BMW

Der Catman

Sigurd „Sigi“ Broichhaus ist der Catman. Er ist auch als der singende Wirt in Bad Breisig bekannt und man kann ihn schon als Original bezeichnen. Mit seiner BMW kurvt der mittlerweile 80-Jährige schon seit Jahren durch die Region und am Samstag haben wir ihn mal wieder im Cafe Fahrtwind im Ahrtal getroffen. Nun, seinen Kleidungsstil und die Folierung seines Motorrads darf man wohl ohne Umschweife extravagant nennen. Sigi ist der Catman.

catman

Neues aus der Garage

Gestern hat uns der liebe Herr Gott nach längerer Zeit mal wieder einen trockenen Tag beschert.

Es war zwar am Vormittag noch etwas frisch, dafür aber sonnig. Die besten Voraussetzungen für eine kleine Mopedtour mit der Schrankwand. In weiser Voraussicht habe ich am Freitagabend schon mal den Staub der vergangenen Monate entfernt und die Gute mal wieder gestartet. Dank des angeschlossenen Batterieladegerätes surrte das Schlachtschiff auch gleich wieder wie ein Kätzchen.

Gegen 11 Uhr habe ich mich dann gestern mal auf den Weg gemacht. Die erste Tour führte kreuz und quer durchs Bergische und Oberbergische Land. Dank einer Bandage machte auch mein immer noch lädiertes Handgelenk keine Probleme, zudem lässt sich die Schrankwand aber auch relativ schaltfaul fahren. Die Temperaturen waren auch auszuhalten, so das ich die Griff- und Sitzheizung gar nicht erst angeschaltet habe. Ist ja auch ein Moped, da muss man auch das Wetter spüren…

Die ersten knapp 200 Kilometer im Jahr 2022 haben natürlich sofort wieder Laune auf mehr gemacht. Heute steht die GoldWing wieder relativ warm im Stall, dafür gehört die Aufmerksamkeit der nächsten Woche ihrer kleinen Schwester, der Diva. Inspektion, Öl- und Zündkerzenwechsel wie in jedem Jahr, zudem sind in diesem Jahr noch neue Simmerringe + Öl für die vorderen Gabelholme fällig. Da verliert nämlich einer Öl und die Reparatur ist notwendig, nicht nur für die Sicherheit, auch für die fällige TÜV-Prüfung der Yamaha im nächsten Monat muss das erledigt werden und Mann hat wieder etwas zu basteln.

Apropos TÜV, im Mai ist dann auch die BMW GummiQ fällig und im August folgt die Schrankwand für die Vorstellung. Naja, technisch sind meine drei Grazien soweit alle in Ordnung, der Goldwing muss ich vorher nur noch einen neuen Satz Reifen spendieren. Jetzt will ich nur hoffen, dass das Wetter so langsam aber sicher wieder etwas besser wird, dann wird mit Sicherheit auch die ein oder andere längere Tour gefahren.

Die neue im Fuhrpark: BMW R1100 GS

Wie ich schon berichtet habe, bin ich bei meiner Suche nach dem passenden Lastesel für meine geplante Mongolei-Tour fündig geworden. Heute morgen habe ich mir die BMW R1100GS dann mal live und in Farbe angesehen. Die Gummikuh ist zwar schon 26 Jahre alt, allerdings sieht man sie ihr nicht an. Zudem hat sie gerade mal knapp über 57000 km auf der Uhr, da ist die BMW gerade mal richtig eingefahren.

Natürlich müssen an dem Schätzchen noch einige Modifikationen vorgenommen werden, aber ich habe ja auch noch 3 Jahre Zeit. Das gute Stück ist sehr ordentlich und nachweislich gepflegt worden, stand jedes Jahr mindestens einmal zur Inspektion in der Werkstatt, auch wenn es laut Wartungsplan eigentlich nicht notwendig gewesen wäre. Bernd, der Erst/Vorbesitzer, bringt mir die BMW wahrscheinlich nächste Woche – einen genauen Termin müssen wir noch absprechen – per Hänger bis zur Garage, in der ich jetzt erstmal etwas Platz schaffen muss…

Wahrscheinlich werde ich das neue Gefährt in diesem Jahr nicht mehr anmelden und mich statt dessen schon mal mit der Technik vertraut machen. Denn auf so einer langen Fahrt kann ja immer mal etwas kaputt gehen oder nicht so funktionieren wie es soll, da muss man sich also nach Möglichkeit auch mal selbst helfen können. Im nächsten Jahr werde ich dann sicher die ein oder andere Tour mit der Neuen fahren, um mich mal wieder an eine BMW zu gewöhnen. Meine letzte Gummikuh hatte ich nämlich vor 30 Jahren unterm Hintern.

Für 2023 sind dann An – und Umbauten geplant, Zusatzkanister für Wasser und Benzin, Sturzbügel, Zusatzscheinwerfer, Navigations – und Handyhalterungen, zusätzliche Befestigungen für Gepäck und Ersatzteile und, und, und… So zumindest der Plan. Und wenn alles fertig ist, werde ich mich dann ein paarmal mit dem vollgepackten Schiff auf die Straße trauen, um mich an das Fahrverhalten zu gewöhnen. Und mit Sicherheit gehts dann auch mal ins Gelände, denn die Straßen in Richtung Osten sind nicht alle geteert.

Herzlich willkommen im Club, liebe Gummikuh…