Evolution

Frauen und die eigene Meinung – Hier gibt es Tipps dazu

daumen

Die Meinung – insbesondere natürlich die eigene – ist etwas, was eigentlich jeder Mensch haben sollte. Leider ist es jedoch oft so, dass irgendein laut pupender Nasenbär seine Meinung äußert und der Einfachheit halber wird diese dann gleich übernommen. Dabei ist eine eigene Meinung sogar vorteilhaft, denn sollte irgendwann endgültig bewiesen werden dass die Affen doch intelligenter sind als der Mensch und dass Justin Bieber wirklich singen kann, dann wird einen wenigstens die eigene Meinung vor einer tiefen Identitätskrise bewahren.

Schon die urzeitlichen Menschen entwickelten eine eigene Meinung, wobei sich allerdings der Mann besser entwickelte als die Frau. Mangels eigener Meinung der Weibchen war das Diskussionspotential des Mannes natürlich nicht gefordert, der Mann machte einfach was er wollte und stellte das Weibchen vor vollendete Tatsachen. Selbst in der heutigen Zeit ist dies noch eine weit verbreitete Taktik, wobei Mann allerdings vorsichtig sein sollte. Denn seit einigen Jahren wurden auch Weibchen gesichtet, die sich schon eine – wenn auch noch unterentwickelte – eigene Meinung bilden. Nun ja, Evolution kann auch ihre schlechte Seiten haben…

Richtig tragisch wurde es allerdings erst im Jahr 2002. Denn da erfand ein übereifriger Zeitgenosse auch das Denken für Frauen. Doch anstatt diese Erfindung schnell wieder zu verwerfen, gab er sie in kleinen Portionen an die Damenwelt weiter. Und was passierte? Richtig! Nichts! Denn wie soll man denken und gleichzeitig auch noch eine eigene Meinung bilden, wenn dies eigentlich in der Evolution gar nicht vorgesehen war?

Da kann Frau schon mal ins schwitzen kommen. Aber da ja hier im Blog auch weiblichen Hilfe suchenden geholfen wird, gibt es jetzt ein paar Tipps. Und zwar völlig für Umme…

  • Atomkraft ist Mist aber noch notwendig.
  • Religion ist Mist und überflüssig, muss aber trotzdem respektiert werden.
  • Politiker sind Mist aber notwendig, irgendwer muss den Laden ja führen.
  • Amerikaner sind dumm, übergewichtig und leiden unter Verfolgungswahn, sind aber notwendig um uns im Falle eines Krieges zu unterstützen.
  • Werbung im Fernsehen ist Mist aber notwendig, um überhaupt noch etwas umsonst sehen zu können.
  • Anglizismen sind Mist und zerstören die deutsche Sprache aber notwendig, um nicht immer „tragbares Musikabspielgerät“ sagen zu müssen.
  • Kühe und Schweine machen auch Mist sind aber notwendig, um nicht immer nur Gemüse und Salat futtern zu müssen.
  • So, das dürfte erst einmal reichen um sich eine Grundstock an eigenen Meinungen zu bilden. Falls jemand Probleme mit dem auswendig lernen haben sollte: Einfach ausdrucken, falten und in die Handtasche stecken! Und nächste Woche erkläre ich dann auch der Damenwelt, wie man etwas in einer Mülltüte Handtasche wiederfindet…

    Integrierte Ohrhörer für Jedermann

    audioAuch so eine Sache…

    Momentan geistert mir im Kopf herum, dass alle neuen Menschlein die im Laufe der nächsten Jahrzehnte das Licht der Welt erblicken, eventuell zukünftig mit integrierten Ohrhörern in den Horchern zur Welt kommen. Natürlich fest verwachsen und mit Ablaufkanal für losgeschütteltes Ohrenschmalz. Scheinbar habe ich einen Evolutionstrend wieder entscheidend verpasst, denn Ohrhörer gehören jetzt quasi zur Grundausstattung Mensch.

    Gut, noch nicht bei allen, normale Menschen wie ich benötigen so etwas noch nicht. Unsere Gehörgänge sind noch frei und werden im Regelfall alle 4-6 Wochen mal mit einem feuchten Tuch gereinigt. Wenn das nicht helfen sollte, nutzt meistens auch mal ein leichtes schräghalten des Kopfes, verbunden mit einem kurzen hüpfen auf einem Bein, um den im Gehörgang vorhandenen Stopfen zu entfernen. Aber nur wenn er schön hart ist…

    Schließlich müssen die Öhrchen wichtige Funktionen erfüllen, damit Mensch auch normale Alltagsgeräusche wie zum Beispiel Glockengeläut, Sirenen von Einsatzfahrzeugen oder auch mal den schicken Klingelton des Smartphones vernehmen kann. Allerdings haben fest verwachsene Ohrhörer auch entscheidende Vorteile, denn nicht nur die manchmal lästige Reinigung der Gehörgange würde für immer entfallen, sondern auch Alltagsgeräusche könnten sofort mittels WLAN auf die Kopfhörer übertragen werden.

    Denn nur um seine Mitmenschen mit noch dazu grottenschlechter Musik in Alarm-Lautstärke zu unterhalten sind die Dinger doch eigentlich viel zu schade…

    Diskussionen zwischen Mann und Frau

    daumenAls Mann hat man es nicht immer leicht…

    Denn Männlein und Weiblein sind von Natur aus nicht dazu geschaffen zusammen zu leben. Und da entstehen naturgemäß auch schon einmal Reibungspunkte. Schon in der Steinzeit gab es Konflikte zwischen Neandertaler-Männlein und Neandertaler-Weiblein, doch während das Männlein aufkommende Konflikte mangels ausreichender Kommunikationsfähigkeit oft schnell und einfach mit einem leichten Schlag mit der Keule beendete, lernte der moderne Mann mit zunehmender Evolution auch weniger schmerzhafte Methoden der Konfliktbekämpfung.

    Heutzutage diskutiert Mann eventuelle Probleme oder Mißverständnisse mit dem Weibchen aus. Das fällt dem Mann nicht immer leicht und wer schon einmal eine Diskussion mit einem Weibchen hatte, der wird verstehen was ich meine. Denn eigentlich steht Mann beim Thema Diskussion von vorne herein auf verlorenem Posten, denn Frau hat mit den Jahrtausenden raffinierte Techniken entwickelt, Mann bei so etwas immer als Deppen dastehen zu lassen. Ob er nun Recht hatte oder auch einmal nicht…

    Deshalb geht Mann einigen Diskussionen auch lieber aus dem Weg, in dem er plötzlich noch etwas dringendes zu erledigen hat oder ganz einfach nur die Flucht in die nächstgelegene Kneipe sucht, wo er mit Leidensgenossen mal ganz ohne Diskussionen einen trinken kann. Mann ist da nämlich eher einfach gestrickt, Probleme sind seit je her auch eher etwas für Weibchen. Denkt Mann und bestellt sich noch ein Glas…

    Frauen hingegen diskutieren für ihr Leben gern. Bei ernsteren Themen neigt Mann sogar manchmal dazu, auch einmal zuzuhören. Ist das Thema hingegen weniger interessant oder gar wichtig, ignoriert Mann einfach das gehörte. Natürlich unbewusst… Frauen diskutieren nämlich über alles, sei es nun ihr Umfeld, die beste Freundin, das Fernsehprogramm und speziell sogar über einzelne Sendeformate.

    Mann hat aber im Laufe der Evolution auch einige Abwehrtechniken entwickelt und da Mann nicht im geringsten interessiert, wer nun welche Castingshow gewonnen hat, wer beim Klamotten kaufen Geschmack bewiesen oder beim Wett-Kochen siegreich war, äußert er dies – um mögliche langatmige Diskussionen zu vermeiden – auch schon einmal kurz und schmerzlos. Ich bevorzuge häufig ein einfaches „Toll“ und wenn das Weibchen sich damit nicht zufrieden gibt rutscht mir bisweilen auch schon einmal ein etwas ausgedehnteres „Lass mich doch mit dem Mist in Ruhe“ heraus.

    Diskussion quasi im Keim erstickt…