Bügeleisen

Bügelgeschichten

nurmalso

Das Bügeleisen ist aus unserer heutigen Zeit nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Früher, als die Erde noch jung war, die Gummistiefel noch aus Holz gegossen wurden und man das Wort „Gartentür“ noch ohne „Z“ schrieb, da wurde das Bügeleisen dazu erfunden, um eine Kommunikation von Hausfrauen von Haus zu Haus zu ermöglichen.

Nun, für diese Art Kommunikation hat man in der heutigen Zeit das Telefon. Da dies jedoch früher das Bügeleisen tat wird stark vermutet, dass sich die Redewendung „der heiße Draht“ davon abgeleitet hat, dass man früher mit dem Bügeleisen telefonierte.

Weiterhin verstand man in der damaligen Zeit unter dem Begriff „bügeln“ nicht das gleiche, was in der heutigen Zeit darunter verstanden wird. Wenn ich zum Beispiel heute sage: „Ich bügele gerade Frau Meier, dann könnten zweideutig denkende Zeitgenossen glatt auf falsche Gedanken kommen…

Um der Verwechslungsgefahr des heutigen Bügeleisens mit dem damaligen Bügeleisen (welches fast identisch in Form und Erscheinung mit dem heutigen Bügeleisen ist) mit einem Telefon vorzubeugen, hat man sich dazu entschlossen das Bügeleisen wie es heute allgemeinhin bekannt ist, in naher Zukunft aus Holz zu gestalten.

In letzter Zeit mussten leider viele Brandwunden an Ohren von diversen Ärzten behandelt werden. Deshalb soll mit dem Holzbügeleisen das Verletzungsrisiko gesenkt, und zugleich auch die Natur geschont werden.

Der einzige (aber nicht unbedingt relevante) Nachteil ist, dass man das Holzbügeleisen leider nicht mehr dazu gebrauchen kann um etwa Wäsche zu bügeln. Aber man kann es sehr wohl dazu gebrauchen, um jemandem eins überzubügeln. Da das Bügeleisen dann auch nicht mehr eisenhaltig ist, wird sich über kurz oder lang sicher auch der Begriff „Bügelholz“ einbürgern.

Und warum schreibe ich das hier? Weil ich gestern, an meinem letzten Urlaubstag, gnädigerweise den Bügeldienst übernommen habe. Und weil ich mir dabei fast das Dampfbügeleisen an den linken Lauscher gedrückt hätte, als beim plätten meines Lieblings-T-Shirts (Metallica) plötzlich das Telefon klingelte…

Es hat schon seine Gründe, weshalb Männer keine niederen Aufgaben im Haushalt übernehmen sollten…

Mein liebstes Elektrogerät im Haushalt

daumenLieber Kühlschrank,

wenn man es mal genau betrachtet, dann bist du mir mit Abstand das liebste Elektrogerät im Haushalt. Du sorgst Sommer wie Winter dafür, dass stets gekühlte Getränke vorhanden sind. Natürlich bist du dabei auf die bessere Hälfte angewiesen, denn sie vergisst gerne einmal das Depot auch wieder aufzufüllen. Aber wenn sie daran gedacht hat, dann kommst du wieder ins Spiel und bis jetzt hast du noch nie versagt. Gut, du bist ja auch erst knapp 3 Jahre alt, da kann man diese Leistung noch erwarten.

Auch die in dir sortierten Lebensmittel hältst du lange genießbar. Gerade im Sommer, wo ohne dich die Wurst welk und der Käse verlaufen würde, da läufst du zur Hochform auf. Während draußen alles schwitzt, behältst du einen klaren Kopf und kühlst was das Zeug hält. Und du als noch relativ junger Spund erledigst das sogar energieeffizient und bei weitem stromsparender als dein Vorgänger.

Und bei deiner Figur passt sogar eine ganze Menge in dich. Bei deinem Inhalt könnte glatt der dritte Weltkrieg ausbrechen und trotzdem müssten 2 Personen ein halbes Jahr nicht verhungern. Jedenfalls denke ich das manchmal, wenn das Weibchen mal wieder von einem ihrer Einkaufsausflüge heimkehrt. Naja, packen und stapeln ist Männerarbeit, dass brauche ich dir ja nicht zu erzählen. Sonst müsste die bessere Hälfte ja immer die Hälfte zurück bringen weil sie es einfach nicht schafft, deinen Bauch mal mit Verstand zu füllen. Mit ihrem wohlgemerkt…

Lieber Kühlschrank, du bist und bleibst mein wichtigstes Elektrogerät im Haushalt. Dein Bruder, der Herd, der ist auch wichtig. Aber kochen kann man zur Not auch auf einem Gasbrenner, deshalb bist du mein Favorit. Deine Schwester, die Kaffeemaschine, die ist auch nicht ganz unwichtig. Allerdings bekomme ich meinen Kaffee zur Not auch an der Tanke oder am Kiosk, deshalb bleibst du lieber Kühlschrank meine Nummer 1!

Da können alle anderen im Haushalt abstinken! Auf Bügeleisen, Staubsauger, Glotze und Radio, selbst auf den Computer könnte ich im Zweifelsfall verzichten. Aber auf dich verzichten? Niemals! Finden übrigens außer mir sicher auch noch einige andere. Oder habt ihr etwa einen anderen elektrischen Liebling im Haushalt?