun absichtlich oder nicht. Deshalb habe ich die Gruppe relativ schnell mit ihren japanischen oder koreanischen Einwänden stehen lassen und bin weiter zu meinem Termin gegangen. Jedes Wort wäre zuviel gewesen, denn wahrscheinlich hätte mich sowieso niemand verstanden.

Gut, meine Reaktion war sicherlich etwas heftig, wobei ich diese Manie mit diesen Stöckchen und den Drang, immer und überall ein Foto von sich mit dem entsprechenden Hintergrund zu schießen, sowieso nicht nachvollziehen kann. Früher mussten wir auch nicht auf jedem Foto sein, wobei sich dieser Trend allerdings seit der Einführung sozialer Netzwerke mächtig gedreht hat.

Und nicht nur bei uns in Köln, auch in vielen anderen Touristenorten, in Vergnügungsparks und sogar im Biergarten sieht man immer mehr Leute, die mit einem Selfie-Stick herum hantieren und nicht nur Fotos schießen, sondern gleich ganze Videos drehen. Da habe ich im Prinzip auch überhaupt nichts gegen, solange man mir nicht so ein Ding vor die Murmel haut. Wobei man heutzutage ja schon fast out ist, wenn man die künstliche Armverlängerung nicht im Einsatz hat.

Allerdings habe ich jetzt auch schon mehrere Meldungen gelesen, wonach diese Selbstinszenierungs-Stöckchen an immer mehr öffentlichen Orten verboten werden oder schon sind. So ein Verbot rings um den Dom hätte dem Asiaten wohl seinen Selfie-Stick gerettet und mir einen Schlag auf die Nase erspart. Nutzt ihr diese Dinger eigentlich auch?