Brieftasche

Die Sache mit der Brieftasche

Geld

Gut, das Beitragsbild ist nicht 100%ig korrekt.

Denn in meiner Brieftasche sind „nur“ Papiere und Plastikgeld. Und genau das hat sich irgendjemand letzten Donnerstag in Gelsenkirchen unter den Nagel gerissen. Mitsamt Jacke, alles futsch. Gott sei Dank hatte ich wenigstens noch den Autoschlüssel in der Hosentasche…

Während einer Besprechung in einer Filiale eines Großkunden standen liefen wir mit 5 Personen munter durchs Objekt, maßen hier, diskutierten da und besseren verbal da nach, wo der Herr Planer wohl gepennt hatte. Kommt ja überall mal vor… Während wir später in einer Ecke des Ladens standen, hängte ich meine Jacke an einen neben uns stehenden Kleiderständer, da die Damen der Filiale wohl gerade die Maximalleistung der Heizung testeten.

Wir diskutierten noch etwas und als ich keine 5 Minuten später noch meiner Jacke griff, da war sie weg. Und niemand hatte etwas mitbekommen. Da war der Schreck natürlich erstmal groß. Doch nachdem der erste Schreck vergangen war und die Gesprächspartner noch immer nach meiner Jacke suchten, ließ ich erstmal telefonisch meine Scheckkarten sperren. Und fuhr dann wenig später zur Polizei, um Anzeige zu erstatten.

Am nächsten Tag dann folgte der Gang, den sich wohl jeder gerne erspart: Der Gang zum Amt. Nun ja, ein paar biometrische Paßbilder hatte ich noch, der vorläufige Personalausweis war relativ schnell ausgestellt, der neue dementsprechend beantragt, da ich morgens schon eine halbe Stunde vor Öffnung am Rathaus stand und tatsächlich der Erste war. Leider musste ich mich für den neuen Führerschein nochmal an anderer Stelle anstellen, hieß eine Stunde Wartezeit.

Anschließend ging es dann zur Sparkasse, neue Scheckkarten ordern. Und ohne vorläufigen Personalausweis gibts keine Kohle, das hatte ich vorher schon erfahren. Als das auch erledigt war führte der Weg zum Straßenverkehrsamt Köln. Wer dort schon einmal war weiß was Leidensfähigkeit bedeutet… Naja, aber tatsächlich erhielt ich gegen Vorlage von KFZ-Brief und letztem TÜV-Bericht einen neuen Kfz-Schein fürs Moped.

Den Rest konnte ich dann nachmittags telefonisch erledigen. ADAC-Karte, Krankenkasse und noch ein paar andere. Alles in allem kostet die eigene Dummheit gut 150 Euronen, für die ich mich lieber ausgiebig angetrunken hätte. Das einzig positive an der Sache: Mein alter Perso wäre sowieso in 2 Jahren abgelaufen und bisher fehlte mir immer die Zeit, auch meinen ollen rosa Führerschein umzutauschen. Jetzt musste ich…

Und was lernen wir aus der Geschichte: Lasst euch bloß nicht alle Papiere klauen! Und der Kracher war, das ich die Brieftasche eigentlich nur eingesteckt hatte, um meine Gesprächspartner mit Visitenkarten versorgen zu können. So richtig Old School. Das wird jetzt auch abgeschafft, die nächsten sollten schreiben können…

Frauen und ihre Handtaschen

lupe

Die Damen und ihre Handtaschen. Die meinige bevorzugt schon seit Jahren den Typ Müllbeutel oder Klammersack. Einen anderen Namen habe ich für diese überdimensionalen Teile leider noch nicht gefunden. Wie sollte man diese Vorratssäcke auch anders bezeichnen?

In diesen Säcken wird in mühevoller und teils mehrmonatiger Sammelarbeit alles verstaut, was die 10-kg-Grenze nicht überschreitet. Ob nun wichtige Dinge wie Papiere, Portemonnaie, Handy und Autoschlüssel oder eher unwichtiges wie das Mäppchen mit den bunten Stiften zum anmalen, volle aber auch leere Zigarettenpackungen, eine ansehnliche Sammlung von diversen Feuerzeugen aller Art, Taschentücher, Brillenputztücher, mehrere Kugelschreiber… Eben alles, was Frau zum täglichen Überleben benötigt. Nicht zu vergessen das Pfefferspray in der handlichen 250-Gramm-Dose, das allerdings sinnigerweise immer ganz unten liegt. Einfach alles findet seinen Platz, mehr oder weniger…

Wenn ich dann aber einmal darum bitte meine Zigaretten mit zu verstauen, heißt es grundsätzlich: „Meine Tasche ist voll!“ Dabei bekäme sie mit ein wenig guten Willen und einer weniger ablehnenden Haltung selbst meinen Alles-was-Mann-unterwegs-so-braucht-Heimwerkersatz noch mühelos verpackt. Selbst für meinen transportablen und überaus hilfreichen 5 kg-Amboss für ganz dringende Reparaturarbeiten an defekten Geschmeideverschlüssen ließe sich garantiert noch ein Plätzchen finden.

Wenn sie nur wollte… Bei unseren letzten Diskussion riet sie mir doch allen ernstes, ich solle mir so ein Schwulenköfferchen Herrenhandtäschchen zulegen. Allerdings ist diese Variante für mich als stahlharten Typen nun wirklich gar nicht akzeptabel. Letztens, bei einem abendlichen Bummel durch die Kölner Innenstadt, schaute sie allerdings doch etwas pikiert, als ich ihr partout nicht das obligatorische Händchen reichen wollte konnte.

In der einen Hand hielt ich nämlich den Schlüsselbund mit dem Autoschlüssel und in der anderen – ihr werdet es schon erraten haben – eine Schachtel Zigaretten nebst Feuerzeug. Welches mir plötzlich und ohne eine Andeutung aus der Hand gerissen genommen und im Beutel verstaut wurde. Na also, geht doch… Man(n) muss sie nur erziehen, diese Weiber nur konsequent bleiben!