Kommentare und Beiträge bei Facebook melden?

facebookOder gibt es auch noch eine andere Möglichkeit?

(Fast) Jeder der bei Facebook registriert ist und einigermaßen regelmäßig im Netzwerk aktiv ist hat das schon erlebt. Da werden politische Scheißhaus-Parolen gepostet, die teilweise mächtig über das Ziel hinaus schießen. Und obwohl gerade die syrischen Flüchtlinge laut Medien überall freundlich empfangen wurden, gibt es auch oder gerade gegen diese Beiträge oder Kommentare die zeigen, dass der/die Verfasser/in nicht unbedingt mit diesen Zuwanderungsfluten einverstanden ist. Und teilweise gibt es da auch richtig heftige Kommentare, wie ich selbst schon lesen musste.

Natürlich hat man die Möglichkeit, so etwas einfach zu „überlesen“ und den lieben Gott einen guten Mann sein zu lassen. Oder man blockt den entsprechenden Beitrag und bekommt es auch nicht mehr mit. Natürlich hat jeder ein Recht auf seine Meinung, allerdings sollte man diese dann auch vernünftig vertreten und vor allem auch einmal die Meinung anderer respektieren. Und wenn die Wortwahl so eines Beitrags oder Kommentars dementsprechend angemessen ist, darf man auch gerne mal kritisch werden.

Anders sieht das in meinen Augen allerdings aus, wenn schon im Beitrag selbst Beleidigungen erfolgen oder im Extremfall sogar zu Straftaten aufgerufen wird. Doch was macht man in so einem Fall? Im Moment versucht ja Justizminister Maas Facebook dazu zu bewegen, solche Postings oder Kommentare von deren Seite aus zu filtern und notfalls sofort zu löschen. Wobei ich bezweifele, dass diese Bitte auch von Facebook erhört und vor allem zügig in die Tat umgesetzt wird.

Sicher kann man Facebook entsprechende Beiträge oder Kommentare auch melden, allerdings habe ich da im vergangenen Jahr meine eigene Erfahrung gemacht. Denn es passierte nichts, überhaupt nichts. Und nach etwa 4 Wochen bekam ich eine Benachrichtigung, dass der betreffende Beitrag die Richtlinien von Facebook nicht verletzen würde. Allerdings weiß ich, dass außer mir noch einige andere diesen Beitrag auch gemeldet haben. Trotzdem, Facebook hielt an „seinen“ Richtlinien fest.

Letzte Woche habe ich eine Person aus meinem Freundeskreis per persönlicher Nachricht angeschrieben und diese gebeten, einen bestimmten Kommentar zum Thema Flüchtlinge doch noch einmal zu überdenken oder ihn wenigstens zu editieren oder zu löschen. Gleichzeitig habe ich alle die ebenfalls an dieser Diskussion teilgenommen haben gebeten, der Person das gleiche zu schreiben. Wenigstens war die Person so einsichtig, dass sie diesen Kommentar wirklich gelöscht hat und sich in einem neuen Kommentar für die heftige Wortwahl entschuldigt hat.

Ob das nun die Denkweise zu diesem Thema wirklich beeinflußt hat kann ich nicht sagen. Das werde ich demnächst aber bestimmt noch in einem persönlichen Gespräch klären. Ich weiß nur dass wenn er/sie nicht auf meinen/unseren Einwand reagiert hätte, zumindest bei Facebook aus meiner Freundesliste geflogen wäre. Jedem seine Meinung, nur in meinem Freudeskreis muss man eben auch respektieren, dass ich so etwas nicht lesen möchte. Habt ihr bei Facebook auch schon mal jemanden gemeldet? Habt ihr schon Personen aus eurer Freundesliste geschmissen weil euch ein Beitrag oder Kommentar nicht gepasst hat?

Einige Beiträge mit Tipps zu Windows 10

windows10Es läuft, das neue Windows 10.

Zumindest auf meiner Rechenmaschine habe ich noch nichts entdecken können was nicht funktioniert. Einiges ist anders, vieles hat sich aber im Gegensatz zu meiner vorherigen Version 8.1 nicht verändert. Natürlich habe ich mich vor dem Update auch ein wenig eingelesen, schließlich kauft man auch ein Auto nicht ungesehen.

Der mir bisher einzig bekannte Bug ist, dass im Startmenü nicht mehr als 512 Programme angezeigt werden. Tangiert mich aber nicht, da außer mir auch nur die wenigsten so viele Programme installiert haben dürften. Apropos Startmenü, wer die erweiterten Einstellungen der Systemsteuerung suchen sollte, einfach per Rechtsklick auf das Windows-Logo in der linken unteren Ecke klicken.

Ich habe mal ein paar Beiträge der letzten Tage gesammelt, wo das neue Windows 10 Thema war und auch Tipps zu diversen Einstellungen gegeben werden. Wer Probleme mit dem neuen Betriebssystem und dessen Einstellungen haben sollte, der wird vielleicht dort fündig.

golem.de – Der Umstieg von Windows 7 auf Windows 10 lohnt sich
heise.de – Windows 10 – Das ist neu, das ist besser, das ist schlechter
netzwelt.de – Windows 10-Funktionen gefährden Privatsphäre
n24.de – Die Kinderkrankheiten von Windows 10
stadt-bremerhaven.de – Windows 10: Die Sache mit dem WLAN-Sharing
focus.de – Windows 10-Startmenü spielt ab 512 Programmen verrückt
focus.de – Windows 10: Auf diese Funktionen müssen Sie jetzt verzichten
phasenkasper.de – Windows 10 – Suchmaschine ändern
netzwelt.de – Windows 10: Downgrade auf Windows 7 oder Windows 8.1

Falls sich jemand wundern sollte dass seine Festplatte plötzlich viel voller ist, der sollte einen Blick in seine Verzeichnisstruktur werfen. Denn Windows 10 hat beim Upgrade automatisch eine Sicherungskopie des alten Betriebssystems anlegt. Die versteckt in der Regel auf Laufwerk C:) in dem Ordner Windows.old. Sollte man sich dazu entscheiden zur Vorgängerversion von Windows zurückkehren zu wollen, wird dieser Ordner noch benötigt.

windowsold

Wer mit Windows 10 zufrieden ist, kann diesen Ordner aber auch später löschen.