Freundeskreis

Was mich traurig macht

reisszwecken

Es gibt eigentlich nur 2 Dinge, die mich wirklich traurig machen. Eines Sache hat sich bei mir vor vielen Jahren ereignet, da hat mich ein damals sehr enger Freund buchstäblich um eine größere Summe Geld beschissen. Fast jedem anderen hätte ich das zugetraut, ihm nicht. Darum wollte ich das auch am Anfang nicht wahr haben und erst als seine damalige Frau mir das bestätigte, habe ich es auch geglaubt.

Er hatte finanzielle Probleme von denen niemand außer seiner Frau wusste, über eine Lösung hätte man aber sicher sprechen können. Von ihm kam noch ein halbes Jahr danach weder eine Entschuldigung noch eine Erklärung, weshalb ich dann auch später seiner Frau gesagt habe, das ich keinen Kontakt mehr zu ihm haben wollte. Ich habe ein paar Jahre später von seiner Schwester erfahren, das er ins Ausland verzogen sei, Kontakt zu ihm hatte sie auch nicht mehr.

Selbst in meiner Familie habe ich niemandem jemals davon erzählt. Geld ist zu ersetzen, doch eine wirkliche Freundschaft wäre wohl eher nicht mehr entstanden. Dazu war die Enttäuschung über ihn wohl zu groß, fehlendes Vertrauen wohl der zweite Grund. Traurig fand ich damals, das er mich nicht wenigstens gefragt und eingeweiht hat. Er war die bisher einzige wirkliche Enttäuschung in meinem Leben.

Der zweite Grund der mich traurig macht dürften wohl viele selbst schon erlebt haben. Ich meine den Verlust eines Menschen aus der Familie oder dem Freundeskreis, der/die einem näher stand als eben die meisten anderen. Doch nicht nur der Tod, auch gesundheitliche Schicksalsschläge anderer machen mich traurig. Ich bin kein Mensch der dann in Tränen ausbricht, doch meine Gedanken mache ich mir schon über solche Dinge.

Meine schlimmsten Angewohnheiten beichte ich dann morgen.

Die Einschläge kommen immer näher

resszweckenNormalerweise mache ich mir keine Gedanken.

Aber was in den vergangen 4 Wochen in meinem Freundes- und Bekanntenkreis so geschehen ist, da wird man schon einmal nachdenklich. 4 Todesfälle in 4 Wochen, schon heftig. Bei 2 Personen konnte man auf Grund des Alters bzw. des Krankheitsbilds absehen, dass das Ende absehbar war. Traurig aber wahr, aber wohl unvermeidlich. Trotzdem ein Verlust, denn ich konnte beide sehr gut leiden…

Noch schlimmer ist es bei den Todesfällen, die relativ plötzlich kommen. So mitten aus dem Leben gerissen, frei nach dem Motto: Gestern noch getroffen und heute nicht mehr da. Das tut weh, richtig weh. Da sucht man im Freundeskreis nach Gründen, will das unvermeidliche nicht wahr haben und findet sich nur schwer damit ab, dass man nichts, aber auch gar nichts tun kann, um das geschehene ungeschehen zu machen.

Und merkt mit jedem dieser Ereignisse, dass man die erste Lebenshälfte locker überwunden hat und die Einschläge immer näher kommen. Kein Grund zum Trübsal blasen, wohl aber zum nachdenken. Denn ganz so ein grober Klotz bin ich ja auch nicht… R.I.P euch allen.

Die Begrüßungs-Umfrage – Rege Teilnahme erwünscht

lupeHeute wird es hier ernst.

Ich werde heute mal eine Umfrage starten. Und ihr dürft – nein ihr müsst an dieser unfassbar interessanten Umfrage teilnehmen. Bei uns in Deutschland begrüßen oder verabschieden sich ja die allermeisten per Handschlag. Bei vertrauten Personen begrüßt oder verabschiedet man sich auch per angedeuteten Kuss auf die Wange.

Die Italiener, die Franzosen und sogar die Holländer küssen ja gerne mehrmals und das gleich rechts und links und das zwei- oder gar dreimal. Bei uns ist es überwiegend nur ein Kuss, manchmal ist es auch nur eine kurze Umarmung ganz ohne Kuss. Je nach Zusammenkunft des Freundeskreises kann dieses freundschaftliche Beschmiegen auch schon einmal in Arbeit ausarten.

Zumeist wird ja die Damenwelt mit einem Wangenkuss bedacht, beim italienischen Teil der Familie zum Beispiel begrüßen auch wir Kronen der Schöpfung uns auf diese Art. Und nun zu euch, den Hauptpersonen dieser Umfrage. Wie begrüßt ihr denn eure Freunde? Gebt ihr euch die Hand, reicht ein einfaches Hallo oder gehört ihr auch zur Wangenkuss-Fraktion? Einmal, zweimal oder dreimal?

Eure Begrüßungsvorlieben dürft, nein müsst ihr mir nun in die Kommentare posten. Oder einfach bei Facebook und Twitter antworten, wenn ihr euch hier nicht traut.