Fußball-Europameisterschaft

Deutschland im Achtelfinale

fussball

Nun ja, zumindest das erreichen des Achtelfinales bei dieser Fußball-Europameisterschaft hatte ich ja bei allem persönlichen Pessimismus erwartet.

Denn das die tapfer verteidigenden Nordiren jetzt mit Mann und Maus auf das deutsche Tor anstürmen würden war eher nicht zu erwarten. Doch gerade gegen so tief stehende Mannschaften, noch dazu von der englischen Insel, haben sich schon andere deutsche Teams die Zähne ausgebissen. Aber sieht man mal von 2 Konterchancen und einem Eckball ab, war die deutsche Mannschaft quasi immer in Ballbesitz und kreierte eine Reihe bester Chancen.

Immerhin eine dieser Chancen konnte die „echte 9“ Mario Gomez dann nach einer halben Stunde verwerten. Thomas Müller traf vor und nach dem Führungstor Pfosten und Latte und schon zur Halbzeit hätte man durchaus auch 3:0 führen können. Die Nordiren wirkten zumindest in der ersten Hälfte phasenweise überfordert und die Abwehrspieler der Insulaner waren unter Dauerstress.

Alles in allem die sicherlich beste Halbzeit, die das deutsche Team bisher bei dieser Europameisterschaft zeigte und der einzige Vorwurf den man zu diesem Zeitpunkt machen konnte war die mangelhafte Chancenverwertung. Auch in Halbzeit 2 ging das muntere Chancen verballern zuerst munter weiter. Alleine Mario Götze hatte innerhalb der ersten 5 Minuten 2 „hundertprozentige“ auf dem Fuß.

Doch der nordirische Beton blieb undurchdringlich und letztendlich ist dieses 1:0 kein Ruhmesblatt, allerdings muss man sich auch als amtierender Weltmeister gegen ein so defensives Team erst einmal durchsetzen. Da auch Polen „nur“ mit 1:0 gegen die Ukraine gewann, sprang immerhin der Gruppensieg heraus und vieles spricht dafür, das man es nun mit der Slowakei zu tun bekommt.

Dann ist sicherlich nochmals eine Leistungssteigerung von Nöten, wobei die Slowakei aber auch um einiges offensiver agieren dürfte, was dem deutschen Team zu Gute kommet. Sehr gut gefallen hat mir im übrigen der Jungspund Joshua Kimmich, der mit seiner Leistung wohl den Schalker Höwedes aus dem Team verdrängt haben sollte. Allgemein war bei allen eine deutliche Leistungssteigerung nach den Spielen gegen die Ukraine und Polen erkennbar.

Bleibt festzuhalten, das unsere Abwehr bis jetzt wie die deutsche Eiche stand und kein Gegentor zuließ. Bis zum anstehenden Viertelfinalspiel wird aber vorrangig Torschußtraining auf dem Stundenplan stehen müssen, denn was unsere Bundeskicker da gestern versemmelt haben, das ging ja teilweise schon nicht mehr auf die sprichwörtliche Kuhhaut. Aber das wird unser Bundes-Jogi wohl selbst wissen…

Die irischen Fans sind die besten!

Man hat ja leider bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 schon viele hirnrissige Aktionen von gewalttätigen Hooligans verschiedener Aktionen gesehen. Zu den großen Ausnahmen gehören da die irischen Fans, die nicht nur als friedlich und fair bekannt sind, sondern auch ihre Mannschaft noch bei einer Niederlage feiern. Und wenn es sein muss, versuchen sie sogar noch mit einem Schlaflied ein Kind zu beruhigen…

Gedanken zur Fußball-Europameisterschaft 2016

fussball

Es ist Fußball-Europameisterschaft.

Ein Turnier was nur alle 4 Jahre stattfindet. Doch Deutschland bewegen offensichtlich weniger Jogis Jungs, als vielmehr Themen neben dem Fußballplatz. Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz rief dazu auf, beim Jubeln über Tore auf die Deutschland-Fahne zu verzichten. Denn diese Unterstützung für die Nationalmannschaft würde im Nationalstolz münden, der wiederum zu rassistischer Gewalt ausarten könne.

Nun, ich bin jetzt auch nicht gerade jemand der sein Auto mit Fahnen beflaggt oder mit sonstigen Utensilien zum Beispiel das Haus dekoriert. Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen, wer das machen möchte soll es tun und wer mit wildem Fahnenschwenken Tore bejubelt soll es auch tun. Einen blödsinnigeren Vorschlag habe ich im übrigen lange nicht gehört, wahrscheinlich spielt die Grüne Jugend eher Boccia, da schwenkt man im allgemeinen auch weniger mit Fahnen.

Als Gewalt, ob nun rassistisch oder nicht, bezeichne ich das, was dort in Frankreich Hooligans verschiedener Nationalitäten veranstalten. Auch Deutsche, leider… Doch diese Idioten schwenken keine Fahnen, die prügeln sich weil irgendetwas im Kopf nicht stimmt. Weil sie sich prügeln wollen und die Fußball-EM ihnen leider eine große Bühne bietet. Und ihre schwachsinnigen Gewalttätigkeiten auch noch von den Medien verbreitet werden.

Die Nation wird vorrangig von den Printmedien über alle Einzelheiten informiert, warum Jogi Löw unter den Armen schwitzt, ob er dieses „Schwitz-Shirt“ auch am Donnerstag gegen Polen tragen wird und sogar von welchem Designer es stammt und was es kostet. Der arme Jogi schwitzt eben unter den Armen, wie wahrscheinlich der Großteil der Weltbevölkerung auch. Und manchmal nützt da eben auch das beste Deo nichts, ob nun Bundes-Jogi oder Paul Biedermann.

Und dann wird natürlich auch noch genüßlich ein Bildausschnitt gezeigt, wie der Bundestrainer sich mal eben in den Schritt fasst. In Zeiten des Social Networks verbreitet sich so etwas natürlich wie eine Epidemie. Und Jogi Löw wird dabei zur Lachnummer gemacht. Sicherlich steht der Mann gerade im Moment in der Öffentlichkeit, doch gerade in der Aufregung während eines Spiels passieren eben auch unbedachte Dinge, die man eher in der Öffentlichkeit vermeiden sollte.

Aber mal ehrlich: Es geht um Fußball! Ich lasse mir nicht vorschreiben ob ich eine Fahne schwenke und es ist mir erst recht scheißegal, ob sich Bundes-Jogi mal den Schritt richtet. Ich will nur Fußball sehen mit hoffentlich friedlichen Fans aller Nationen. Ich brauche keine hirnrissigen Vorschläge, ich würde alle Schläger kurzerhand für 5 Jahre zum abkühlen einbuchten und ich sehe es als menschlich an, wenn auch der Bundestrainer mal schwitzt oder sich in die Hose fasst. Und Poldi sieht zumindest das letztere genauso…