effzeh

Schlachtfest zum Saisonabschluss

1.FC Köln

Wie gut das der Klassenerhalt schon sicher war. Das der #effzeh den Nachbarn aus Düsseldorf keine Schützenhilfe leisten würde, damit hatte ich vorher schon gerechnet. Sprich, eine Niederlage gegen Werder Bremen war quasi einkalkuliert, nicht zuletzt anhand der Tatsache, das man kein einziges der sogenannten „Geisterspiele“ gewinnen konnte.

Das es für die Mannschaft außer eventuell einer minimalen Verbesserung in der Tabelle um nichts mehr ging, konnte man schon in den ersten Minuten sehen. Und Bremen hatte eben den Biss, sich unbedingt noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu sichern. Das sich der Lieblingsclub dann allerdings mit 6:1 schlachten ließ, das ist trotz allem nicht nachvollziehbar. Zum Glück haben sich die Düsseldoofen mit ihrer Niederlage in Berlin selbst aus der Liga verabschiedet, sonst… Allerdings war der 1.FC Köln auch schon immer dafür bekannt, sich von Zeit zu Zeit zur Lachnummer zu machen.

Jetzt kann man als Fan nur hoffen, das die Sommerpause auch dazu genutzt wird an der Einstellung jedes einzelnen zu arbeiten. Denn ich glaube nicht, das man mit der Mentalität der vergangenen Wochen in der Saison 2020/21 irgendetwas reißen kann. Viel mehr möchte ich dazu überhaupt nicht schreiben, das würde meine Nerven nur unnötig beanspruchen.

Ich bin gespannt, ob man für diese Truppe überhaupt potentielle Verstärkungen anlocken kann. Als Berufsfußballspieler würde ich mir da eher einen anderen Verein suchen…

Ziel erreicht – Klassenerhalt

Kurz zusammen gefasst kann man die Saison so darstellen: Beschissen gestartet, sehr guter Zwischenspurt, gerade so das Saisonziel erreicht. Auch wenn einige zwischendurch dank des Tabellenstandes von höheren Weihen träumten, bin ich doch mit dem Minimalziel Klassenerhalt zufrieden. Auch wenn man bei den letzten 8 „Geisterspielen“ teilweise den Eindruck gewinnen konnte, das die Mannschaft das rettende Ufer überhaupt nicht erreichen wollte.

Wollen wir hoffen, das es in der nächsten Saison nicht wieder so knapp wird. Meine Nerven würden es dem #effzeh sicher danken…

Quelle: 1.FC Köln

Es hat sich was getan beim Lieblingsclub

1.FC Köln

Wenn man bedenkt, das der Lieblingsclub nach dem 12. Spieltag der Hinrunde gerade lächerliche 7 Punkte auf der Habenseite zu verzeichnen hatte, war ich noch Anfang November davon überzeugt, das ein erneuter Abstieg aus dem Fußballoberhaus nahezu unausweichlich wäre. Doch es hat sich was getan beim Lieblingsclub…

Zwar war auch der Trainerwechsel zu Markus Gisdol nicht sofort von Erfolg gekrönt, doch immerhin konnte man die letzten 4 Spiele der Hinrunde allesamt gewinnen und so zählbares auf dem Punktekonto verbuchen. Und auch in der Rückrunde wurden weiterhin fleißig Punkte gesammelt. Bis auf zu erwartende und leider auch deutliche Niederlagen in Dortmund und München konnten 8 der letzten 10 Spiele gewonnen werden. Und es ist nicht utopisch, beim Nachholspiel gegen Mönchengladbach am kommenden Mittwoch auf mindestens einen Punkt zu hoffen.

In der Bundesligatabelle belegt der #effzeh mit nunmehr 32 Punkten einen soliden 10. Platz und die paar Punkte die man noch zum sicheren Verbleib in der 1. Liga benötigt, sollten doch auf jeden Fall noch drin sein. Das ist bisher die erfolgreichste Rückrunde seit immerhin 31 Jahren und auch wenn die ersten schon wieder von höheren Zielen phantasieren, bin ich schon zu zufrieden nicht bis zum Ende der Saison zittern zu müssen.

Warten wir ab, ob die Erfolgsserie weiter geht.